Verhandlungen mit zwei Klubs

BVB: Haaland-Gipfel in Monaco – spanische Liga will Transfer ermöglichen

Transfer-Treffen in Monaco: Der Berater von BVB-Star Erling Haaland verhandelt mit zwei Klubs.

Update, Dienstag (1. März), 17.13 Uhr: Offenbar sind nicht nur die Barca-Verantwortlichen Joan Laporta und Jordi Cruyff in Monaco zu Transfer-Gesprächen mit Mino Raiola aufgeschlagen. Außerdem war laut dem italienischen Transfer-Experten Fabrizio Romano auch eine Delegation von Manchester City anwesend.

In den Gesprächen geht es - wie sollte es auch anders sein - wieder einmal um die Zukunft von Erling Haaland. Der norwegische Stürmer kann den BVB im Sommer via Ausstiegsklausel verlassen.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Haaland-Berater trifft Barca-Boss – geheimer Transfer-Gipfel in Monaco

Erstmeldung, Montag (28. Februar), 17 Uhr: Mino Raiola ist offenbar wieder in geheimer Mission tätig. Der Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland soll in seinem Wohnort Monaco ein Treffen abgehalten haben, um dort über einen Sommer-Transfer seines Schützlings zu verhandeln.

Wie der Sportreporter Mike Verweij (Telesport und Telegraaf) berichtet, hat Mino Raiola sich in Monaco mit Barca-Präsident Joan Laporta getroffen. Auch Managementberater Jordi Cruyff soll für die Katalanen anwesend gewesen sein.

BVB-Stürmer Erling Haaland: Die spanische Liga will dem FC Barcelona bei einem Transfer helfen.

Pikant: Bei dem Treffen ging es offenbar auch um einen Transfer von BVB-Kandidat Noussair Mazraoui. Der Rechtsverteidiger von Ajax Amsterdam ist im Sommer ablösefrei zu haben. Wie Erling Haaland wird er durch Mino Raiola vertreten. Auch Borussia Dortmund würde ihn wohl gerne verpflichten.

BVB: Haaland-Berater trifft Barca-Boss – spanische Liga will bei Transfer helfen

Dass der FC Barcelona überhaupt ins Transfer-Rennen um Erling Haaland eingreifen kann, kommt durchaus überraschend. Schließlich hat der Schulden-Klub einen 1,35-Milliarden-Euro-Berg an Verbindlichkeiten aufgehäuft.

Deshalb will jetzt ausgerechnet die spanische La Liga dem Verein bei der Verpflichtung von Erling Haaland helfen. Ziel sei, die spanische Eliteklasse noch attraktiver zu machen. Die Schulden von Barca sind laut der Zeitung Sport „kein Problem“.

BVB: Haaland-Berater auf Transfer-Mission – Barcelona in Konkurrenz mit Real und Manchester

Beim Erzrivalen Real Madrid, der Erling Haaland ebenfalls verpflichten will, wird sich die spanische Liga damit kaum Freunde machen. Auch Haaland-Favorit Manchester City wird von der neuen Wendung wenig begeistert sein.

Dem BVB hingegen kann es letztendlich egal sein, wer am Ende die vertraglich verankerte Sommer-Ausstiegsklausel in Höhe von etwa 75 bis 90 Millionen Euro bedient. Zwar hofft Borussia Dortmund noch auf einen Verbleib seines Top-Stürmers (Vertrag bis Sommer 2024), das Szenario gilt aber als unwahrscheinlich. Aktuell schlägt sich Erling Haaland beim BVB mit einer hartnäckigen Verletzung herum, wie WA.de* berichtet. *WA.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO