Bericht über Gespräche

BVB: PSG steigt in Haaland-Poker ein und sorgt für pikante Konstellation

PSG hat Interesse an BVB-Stürmer Erling Haaland. Das sorgt für eine brisante Konstellation.

Dortmund – Noch immer hat Erling Haaland keine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft getroffen – zumindest nicht offiziell. Dass der norwegische Stürmer über die aktuelle Saison hinaus bei Borussia Dortmund bleibt, scheint jedoch unwahrscheinlich. Denn im Sommer greift eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro. Und mehrere Top-Klubs schicken sich an, diese zu aktivieren.

FußballspielerErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Norwegische Nationalmannschaft
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut

Erling Haaland: PSG führt plötzlich Gespräche Transfer-Gespräche mit BVB-Star

Fraglich ist im Grunde nur, welches europäische Schwergewicht sich die Dienste des zurzeit möglicherweise größten Sturmtalents auf dem weltweiten Transfermarkt sichert. Real Madrid wurden im Transfer-Poker um Erling Haaland lange die besten Karten nachgesagt. Ein Selbstläufer wird die Verpflichtung des 21-Jährigen für die „Königlichen“ jedoch nicht.

Schließlich können auch andere Klubs mit dem großen Geld und der großen europäischen Fußballbühne locken. Manchester City etwa, wo schon alte Vereins-Ikonen für einen Haaland-Transfer mobilisiert werden. Geht es um gewaltige Summen und spektakuläre Transfer-Blockbuster, ist aber auch ein Klub in aller Regel nicht weit: Paris St. Germain.

PSG verhandelt mit BVB-Star Erling Haaland: Ersatz für Kylian Mbappé?

In puncto Geld steht der Scheich-Klub aus der französischen Hauptstadt Real Madrid und Manchester City gewiss in nichts nach. PSG muss einzig mit dem Malus leben, in der sportlich wohl unattraktivsten der drei Ligen zu spielen. Das hält die Franzosen aber offensichtlich nicht davon ab, in Verhandlungen mit der Haaland-Seite einzusteigen.

Wie die französische L‘Equipe berichtet, habe es bereits Gespräche zwischen PSG-Chef Nasser Al-Khelaifi und Mino Raiola, dem Berater von Erling Haaland, gegeben. Wie konkret diese Gespräche verliefen, ist nicht bekannt. Die französische Zeitung will jedoch den Grund für das Treffen kennen (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

Auch bei Paris St. Germain auf dem Zettel: BVB-Stürmer Erling Haaland

Demnach hat PSG Erling Haaland – auch wa.de* berichtet über das Transfer-Gerücht – auf dem Zettel, sollte Kylian Mbappé den Tabellenführer der französischen Ligue 1 im Sommer verlassen. Mbappé, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, wird seinerseits mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Das sorgt für eine durchaus brisante Konstellation: Denn eigentlich gilt Real Madrid selbst als heißer Anwärter auf eine Haaland-Verpflichtung.

Transfer-Poker um Erling Haaland: Borussia Dortmund demonstriert Gelassenheit

Grundsätzlich könnten die „Königlichen“ auch versuchen, beide Offensivspieler ins Bernabéu zu locken. Fraglich ist allerdings, ob sich Real Madrid in einem Transfer-Sommer die 75-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel für Haaland plus das zweimal üppige Handgeld und Gehalt für beide Spieler leisten könnte. Unerschöpflich ist auch der madrilenische Geldspeicher nicht.

Ein genauer Zeitplan für die Verkündung der Entscheidung von Erling Haaland ist – zumindest öffentlich – nicht bekannt. Intern scheint es den bei Borussia Dortmund aber zu geben. „Ich weiß, wie lange sein Vertrag läuft. Ich weiß, was wie wann entschieden werden muss“, sagte Trainer Marco Rose der Sport Bild.

Der BVB bemüht sich um Gelassenheit im Umgang mit der Sache. „Intern“ liege alles auf dem Tisch, alle seien „ehrlich zueinander“, so Rose. Doch endgültige Ruhe wird erst einkehren, wenn alle Beteiligten Klarheit haben. Das letzte Kapitel in der schier endlosen Transfer-Saga um Erling Haaland – es dürfte bald geschrieben werden.

Rubriklistenbild: © Fabian Bimmer/AFP-Pool; Collage: RUHR24