Dortmund bekommt das Supertalent

BVB verpflichtet Erling Haaland

+
Der BVB macht das Rennen und verpflichtet das Top-Talent Erling Haaland.

Der BVB macht das Rennen. Borussia Dortmund gibt die Verpflichtung von Erling Haaland bekannt. Der Norweger unterschrieb in Dortmund einen langfristigen Vertrag.

  • Haaland unterschreibt beim BVB bis Juni 2024.
  • Borussia Dortmund setzt sich gegen zahlreiche Topvereine durch.
  • Fans und Verantwortliche freuen sich auf den neuen Stürmer.

Update, (29. Dezember), 15.30 Uhr: Der Transfer ist fix: BVB verpflichtet Erling Haaland.

BVB bestätigt: Haaland wechselt nach Dortmund

Wie der BVB soeben offiziell bekannt gab, wechselt Erling Haaland im Winter zu Borussia Dortmund. Der Norweger unterschreibt beim BVB bis 2024. Er hat jedoch eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag

Wir haben die Stimmen und Reaktionen zum Mega-Transfer für euch zusammengefasst. Erling Haaland wird beim BVB eine ganz besondere Rückennummer tragen.

Update (29. Dezember), 15.00 Uhr: Im Tauziehen um Erling Haaland zeichnet sich eine Entscheidung ab. Der Norweger hat eine erste Entscheidung getroffen.

Bild: Haaland sagt RB Leipzig ab

Dem Artikel der Bild zufolge hat Erling Haaland RB Leipzig abgesagt. Leipzig galt als härtester Konkurrent des BVB im Kampf um den Wunderstürmer. Zuletzt wurden aber auch Manchester United und vor allem Juventus Turin gute Chancen ausgerechnet.

Der Grund für die Absage: Haaland hätte in Leipzig auf der Sturmposition zu viel Konkurrenz und keine Garantie auf ausreichend Spielzeit. Zudem kann RB wohl die Gehaltsforderungen des Norwegers nicht zahlen. Laut Bild spricht nun alles für den BVB. In Dortmund käme der Stürmer auf ausreichend Spielzeit. Auch die hohen Gehaltsforderungen könnte der BVB, der Julian Weigl wohl an Benfica Lissabon abgibt, bedienen.

Update, (28. Dezember), 12.14 Uhr: Der Flirt zwischen Mega-Talent Erling Haaland und dem BVB zieht sich. Dabei scheint es, als würden von einem Wechsel beide Seiten profitieren. Dieser Meinung ist auch Ex-BVB-Trainer Thomas Doll (53).

Erling Haaland zum BVB? Thomas Doll spricht sich dafür aus

Der Trainer, der die Geschicke in Dortmund zwischen 2007 und 2008 leitete erklärte in der SportBild: "Haaland würde dem BVB sehr gut zu Gesicht stehen. Die Dortmunder haben ja einige spielende Angreifer und er als zentraler Stürmer würde perfekt dazu passen", so der 53-Jährige. 

Auf der anderen Seite sei Borussia Dortmund auch eine Top-Adresse für den Norweger. "Wichtig für den Jungen ist, dass er immer spielt", so der Ex-BVB-Coach. Bei Vereinen wie Juventus Turin seien die Stammplätze schon an Top-Stars vergeben. "In der jungen Dortmunder Mannschaft könnte er sich prima weiterentwickeln", erklärte Thomas Doll gegenüber der Sportbild. Das gilt auch für Italien-Juwel Nicolo Rovella (18), an dem der BVB interessiert sein soll.

Update, (24. Dezember), 15.39 Uhr: Bahnt sich im Transfer-Poker um Erling Haaland eine Entscheidung an? Laut dem italienischen Journalisten Alfredo Pedulla macht Juventus Turin im Werben um den Stürmer jetzt richtig Ernst.

Juventus statt BVB? Turin macht bei Haaland Ernst

Die alte Dame habe demnach ihr Bemühen um Erling Haaland in den vergangenen Stunden noch einmal intensiviert. Juventus habe gegenüber dem BVB, Manchester United und RB Leipzig außerdem zwei Vorteile:

  • Bereits vor zwei Jahren soll Erling Haaland in die italienische Metropole eingeladen worden sein. Das könnte beim Salzburg-Juwel Eindruck hinterlassen haben. 
  • Berater Mino Raiola hat offenbar sehr gute Kontakte nach Turin, aktuell steht sein Klient Blaise Matuidi dort unter Vertrag.

Transfer von Erling Haaland: So teuer wird der Stürmer-Star

Wo auch immer Erling Haaland landen wird: Die Verpflichtung wird den aufnehmenden Verein eine ordentliche Stange Geld kosten. Die Bild beziffert das Gesamt-Volumen des Transfers auf 80 Millionen Euro.

Die Summe setzt sich demnach zusammen aus: 

  • Fixe Ablöse: 22 Millionen Euro
  • Vierjahresvertrag mit 8 Millionen Euro Gehalt pro Jahr + Boni: 35 Millionen Euro
  • Handgeld: 8 Millionen Euro
  • Honorar für Berater Mino Raiola: 15 Millionen Euro

Update, (23. Dezember), 17.15 Uhr: Die Flugrouten von Erling Haaland waren zuletzt in aller Munde. Sämtliche Charter-Maschinen im Luftraum zwischen Manchester, Leipzig und Dortmund wurden in den vergangenen Tagen kritisch beäugt. Alf-Inge Haaland, der Vater des Ausnahmetalents, hat sich nun auf Twitter einen Spaß erlaubt.

Haaland zum BVB? Vater macht auf Twitter Andeutungen

Zu sehen ist Sohn Erling, der am Flughafen nachdenklich die Liste der bevorstehenden Flüge studiert. Unter anderem ist auch Frankfurt als Zielort einer Maschine angegeben. Reist Erling Haaland von dort aus direkt weiter nach Dortmund

Vater Alf-Inge schlägt den Journalisten vor: "Auf gehts, ratet weiter!". Er amüsiert sich ganz offenbar köstlich über die Spekulationen um die Zukunft seines Sohnes. 

Neben Erling Haaland steht übrigens auch Kai Havertz auf der Wunschliste von Borussia Dortmund, der BVB soll im Rennen um das Mittelfeld-Talent sogar die Nase vorn haben.

Update, (23. Dezember), 9.15 Uhr: Laut Informationen der Bild deutet sich im Werben um Erling Haaland ein Zweikampf zwischen Manchester United und dem BVB an. RB Leipzig und Juventus Turin hätten demnach wohl nur noch geringe Chancen auf eine Verpflichtung des Offensiv-Talents.

Mögliche Spielpraxis als großer BVB-Trumpf im Kampf um Erling Haaland

Als größten Trumpf im Kampf um den 19-jährigen Angreifer sieht das Boulevard-Blatt die mögliche Spielpraxis. Diese sei in Dortmund wahrscheinlich am größten. Mit Paco Alcacer (27) verfügt der BVB aktuell nur einen gelernten Stürmer.

Update, Sonntag (22. Dezember), 14.05 Uhr: Am Sonntagmorgen bestätigte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (44) im sport1-Doppelpass, dass Erling Haaland eine Ausstiegsklausel im Vertrag habe. Diese sei zudem "noch überschaubar." Allerdings beinhalte das Gesamtpaket neben einer Ablöse auch das Gehalt. Diese Kombination könnte am Ende für den Herbstmeister aus Leipzig zu teuer sein.

RB-Sportdirektor Oliver Mintzlaff: Erling Haaland kann sich Winter-Wechsel vorstellen

Gleichzeitig verkündete der 44-Jährige den BVB, Manchester United und Juventus Turin als weitere Interessenten für den Norweger. Der Spieler selbst könne sich sowohl einen Winter-Wechsel als auch einen Abgang im Sommer vorstellen, machte Oliver Mintzlaff klar.

Update, Samstag (21. Dezember), 12.24 Uhr: Es kommen immer neue Details zum Transfer-Poker um Erling Haaland ans Licht. Das englische Portal sportbible will jetzt erfahren haben, wie dick Mino Raiola, Berater des Wunderstürmers, abkassieren möchte.

BVB-Wunschsspieler Erling Haaland soll Berater Mino Raiola Geld in die Kasse spülen

Demnach wolle Mino Raiola mindestens 14 Millionen Euro absahnen. Eine Summe, die der aufnehmende Verein zusätzlich zu den von der Bild geschätzten fünf Millionen Euro Handgeld pro Vertragsjahr und der fixen Ablösesumme von 20 Millionen Euro stemmen müsste.

Mino Raiola ist beim BVB ein alter Bekannter. Unter seinen Fittichen stehen unter anderem Ex-Spieler Ousmane Dembele und U19-Profi Immanuel Pherai.

Update, Freitag (20. Dezember), 11.40 Uhr: Das Tauziehen um den Norweger Erling Haaland geht in die nächste Runde. Doch diesmal scheint es so, als müsste der BVB einen entscheidenden Rückschlag einstecken. Oder vielleicht doch nicht? Denn wie die norwegische Zeitung Stavanger Aftenblad berichtet, soll sich Erling Haaland mit seinem Vater auf den Weg nach Manchester gemacht haben, um weitere Gespräche mit den "Red Devils" zu führen. 

BVB oder Manchester United: Gerüchte um Erling Haaland sorgen für Verwirrung

Ole Gunnar Solskjær dementierte den Bericht auf Manchester Uniteds Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Watford am Freitag umgehend. Er glaube nicht, "dass Haaland auf dem Weg nach Manchester sei", jedenfalls nicht zu ihm. Laut dem Trainer von Manchester United sei der Salzburg-Star auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub. 

Update, Mittwoch (18.Dezember), 13.43 Uhr: Borussia Dortmund, RB Leipzig, Manchester United oder vielleicht doch Juventus Turin? Die Spekulationen um Erling Haaland von RB Salzburg reißen nicht ab. Jetzt hat sich der Shootingstar zu seiner Zukunft geäußert.

BVB, Manchester United oder RB Leipzig? Erling Haaland Haaland nimmt Stellung zu seiner Zukunft

„Ich will versuchen, in den größten Ligen der Welt etwas zu gewinnen [...] Ich versuche, mich in erster Linie auf mein Spiel zu konzentrieren. Natürlich gibt es viele Gerüchte, aber am Ende geht es darum, Fußball zu spielen. Darauf versuche ich mich zu fokussieren“, sagte Erling Haaland im Interview mit der österreichischen Kronen Zeitung

Derweil habe sich der 19-Jährige keinen zeitlichen Rahmen gesetzt, in dem er eine Entscheidung über seine Zukunft treffen möchte: „Ich mache mir wegen dieser Dinge keinen Stress. Also nein.“ Dennoch scheint sich der Norweger auch in Salzburg pudelwohl zu fühlen. Schließlich bezeichnet er die „Mozartstadt“ als „perfekten Ort“  für seine persönliche Entwicklung.

Bei Borussia Dortmund konzetriert man sich zum Abschluss der Hinrunde zunächst um das Sportliche: Am 17. Spieltag steht das Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim an - wir berichten im Live-Ticker von der Partie des BVB.

Update, Mittwoch (18. Dezember), 9.27 Uhr: In der Bundesliga gab es in der Partie zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig keinen Sieger (3:3). Auch auf dem Transfermarkt duellieren sich die beiden Bundesligisten. Und zwar um die Dienste des Norwegers Erling Haaland

Zweikampf um Erling Haaland: Setzt sich der BVB wegen den Gehaltsvorstellungen gegen RB Leipzig durch?

Den Ausschlag könnten allerdings die Gehaltsvorstellungen des RB-Salzburg-Stürmers geben. Wie die Bild berichtet, verlangt Erling Haaland offenbar ein Jahresgehalt von 8 Millionen Euro. Laut Informationen der Boulervardzeitung soll der 19-Jährige aktuell rund eine Million Euro pro Jahr verdienen.

RB Leipzig ist offenbar nicht bereit, die üppigen Forderungen des Norwegers zu erfüllen. Demzufolge sollen die Sachsen Erling Haaland höchstens fünf Millionen Euro anbieten. Ist das eventuell die Chance für den BVB, dessen Partie gegen die TSG Hoffenheim live im Free-TV und im Live-Stream zu sehen ist? Dennoch muss sich Borussia Dortmund nach wie vor ebenfalls gegen Manchester United und Juventus Turin durchsetzen. 

Update, Montag (16. Dezember), 14.05 Uhr: Steigt allmählich weißer Rauch über dem Dortmunder Westfalenstadion auf? Der norwegische Sky-Experte Jan Aage Fjörtoft (52) will den BVB als Favoriten im Kampf um Erling Haaland (19) ausgemacht haben - und warnt gleichzeitig vor zu großen Lobeshymnen für den jungen Norweger.

„Andere Klubs sind zwar noch im Rennen, aber ich glaube, dass Erling Haaland ab Januar Spieler von Borussia Dortmund ist", so der 52-Jährige. Es sei eine gute Wahl, da die Westfalen mit jungen Talenten umzugehen wissen und überdies über ein tolles Stadion mit beeindruckender Atmosphäre verfügen.

Das Westfalenstadion wird auch am Dienstag (17. Dezember, 20.30 Uhr) wieder brennen, wenn ausgerechnet Haaland-Konkurrent RB Leipzig beim BVB zu Gast ist - wir berichten im Live-Ticker. Außerdem könnt ihr die Partie von Borussia Dortmund live im TV und im Live-Stream verfolgen.

Update, Sonntag (15. Dezember), 11.12 Uhr: Das Werben um Erling Haaland reißt nicht ab. Einem Bericht des Mirror zufolge soll seit dem Besuch von Manchester-Trainer Ole Gunnar Solskjaer zwar Manchester United die Nase im Falle eines Transfers vorne haben. Gleichzeitig heißt es in dem Bericht aber auch, dass Berater Mino Raiola wohl ein anderes Ziel für seinen Schützling vorsieht.

Statt BVB und RB Leipzig: Raiola will Erling Haaland offenbar bei Juve unterbringen

Demnach soll Raiola dafür plädieren, Haaland beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin unterzubringen. Der Klub soll seiner Ansicht nach perfekt für den nächsten Karriereschritt des 19-jährigen Toptalents geeignet sein.

Update, Samstag (14. Dezember), 12.23 Uhr: Erling Haaland ist dieser Tage ein gefragter Mann. Wie die norwegische Tageszeitung "Verdens Gang" berichtet, flog Ole Gunnar Solskjaer am Freitag höchstpersönlich nach Salzburg, um Gespräche mit dem Ausnahmetalent zu führen.

BVB, RB Leipzig und nun auch Manchester United: Wer macht das Rennen um Erling Haaland?

Der Trainer von Manchester United ließ sogar am Freitagmorgen das Mannschaftstraining ausfallen, um in das Flugzeug nach Österreich zu steigen. Nach RB Leipzig und Borussia Dortmund, das am 15. Spieltag der Bundesliga einen 4:0-Sieg in Mainz feiern konnte (hier geht es zur Einzelkritik) ist nun also auch der englische Rekordmeister persönlich beim Wunderstürmer vorstellig geworden.

Die beiden Landsmänner kennen sich bereits aus früheren gemeinsamen Tagen. Ole Gunnar Solskjaer verhalf Erling Haaland als Trainer von Molde FK vor zwei Jahren zu dessen Erstliga-Debüt in Norwegen.

Update, Freitag (13. Dezember), 13.40 Uhr: Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf (14. Dezember, 18.30 Uhr) hat Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann (32) das Treffen mit Erling Haaland bestätigt. "Ich habe mich bemüht, ihm in gutem Englisch meine Idee von Fußball zu erklären. Ich glaube, es war ein gutes Gespräch, aber es gibt nichts Neues zu verkünden", verriet der Coach von RB Leipzig schmunzelnd.

Borussia Dortmund und RB Leipzig buhlen um Erling Haaland: Wird das Liga-Duell zum X-Faktor?

Auf die Nachfrage, ob das direkte Aufeinandertreffen beider Vereine am Dienstag (17. Dezember, 20.30 Uhr) das Zünglein an der Waage wird, antwortete der Coach der Sachsen diplomatisch. "Da müssen wir ihn fragen, aber es könnte ein Argument sein." Klar ist in jedem Fall: RB Leipzig ist weit davon entfernt im Zweikampf mit dem BVB um Erling Haaland aufzugeben.

Für den BVB geht es am Wochenende gegen den FSV Mainz 05 (wir berichten im Live-Ticker). Außerdem könnt ihr das Spiel von Borussia Dortmund live im TV und im Stream verfolgen.

Update, Donnerstag (12.Dezember), 19.30 Uhr: Fast stündlich gibt es jetzt Neuigkeiten zum Poker um das norwegische Top-Talent Erling Braut Haaland. Die neueste Entwicklung könnte dem BVB einen entscheidenden Vorteil bringen.

Erling Haaland: BVB offenbar bereit, mehr Gehalt zu zahlen 

Wie die BILD (Bezahlartikel) heute berichtet, ist Hauptkonkurrent RB Leipzig bereit, Haaland maximal 5 Mio. Euro Gehalt zu bieten. Trotz steilem sportlichen Aufstieg, sind die Sachsen wirtschaftlich noch nicht so stark aufgestellt wie der BVB und haben sich intern selbst Grenzen in Sachen Gehaltsbudget auferlegt.

Davon könnte der BVB profitieren. Im Dortmunder Kader stehen einige Spieler, die mehr als diese 5 Mio. Euro Gehalt kassieren. Aber ist der BVB bereit, diese Summe auch einem jungen Spieler zu zahlen, der bisher noch keine Minute in der Bundesliga gespielt hat? Für den Norweger ist der entscheidende Faktor aber offenbar die Spielzeit. Bei seinem neuen Klub will er so viele Einsätze wie möglich.

Der Kampf um Haaland ist nicht das einzige Transferduell des BVB mit RB Leipzig. Beim Brasilianer Antony (19) könnte der BVB dieses Duell nun gewonnen haben.

Update, Donnerstag (12.Dezember), 13.52 Uhr: Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz 05 ging es heute natürlich auch um Erling Haaland. Michael Zorc (57) hielt sich allerdings gewohnt bedeckt: "Wir werden uns zu diesen Gerüchten nicht äußern. Es geht nur um die letzten drei Spiele vor Weihnachten", so der BVB-Sportdirektor.

Erling Haaland: Salzburg-Sportdirektor bestätigt Besuch beim BVB und RB Leipzig

Etwas redefreudiger zeite sich hingegen Christoph Freund (42), Sportdirektor bei RB Salzburg: "Wir sind in alle Gespräche involviert. Wir wussten natürlich auch, dass Haaland gestern in Dortmund und Leipzig war. Alle in Salzburg wollen das Beste für ihn. Er wird aber in Hartberg nicht spielen können, da er angeschlagen ist", wird der 42-Jährige vom Fanmagazin Salzburg12.at auf Twitter zitiert. 

Christoph Freund bestätigte somit, dass Erling Haaland zu Gesprächen in Dortmund und Leipzig verweilte. Welchen Ausgang die Gespräche letztendlich nahmen, ist nicht bekannt. 

Update, Donnerstag (12. Dezember), 9.21 Uhr: Der BVB liefert sich offenbar einen Transfer-Zweikampf um Erling Haaland von RB Salzburg. Laut übereinstimmenden Informationen von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 sei der 19-Jährige am Mittwoch (11. Dezember) mit einer Chartermaschine in Dortmund gelandet. Borussia Dortmund scheint jedoch nicht der einzige Klub zu sein, dem der Norweger einen Besuch abstattete. 

Borussia Dortmund: Erling Haaland stattete auch RB Leipzig einen Besuch ab

Denn: Wie der ehemalige Fußballprofi Jan Aage Fjörtoft (52) auf Twitter berichtet, sei Erling Haaland zuvor ebenfalls zu Gesprächen bei RB Leipzig gewesen. Demzufolge sei ein Ausgang der Verhandlungen noch völlig offen. 

Update, Mittwoch (11. Dezember), 23.15 Uhr: Steht da ein absoluter Transfer-Kracher unmittelbar bevor? Nach übereinstimmenden Informationen der Ruhr Nachrichten (Bezahlartikel) und Lokalradio Radio 91.2 könnte jetzt alles ganz schnell gehen.

Erling Haaland: Super-Talent in Dortmund gesichtet

Demnach landete Erling Haaland heute mit einer Chartermaschine am Airport Dortmund. Wohl, um konkrete Gespräche über seine Zukunft beim BVB zu führen. Denn der Tross um den Stürmer-Star soll von einem BVB-Mitarbeiter abgeholt worden sein.

Update, Mittwoch (11. Dezember), 16.03 Uhr: Mehr als ein Dutzend Klubs beobachten Erling Haaland (19) von Red Bull Salzburg. Der norwegische Nationalspieler glänzt diese Saison beim österreichischen Serienmeister.

Erling Haaland: BVB bekommt beim möglichen Transfer auch Konkurrenz von RB Leipzig

Kein Wunder, dass Erling Braut Haaland, wie der 19-Jährige mit vollem Namen heißt, auch bei RB Leipzig im Fokus steht. Die Leipziger haben sich in den vergangenen Jahren schon mehrfach in Salzburg bedient. Funkt der Bundesligist dem BVB bei diesem Transfer nun auch dazwischen?

Borussia Dortmund zählt zu den vielen Klubs, die den Stürmer schon wiederholt haben beobachten lassen. Doch damit sind sie nicht allein. RB Leipzig hat offenbar sogar einen konkreten Plan entwickelt, um sich die Dienste des jungen Norwegers zu sichern.

Erling Haaland: RB Leipzig hat offenbar konkreten Transfer-Plan

Die Sport Bild berichtet in ihrer aktuellen Printausgabe (11. Dezember) nicht nur, dass RB Leipzig so lange wie kein anderer Klub mit Erling Haaland und dessen Vater Alf-Inge (47) in Kontakt steht. Darüber hinaus haben die Sachsen die konkrete Vorstellung, dass der 19-Jährige im kommenden Sommer zu ihnen wechselt - ein Transfer zu Borussia Dortmund würde demnach platzen.

Nach Informationen der Sport Bild setzt RB Leipzig, das in der anstehenden Winterpause kein Budget zur Verfügung hat, auf frische Einnahmen im Sommer. Das soll dann in die Offensivkraft von RB Salzburg reinvestiert werden.

BVB hätte frisches Geld zur Verfügung: Erling Haaland könnte bei RB Leipzig Matheus Cunha ersetzen

Das Sportmagazin nennt sogar konkrete Details. Demnach könnte Matheus Cunha (20), für den es schon im vergangenen Sommer Interessenten gab, für mindestens 20 Millionen Euro verkauft werden. So hoch wiederum ist angeblich die Ausstiegsklausel von Erling Haaland bei RB Salzburg. Geld, das auch der BVB hätte. Ob sich die Schwarz-Gelben bei so viel Konkurrenz aus ganz Europa aber durchsetzen können?

Update, Sonntag (8. Dezember), 23.30 Uhr: Nach kicker-Informationen arbeitet der BVB an einem Transfer von Erling Haaland. Allerdings sei laut dem Fachmagazin unklar, ob der 19-Jährige im Winter überhaupt wechseln möchte. Auch die Existenz der möglichen Ausstiegsklausel könne aktuell nicht eindeutig belegt werden. Während sich der Spieler gar nicht zu dem Thema äußere, werde er seitens des BVB lediglich als "interessanter Spieler" bezeichnet.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc möchte Personalie Erling Haaland nicht kommentieren: "Es ist eine Frage des Respekts"

Wie der kicker weiterhin berichtet, kümmere sich seit kurzem, neben Vater Alf-Inge Haaland (47), auch Berater Mino Raiola (52) um die Belange des Spielers kümmern. Zusätzlich zum BVB sollen auch Manchester United, Juventus Turin und der FC Barcelona ihr Interesse an dem Angreifer hinterlegt haben.

Der BVB macht das Rennen und verpflichtet das Top-Talent Erling Haaland.

Vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf wollte Sportdirektor Michael Zorc (57) die Personalie nicht kommentieren. „Haben Sie von mir auch nur ein Wort zu diesem Spieler gelesen?“, sagte der BVB-Boss. „Der Spieler gehört RB Salzburg. Es ist eine Frage des Respekts, dass man nicht öffentlich über Spieler anderer Vereine spricht", fügte er hinzu.

Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund: Noch kein Angebot für Erling Haaland

Auch Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund (42) äußerte sich am Samstag. "Er wird nicht vier, fünf Jahre in Salzburg spielen, weil er ein außergewöhnlicher Kicker ist und eine außergewöhnliche Quote hat", sagte er am Rande des Heimspiels gegen WSG Tirol bei Sky. Aktuell sei aber noch kein Verein direkt an die Salzburger herangetreten. Während der 42-Jährige erneut bekräftigte, dass RB Leipzig kein Vorkaufsrecht besitzt, wollte er eine mögliche Ausstiegsklausel weder bestätigen noch dementieren.

Update, Samstag (7. Dezember), 11.50 Uhr: Halb Europa jagt Erling Haaland. Dem BVB wurden zuletzt immer wieder gute Chancen eingeräumt, das Mega-Talent zu verpflichten. Nun hat sich sein Trainer bei Red Bull Salzburg, Jesse Marsch (46) zur Zukunft seines Schützlings geäußert.

Schlecht für den BVB: Salzburg-Trainer rät Erling Haaland zu diesem Verein

Gegenüber Omnisport erklärte der Salzburg-Trainer: "Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind. In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen", und rät Erling Haaland zu einem Wechsel zum BVB-Konkurrenten RB Leipzig. Das wird einigen Dortmundern nicht schmecken.

Update, Donnerstag (5. Dezember), 18.03 Uhr: Lucien Favre hat sich zu den Gerüchten um Erling Haaland geäußert. Das sagte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (Samstag, 7. Dezember, 15.30 Uhr):

  • "Bei uns ist das momentan kein Thema. Jetzt ist auch nicht die Zeit, um darüber zu sprechen. Wir spielen am Samstag gegen Düsseldorf."

Komplett ausschließen wollte der Schweizer also nicht, dass man bei Borussia Dortmund auf der Suche nach einem Stürmer ist. Dieser soll Attribute mitbringen, die deer 1,94-Meter-Mann Erling Haaland zweifelsohne mitbringt:

  • "Wir brauchen einen großen und kopfballstarken Stürmer, der aber auch stark im Pressing ist und sich auch am Kombinationsspiel beteiligt. Er soll in die Tiefe laufen können und Tore schießen."

Update, Mittwoch (4. Dezember), 23.17 Uhr: Wie die BILD berichtet, enthält der Vertrag von Erling Haaland bei Red Bull Salzburg im Winter eine Ausstiegsklausel. 

Diese soll deutlich niedriger angesetzt sein, als bisher angenommen. Der Stürmer könnte deshalb bereits für 20 Millionen Euro zum BVB wechseln.

Die Aussichten für Borussia Dortmund, das am 14. Spieltag der Bundesliga auf Fortuna Düsseldorf trifft (wir berichten im Live-Ticker vom BVB-Spiel) stehen nicht schlecht. Obwohl auch Hochkaräter aus England an Erling Haaland interessiert sind, möchte der Knipser offenbar vorher noch einen Zwischenschritt einlegen. Dieser könnte ihn nach Dortmund führen.

Update, Dienstag (3. Dezember), 17.00 Uhr: Spricht dieses Detail für den BVB? Wie der Sportdirektor von Red Bull Salzburg bereits vor einer Woche erklärte, hat bei Stürmer Erling Haaland kein Verein ein Vorrecht für eine Verpflichtung. Durch den gemeinsamen Inhaber Red Bul l hatten bereits viele einen Wechsel des Norwegers zuRB Leipzig für realistisch gehalten.

Gut für den BVB: Kein Vorverkaufsrecht für Erling Haaland

"Es wird nie irgendein Verein ein Vorverkaufsrecht auf irgendeinen Spieler des FC Salzburg besitzen. Das war in der Vergangenheit nicht so und wird auch in der Zukunft nicht der Fall sein", erklärte Freund. Das berichtet die Agentur APA

Update, 20.30 Uhr: Das Interesse des BVB an Erling Haaland scheint immer größer zu werden. Wie die Bild berichtet, sind die Dortmunder sogar bereit, bis zu 30 Millionen Euro für das Mega-Talent zu bezahlen. Das Blatt berichtet weiter, dass der Wunderstürmer eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Red Bull Salzburg besitzen soll.

Erling Haaland zum BVB? Das spricht für einen Wechsel zu Borussia Dortmund

Mit dem Interesse sind die Borussen jedoch nicht allein. Dennoch lässt eine Aussage die Dortmunder aufhorchen. Erling Haaland träumt zwar davon, einmal in England zu spielen, wie die Bild jedoch berichtet, soll der 19-Jährige davon überzeugt sein, in der Bundesliga größere Chancen auf Einsatzzeiten zu bekommen. Beim FC Bayern München führt aktuell kein Weg an Robert Lewandowski (31) vorbei. Hat der BVB also bessere Chancen als bisher gedacht?

Erstmeldung, Montag (2. Dezember), 11.26 Uhr: Dortmund/Salzburg - Was haben unter anderem Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, Manchester City oder Manchester United gemeinsam? Sie alle beobachten laut der (größten) norwegischen Tageszeitung Verdens Gang das Mega-Talent Erling Haaland (19) von Red Bull Salzburg.

BVB: Erling Haaland wird auch von Borussia Dortmund beobachtet

Die Crème de la Crème des europäischen Spitzenfußballs reißt sich um das norwegische Wunderkind - und das ist nur eine Auswahl von Vereinen. Kein Wunder angesichts der beeindruckenden Zahlen von Erling Haaland bei RB Salzburg. Ob der BVB, mit dem Thorgan Hazard übrigens einen Bundesliga-Rekord von einem Ex-S04-Spieler jagt, überhaupt eine Chance bei einem möglichen Transfer hätte?

Im allerersten Champions-League-Spiel der Vereinsgeschichte gewann RB Salzburg am 17. September 6:2 (5:1) gegen den KRC Genk. Erling Haaland wird vom BVB und über 50 weiteren Vereinen dabei beobachtet und trifft bei seinem Debüt in der Königsklasse gleich dreimal. Nach bislang fünf Gruppenspielen steht der Stürmer bei acht Toren. In bislang 20 Pflichtspielen für den österreichischen Serienmeister in dieser Saison gelangen dem 19-Jährigen bislang satte 27 Treffer.

BVB beeindruckt: Erling Haaland trifft für Norwegen und RB Salbzurg am laufenden Band

Noch ein Beispiel gefällig? Als vor diesem Sommer die U20-Weltmeisterschaft in Polen stattfindet, verliert Norwegen die ersten beiden Gruppenspiele. In der dritten Partie wird Honduras 12:0 (5:0) abgefertigt. Erling Haaland trifft dabei neunmal! Zahlen, die auch bei Borussia Dortmund Spuren hinterlassen haben. Neben dem 19-Jährigen soll der BVB zudem an Krzysztof Piatek (24) vom AC Milan interessiert sein. Auch Dries Mertens (32) vom SSC Neapel wird gehandelt.

Bislang hieß es, dass der junge Stürmer definitiv bis zum kommenden Sommer beim österreichischen Spitzenklub bleibt. Eine neue Aussage von Christoph Freund (42), Sportdirektor bei RB Salzburg, lässt nun die interessierten Vereine aber aufhorchen. Demnach "hofft" Freund, Erling Haaland bis zum Sommer halten zu können, wie Verdens Gang berichtet.

Noch sei man entspannt, weil kein Angebot vorliege. Es ist wohl aber nur eine Frage der Zeit. Sein Vertrag ist bis Sommer 2023 gültig. Transfermarkt.de beziffert den Marktwert schon jetzt auf 30 Millionen Euro. Geld, dass der BVB aufbieten könnte - und auch ausgibt?

Borussia Dortmund hat zuletzt offen zugegeben, bei der Stürmer-Besetzung einen Fehler gemacht zu haben. Zwar hat der BVB mit Paco Alcacer (26) eine Angreifer - der ist aber immer wieder verletzt. Einen weiteren Mittelstürmer hat der selbsternannte Meisterschaftskandidat aber nicht mehr im Kader. Bislang.

Erling Haaland zum BVB? Borussia Dortmund hat unter anderem mit dem FC Bayern München große Konkurrenz

Allerdings hat der BVB zum einen große Konkurrenz. Zuletzt berichteten unter anderem der kicker und die Sport Bild übereinstimmend, dass auch der FC Bayern München interessiert sei. Zum anderen bestehen Zweifel, dass Erling Haaland von seiner Entwicklung schon weit genug ist.

Erling Braut Haaland: Drei Treffer bei CL-Debüt: Das ist Salzburgs Wunderkind

"Die taktischen Anforderungen beim FC Bayern und FC Liverpool wären aktuell noch zu hoch", hat Ingve Berntsen, der Erling Haaland in der Jugend von Bryne FK trainiert hat, gegenüber Spox und Goal bereits gesagt. Deswegen hat Berntsen auch einen speziellen Rat an den jungen Stürmer. 

"Was viele vergessen: Haaland war vor Kurzem nicht einmal Stammspieler bei Salzburg. Bis August dieses Jahres hat er so gut wie gar nicht gespielt. Er hat durch seine Tore einen Hype ausgelöst, aber es wäre ratsam, sich noch ein Jahr bei Salzburg weiterzuentwickeln."

Zweifel gibt es aber nicht, was die Zukunft angeht. "Er hat das Potenzial, einer der Besten der Welt zu werden, aber diverse Beispiele aus der Vergangenheit zeigen: Dafür braucht es Ruhe und Behutsamkeit."

Borussia Dortmund könnte übrigens wieder bei Gladbach wildern? Der BVB soll an Marcus Thuram interessiert sein. Lucien Favre soll sich schon Informationen über den Stürmer von Gladbach eingeholt haben.