Kritik enthüllt

Ex-BVB-Star erhebt schwere Vorwürfe gegen Tuchel: „Ich war ernsthaft sprachlos“

Ein ehemaliger BVB-Star wirft Thomas Tuchel Wortbruch vor. Der frühere Dortmund-Trainer soll seine Spieler beim FC Chelsea genervt haben.

London/Dortmund – Thomas Tuchel steht derzeit ohne Arbeitgeber da. Der frühere Trainer von Borussia Dortmund hatte bis Anfang September den FC Chelsea trainiert, ehe ihn die Klub-Eigentümer vor die Tür setzten.

NameChristian Mate Pulisic
Geboren18. September 1998 (Alter 24 Jahre), Hershey, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
Größe1,77 Meter
Aktuelles TeamFC Chelsea

Ex-BVB-Spieler Pulisic nicht gut auf früheren Dortmunder Trainer Tuchel zu sprechen

Über die Gründe für das Aus des 49-Jährigen in London kann nur spekuliert werden. Die Eigentümer lieferten eine dünne Begründung. So hieß es etwa, dass für die neuen Klub-Bosse nach 100 Tagen im Amt der richtige Moment gekommen sei, einen Wechsel zu vollziehen.

In den Medien machte sich kürzlich unter anderem das Gerücht breit, dass die Mannschaft nicht mehr geschlossen hinter dem Trainer gestanden habe. Ein Spieler, der wohl genervt vom ehemaligen BVB-Coach gewesen war, ist Christian Pulisic, wie nun bekannt geworden ist.

Ex-BVB-Star erhebt schwere Vorwürfe gegen Tuchel: „Ich war ernsthaft sprachlos“

Pulisic war erschüttert über das Verhalten von Tuchel vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League 2020/21, schreibt der ehemalige BVB-Profi in seiner Biografie „Christian Pulisic: My Journey So Far“ (erscheint Mitte Oktober), wie die Daily Mail berichtet. Tuchel habe ihm mitgeteilt, dass er nach dem 1:1 bei Real Madrid in der Liga gegen den FC Fulham nicht zum Einsatz kommen werde, da der Trainer ihn für das Rückspiel schonen wolle.

„Am Tag des Halbfinal-Rückspiels teilte Tuchel mir mit, dass er seine Meinung geändert hat und er auf Kai Havertz setzen wird. Ich war ernsthaft sprachlos und sehr enttäuscht“, erinnert sich Pulisic. „Ich war wirklich der Ansicht, ich hätte einen Platz in der Startelf verdient und wichtiger, er hat mir zuvor versichert, dass ich beginnen werde.“

Der frühere Dortmunder Christian Pulisic (rechts) erhebt schwere Vorwürfe gegen Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Pulisic, der im CL-Hinspiel die „Blues“ mit 1:0 in Führung geschossen hatte, war gegen Fulham nicht zum Einsatz gekommen und war gegen Real Madrid im Halbfinal-Rückspiel lediglich eingewechselt worden (67. Spielminute). Er sei „angefressen“ gewesen, hatte aber dennoch den 2:0-Endstand vorbereitet.

Tuchels „ständiges Motzen und Jammern“ nervte Chelsea-Profis

Pulisic schreibt weiter, dass er sich vor seinem Tor im Hinspiel einer Tuchel-Anweisung widersetzt habe. Demnach habe der Trainer dem US-Amerikaner zugerufen, dass er auf den Lauf in die Spitze nach langem Pass aus der Hintermannschaft verzichten solle.

Derartige Anweisungen und das „ständige Motzen und Jammern“ Tuchels sei bei Pulisic und dessen Teamkollegen, die auf den Flügeln zum Einsatz kamen, nicht gut angekommen, berichtet die Daily Mail. Die Spieler sollen es vermieden haben, in der Nähe ihres Trainers zu spielen.

BVB: Pulisic feierte Bundesliga-Debüt unter Tuchel

Dass Pulisic ausgerechnet von Tuchel genervt ist, ist durchaus pikant. Pulisic, der von 2015 bis 2019 beim BVB unter Vertrag stand, hatte unter dem 49-Jährigen sein Bundesliga-Debüt gegeben. Nach vier Jahren in Schwarz-Gelb war er 2019 für 64 Millionen Euro zum FC Chelsea gewechselt (BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Für Tuchel war schon vorher Feierabend in Dortmund. Der Trainer war 2017 entlassen worden. Anfang 2021 hatte er Chelsea übernommen, wo er auf seinen Ex-Schützling traf.

Rubriklistenbild: © Focus Images/Imago, PA Images/Imago, Fotomontage: RUHR24

Mehr zum Thema