Kurioser Vorschlag

Jürgen Klopp statt BVB: Dortmund befolgt Matthäus-Rat bei WM-Shootingstar nicht

Lothar Matthäus hatte einen spannenden Transfer-Tipp für den BVB. Doch der WM-Shootingstar wechselt stattdessen lieber zu Jürgen Klopp.

Update, Dienstag (27. Dezember), 8.21 Uhr: Aus dem möglichen Irrsinns-Transfer des BVB wird nichts. Cody Gakpo wechselt laut The Guardian für 42 Millionen Euro von PSV Eindhoven zum FC Liverpool. Die Summe soll auf 57 Millionen Euro steigen können. PSV bestätigte am Montagabend bereits, dass der Offensivspieler nach England reist, „wo er die notwendigen Formalitäten für den Transfer erledigen wird“.

Lothar Matthäus hatte dem BVB zu einem Transfer von Cody Gakpo geraten, der beim niederländischen Nationalteam während der WM 2022 in Katar aufblühte. Der Marktwert des Flügelspielers wurde vor dem Wechsel bereits auf 45 Millionen Euro geschätzt – eine aktuell utopische Summe für Borussia Dortmund.

BVB soll WM-Helden verpflichten: Lothar Matthäus rät Dortmund zu Irrsinns-Transfer

Erstmeldung, Donnerstag (15. Dezember), 8.25 Uhr: Die Fußball-WM 2022 war für die meisten Spieler von Borussia Dortmund eine große Enttäuschung. Kein BVB-Profi schaffte es mit seiner Nation ins Halbfinale. Die Deutschen Spieler mussten sogar schon nach der Gruppenphase ihre Koffer packen. Ins Schaufenster spielten sich daher eher andere Akteure. Einer von ihnen ist der Niederländer Cody Gakpo.

Der 23-jährige Offensivspieler der PSV Eindhoven entpuppte sich früh als eine der Entdeckungen dieses Turniers. In der Gruppenphase traf er in jedem Spiel je einmal für Oranje. Er überzeugte durch hohes Tempo, ein gutes Auge und einen feinen Abschluss.

Seine WM-Performance scheint die logische Konsequenz einer überragenden Hinserie in Eindhoven zu sein. Dort gelangen Cody Gakpo 13 Tore und 17 Torvorlagen in 24 Spielen. Kein Wunder also, dass er nun mit einem Transfer in Verbindung gebracht wird.

BVB-Transfer von WM-Star: Lothar Matthäus sieht Cody Gakpo als Nachfolger für Jude Bellingham

Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hätte da auch schon den richtigen Klub parat. Er findet, dass der BVB bei Cody Gakpo anklopfen sollte. In seiner Sport-Bild-Kolumne bringt der 61-Jährige den Rechtsfuß als Nachfolger für Jude Bellingham ins Spiel. Bellingham wird bekanntlich seit Monaten mit einem Wechsel zum FC Liverpool in Verbindung gebracht.

Ein eins-zu-eins-Ersatz wäre der Niederländer allerdings nicht, da er im Klub vermehrt auf den Flügeln zum Einsatz kommt. Bei der WM spielte Cody Gakpo allerdings in einer eher defensiv ausgerichteten Mannschaft auf der vorgezogenen halblinken Mittelfeldposition. Er nahm also eine ähnliche Rolle ein, wie sie der BVB-Star innehat.

BVB-Transfer von Cody Gakpo scheint utopisch: Marktwert liegt bei ca. 45 Millionen Euro

So oder so wäre Cody Gakpo wohl zweifelsohne eine echte Bereicherung für Borussia Dortmund. Mit seiner Torgefährlichkeit könnte er die lahmende Offensive der Westfalen deutlich beleben. Und auch wenn die Idee von Lothar Matthäus auf den ersten Blick recht charmant erscheint, so wird sie beim genaueren Hinsehen utopisch.

Lothar Matthäus rät dem BVB zu einem Transfer von Cody Gakpo.

Cody Gakpo hat seinen Vertrag bei der PSV Eindhoven kürzlich erst bis zum Sommer 2026 verlängert. Zudem hat sich sein Marktwert laut Transfermarkt.de im Zuge der WM auf etwa 45 Millionen Euro erhöht. Eine Summe, die der BVB trotz bevorstehender Einnahmen nicht auf den Verhandlungstisch bringen wird.

Hinzu kommt noch der Fakt, dass wohl neben den Dortmunder Verantwortlichen, auch die Bosse anderer Top-Klubs das Turnier verfolgt haben. Die starken Leistungen von Cody Gakpo sind auch ihnen sicherlich nicht verborgen geblieben. Kürzlich gab er schon erste Gerüchte, über ein potenzielles Interesse von Manchester United. Bei den Red Devils könnte er Jadon Sancho ersetzen, der zurzeit mit mentalen Problemen kämpft.

Rubriklistenbild: © Teresa Kroeger/Nordphoto via Imago, Ulmer Teamfoto via Imago, Sven Simon/Imago; Collage: RUHR24