Bild: dpa

Ein international agierender Berater soll seinem Spieler abgeraten haben, zum FC Bayern München zu wechseln. Uli Hoeneß (67) und Karl-Heinz Rummenigge (63) seien das Problem. Dennoch sind die Bayern fündig geworden: Ivan Perisic (30) wechselt zum FC Bayern München.

  • Der FC Bayern München soll weder Strategie noch Verhandlungsgeschick haben.
  • Hoeneß und Rummenigge sind als Schuldige auszumachen.
  • Ivan Perisic wechselt aber trotzdem zum FC Bayern München

Update, Dienstag (13. August), 11 Uhr: Der ehemalige BVB-Spieler Ivan Perisic (30) wechselt zum FC Bayern München. Der Kroate wird für ein Jahr von Inter Mailand ausgeliehen.

Perisic-Wechsel perfekt – Hoeneß und Rummenigge bekommen trotz Beraterschelter neuen Spieler

Demnach sollte klar sein, dass nicht der Berater des kroatischen Fußballspielers gegen München, Hoeneß und Rummenigge geschossen hat.

Update, Montag (12. August), 16.40 Uhr: Wie die niederländische Zeitung Algemeen Dagblad berichtet, hätte ein Wechsel von Hakim Ziyech (26) zum FC Bayern passieren können. Allerdings sei für ihn und Ajax Amsterdam der Moment gut gewesen, um Klarheit zu haben. Der Marokkaner verlängerte seinen Vertrag.

FC Bayern München auf dem Transfermarkt – was Hoeneß und Rummenigge falsch machen sollen

Erstmeldung, Montag (11. August), 15.40 Uhr: Borussia Dortmund holte mit Mats Hummels (30), Thorgan Hazard (26), Nico Schulz (26) und Julian Brandt (23) vier Bundesliga-Stars, die der Transferpolitik des Klubs viel Lob eingebracht haben. Der BVB klotzt. Der FC Bayern München kleckert.

Hoeneß, der bald aufhörn wird, und Rummenigge haben zusammen mit Hasan Salihamidzic (42) die Transfers von Lucas Hernández (23, 80 Millionen Euro), Benjamin Pavard (23, 35 Millionen Euro) und Jann-Fiete Arp (19, 3 Millionen Euro) schon realisiert.

In der öffentlichen Wahrnehmung scheint es allerdings so, als würde der FC Bayern München, der dem DFB mit Boykott droht, eine unglückliche Figur auf den internationalen Transfermarkt abgeben. Das sieht auch Lothar Matthäus (58) so, der die Bayern für den Abgang von Hummels kritisiert hat.

Aktuell befindet sich der ehemalige BVB– und VfL-Wolfsburg-Spieler Ivan Perisic (30) beim Medizincheck in München. Doch auch dieser Transfer scheint, wenn man zuvor über Leroy Sané (23) und Gareth Bale (30) redet, eher wie eine C-Lösung.

Der FC Bayern München soll weder Strategie noch Verhandlungsgeschick haben

Hoeneß und Rummenigge, aus dessen Sicht die Meisterschaft erneut nur über den FC Bayern entschieden wird, würden laut Spiegel die Schuld tragen. Und nicht der in der Öffentlichkeit gescholtene Salihamidzic, der sich wohl nur um kleinere Transfers in München kümmern darf.

Ein international agierender Berater wirft den Bayern-Bossen vor, dass sie einem seiner Spieler weder Perspektive noch Strategie aufzeigen konnten und zudem kein Verhandlungsgeschick hätten.

Der Berater habe aus diesem Grund seinem Spieler davon abgeraten, nach München zu wechseln. Um welchen Spieler es sich handelt, ist nicht bekannt. Der FC Bayern München wird aktuell mit folgenden Fußballern in Verbindung gebracht:

  • Ivan Perisic (30) von Inter Mailand
  • Leroy Sané (23) von Manchester City
  • Gareth Bale (30) von Real Madrid
  • Steven Bergwijn (21) von PSV Eindhoven
  • Philippe Coutinho (27) vom FC Barcelona

Ganz anders hat Borussia Dortmund in diesem Transfersommer agiert. BVB-Sportdirektor Michael Zorc (56), Trainer Lucien Favre (61) und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60), der sich sehr zufrieden mit den Transferaktivitäten zeigte, haben sprichwörtlich Nägel mit Köpfen gemacht. Dennoch lässt Bayern-Kapitän Manuel Neuer (33) der Titelangriff des BVB noch kalt.

Hummels, Brandt, Hazard, Schulz – was der BVB aktuell besser macht als die Bayern

Innerhalb von nur einer Woche unterschrieben Brandt, Hazard, Schulz und Nachwuchstalent Morey. Mit Hummels kam zudem noch ein absoluter Sensations-Transfer zustande.

Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet. Noch haben Hoeneß und Rummenigge Zeit, um weitere Transfers für den FC Bayern München zu präsentieren.