Große Fußstapfen

Haaland überrascht: BVB-Neuzugang wählt legendäre Rückennummer

+
Erling Haaland wird beim BVB eine legendäre Rückennummer tragen.

Erling Haaland hat sich für eine Trikot-Rückennummer bei Borussia Dortmund entscheiden. Auch in der Champions League spielt der Neuzugang für den BVB.

  • In der Vergangenheit trugen Dédé und Pierre-Emerick Aubameyang das Trikot mit der Rückennummer 17 bei Borussia Dortmund.
  • Ab Januar wird Erling Haaland mit dieser Nummer auflaufen.
  • Der BVB-Neuzugang darf dann auch in der Champions League ran.

Dortmund - Erling Haaland (19) tritt bei Borussia Dortmund in große Fußstapfen. Der Neuzugang, der bei RB Salzburg noch mit der Nummer 30 unterwegs war, hat sich beim BVB für das Trikot mit der Rückennummer 17 entschieden.

BVB-Rückennummer 17: Erling Haaland beerbt Pierre-Emerick Aubameyang

Die Rückennummer 17 gehörte zwischen 2013 und 2018 viereinhalb Jahre lang Pierre-Emerick Aubameyang (30), der in 213 Pflichtspielen 141 Tore für Borussia Dortmund erzielen konnte. Nur Michael Zorc (57, 159 Tore), Manfred Burgsmüller († 69, 158 Tore), Lothar Emmerich († 61, 148 Tore) und Timo Konietzka († 73, 144 Tore) trafen häufiger.

Nun soll Erling Haaland im Sturmzentrum des BVB das sportliche Erbe des Gabuners antreten. Und sich im Idealfall bis ins Jahr 2024, wenn sein Vertrag in Dortmund ausläuft, eine ähnlich beeindruckende Statistik erspielen. Auf das Trikot mit der 17 freut sich der BVB-Neuzugang schon und sagt: "Das ist meine absolute Lieblingsnummer." Aktuell weilt er mit Borussia Dortmund im Marbella-Trainingslager (wir berichten im Ticker)

Der Transfer von Erling Haaland zum BVB könnte sich laut RUHR24-Redakteur Niklas Kuhr als Fehler herausstellen - lest dazu mehr im Kommentar zu diesem Thema. 

BVB: Rückennummer 17 - Dédé als Vorbild für Erling Haaland

Zuletzt trug Sergio Gomez (19) bei Borussia Dortmund die 17 auf dem Rücken, im Moment ist dieser allerdings an die SD Huesca ausgeliehen. Beim aktuellen Tabellendritten der spanischen zweiten Liga kam er 18 Mal zum Einsatz, erzielte einen Treffer und bereitete zwei weitere vor.

Die legendärste Nummer 17 beimBVB, der angeblich Emre Can als Ersatz für Julian Weigl im Visier hat, war aber ohne Zweifel Publikumsliebling Leonardo de Déus Santos (41), genannt Dédé. Er beackerte zwischen 1998 und 2011 unermüdlich die linke Seite, absolvierte in 13 Jahren über 300 Bundesliga-Spiele für Borussia Dortmund.

BVB-Neuzugang Erling Haaland knipste für RB Salzburg in der Champions League

Die Treffsicherheit eines Pierre-Emerick Aubameyang und die Treue eines Dédé - so würden sich die BVB-Fans wohl einen Stürmer basteln, wenn sie könnten. Die Knipser-Statistik von Erling Haaland, der beim BVB eine Ausstiegsklausel haben soll, stimmt jedenfalls hoffnungsvoll, immerhin brachte er es in dieser Saison schon auf 28 Tore in 22 Pflichtspielen.

Achtmal durfte der Wunderstürmer, dessen Verpflichtung Paco Alcácer möglicherweise zur Flucht aus Dortmund veranlasst, schon in der aktuellen Champions-League-Spielzeit jubeln. Alleine bei seinem Königsklassen-Debüt gegen den KRC Genk netzte er dreifach ein. Es folgten weitere Treffer gegen die europäischen Großmächte SSC Neapel und FC Liverpool.

RB Salzburg erreichte zwar nur den dritten Platz in Gruppe E und den damit verbundenen "Abstieg" in die Europa League, für Erling Haaland, der gegen den FC Augsburg einen spektakulären BVB-Einstand feierte (hier geht es zur Einzelkritik), geht die Saison in der Champions League indes trotzdem weiter.

BVB-Neuzugang Erling Haaland: Mit der Nummer 17 für Borussia Dortmund die Champions League

Obwohl Erling Haaland bereits für RB Salzburg aktiv war, kann der BVB im Achtelfinale auf Tore seines Neuzugangs hoffen. Eine Regel, die besagte, dass ein Spieler innerhalb einer Saison nicht für zwei Teams international auflaufen dürfe, existiert nicht mehr. Auf Julian Weigl muss der BVB möglicherweise verzichten, er steht kurz vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon.

Wenn Borussia Dortmund also am Dienstag, (18. Februar, 21 Uhr) im Signal Iduna Park das Paris Saint-Germain von Ex-Trainer Thomas Tuchel (46) empfängt, dann wird auch Erling Haaland, an dem auch der FC Barcelona vor einem Jahr dran war, im schwarzgelben Trikot auf Torejagd gehen. Mit der geschichtsträchtigen Rückennummer 17, die einst schon Dédé und Pierre-Emerick Aubameyang Glück gebracht hat.

Mehr zum Thema