Bild: dpa

Schnappt sich der BVB ein weiteres Offensiv-Talent aus Frankreich? Zumindest der Nachname dürfte den meisten Fußball-Fans bekannt sein. Denn es geht um Marcus Thuram (21), den Sohn von Weltmeister Lilian. Demnach soll bereits ein Treffen stattgefunden haben.

  • Der BVB ist offenbar an Marcus Thuram von EA Guingamp interessiert
  • Es soll bereits am Montag ein Treffen stattgefunden haben
  • Der Franzose könnte perfekt in Lucien Favres Anforderungsprofil passen

BVB-Verantwortliche trafen sich bereits mit Marcus Thuram

Bereits im März berichtete RUHR24, dass der BVB an Marcus Thuram von EA Guingamp interessiert sei. Laut Bertrand Latour, Journalist des Radiosenders RTL-L’Équipe, soll es nun sogar schon ein Treffen gegeben haben. Demnach seien am Montag (27. Mai) Verantwortliche von Borussia Dortmund nach Paris gereist, um den Franzosen zu treffen.

Talente aus Frankreich zählen derzeit zu den heißesten Exportschlagern auf dem europäischen Fußball-Markt. Auch der BVB machte bereits Erfahrungen mit Spielern aus der Ligue 1.

Talente aus Frankreich sind heiß begehrt

In der jüngeren Vergangenheit verpflichteten die Dortmunder beispielsweise Ousmane Dembélé und Raphael Guerreiro aus Frankreich. Derzeit stehen die Zeichen zwischen Guerreiro und der Borussia jedoch auf Trennung.

Zumindest wirtschaftlich stellte sich Dembélé als echter Volltreffer heraus. Im vergangenen Sommer kassierte der BVB eine Rekordsumme für den 20-jährigen Problemprofi.

Thuram konnte Abstieg nicht verhindern

Thuram kam bei EA Guingamp vornehmlich auf dem linken Flügel zum Einsatz. Dort sammelte der 21-Jährige in 32 Liga-Spielen zehn Torbeteiligungen (neun Tore und eine Vorlage). Der Offensivspieler ist jedoch flexibel einsetzbar und kann folglich auch im Sturm spielen.

Die Leistungen des Franzosen reichten allerdings nicht aus, um den Abstieg seines Vereins zu verhindern. Mit 27 Punkten belegte der EA Guingamp den letzten Platz. Dies könnte Verhandlungen mit den Franzosen erleichtern.

Der Franzose ist flexibel einsetzbar

Der U-Nationalspieler würde perfekt in Lucien Favres Anforderungsprofil passen. Erst kürzlich schloss Hans-Joachim Watzke den Transfer eines reinen Stoßstürmers in einem Interview quasi aus. Zudem befürchtet Favre eine Simplifizierung seines gut durchdachten Offensivspiels.

Gut möglich also, dass die Dortmunder die Bemühungen um Thuram intensivieren. Fraglich ist dann allerdings die Zukunft von Leihspieler Alexander Isak.

Wie geht es mit Alexander Isak weiter?

Dem belgischen Top-Klub RSC Anderlecht wird reges Interesse am Schweden nachgesagt, wie die Kollegen der Ruhr Nachrichten zuerst berichteten. Zudem rüsteten die Dortmunder ihre Offensive für die kommende Saison bereits mächtig auf.

Weitere News zu Transfers der Dortmunder Borussia bekommt ihr in unserem BVB-Transferticker.