Überraschende Wendung

Erling Haaland zum BVB? Das sagt Lucien Favre

+
Der BVB ist anscheinend bereit, eine große Summe für Erling Haaland zu zahlen. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

Schlägt der BVB im Januar bei Erling Haaland zu? Eine Ausstiegsklausel macht den Youngster zum Schnäppchen für Borussia Dortmund. Jetzt äußert sich Lucien Favre zum Stürmer von RB Salzburg. 

  • Erling Braut Haaland ist DAS neue Wunderkind im Fußball.
  • Der Stürmer von Red Bull Salzburg steht im Fokus mehrerer Top-Klubs.
  • Eine Ausstiegsklausel ermöglicht einen Transfer zum Schnäppchenpreis.

Update, (5. Dezember), 18.03 Uhr: Lucien Favre hat sich zu den Gerüchten um Erling Haaland geäußert. Das sagte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (Samstag, 7. Dezember, 15.30 Uhr):

  • "Bei uns ist das momentan kein Thema. Jetzt ist auch nicht die Zeit, um darüber zu sprechen. Wir spielen am Samstag gegen Düsseldorf."

Komplett ausschließen wollte der Schweizer also nicht, dass man bei Borussia Dortmund auf der Suche nach einem Stürmer ist. Dieser soll Attribute mitbringen, die deer 1,94-Meter-Mann Erling Haaland zweifelsohne mitbringt:

  • "Wir brauchen einen großen und kopfballstarken Stürmer, der aber auch stark im Pressing ist und sich auch am Kombinationsspiel beteiligt. Er soll in die Tiefe laufen können und Tore schießen."

Update, (4. Dezember), 23.17 Uhr: Wie die BILD berichtet, enthält der Vertrag von Erling Haaland bei Red Bull Salzburg im Winter eine Ausstiegsklausel. 

Diese soll deutlich niedriger angesetzt sein, als bisher angenommen. Der Stürmer könnte deshalb bereits für 20 Millionen Euro zum BVB wechseln.

Die Aussichten für Borussia Dortmund, das am 14. Spieltag der Bundesliga auf Fortuna Düsseldorf trifft (wir berichten im Live-Ticker vom BVB-Spiel) stehen nicht schlecht. Obwohl auch Hochkaräter aus England an Erling Haaland interessiert sind, möchte der Knipser offenbar vorher noch einen Zwischenschritt einlegen. Dieser könnte ihn nach Dortmund führen.

Update, (3. Dezember), 17.00 Uhr: Spricht dieses Detail für den BVB? Wie der Sportdirektor von Red Bull Salzburg bereits vor einer Woche erklärte, hat bei Stürmer Erling Haaland kein Verein ein Vorrecht für eine Verpflichtung. Durch den gemeinsamen Inhaber Red Bul l hatten bereits viele einen Wechsel des Norwegers zuRB Leipzig für realistisch gehalten.

Gut für den BVB: Kein Vorverkaufsrecht für Erling Haaland

"Es wird nie irgendein Verein ein Vorverkaufsrecht auf irgendeinen Spieler des FC Salzburg besitzen. Das war in der Vergangenheit nicht so und wird auch in der Zukunft nicht der Fall sein", erklärte Freund. Das berichtet die Agentur APA

Update, (2. Dezember), 20.30 Uhr: Das Interesse des BVB an Erling Haaland scheint immer größer zu werden. Wie die Bild berichtet, sind die Dortmunder sogar bereit, bis zu 30 Millionen Euro für das Mega-Talent zu bezahlen. Das Blatt berichtet weiter, dass der Wunderstürmer eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Red Bull Salzburg besitzen soll.

Erling Haaland zum BVB? Das spricht für einen Wechsel zu Borussia Dortmund

Mit dem Interesse sind die Borussen jedoch nicht allein. Dennoch lässt eine Aussage die Dortmunder aufhorchen. Erling Haaland träumt zwar davon, einmal in England zu spielen, wie die Bild jedoch berichtet, soll der 19-Jährige davon überzeugt sein, in der Bundesliga größere Chancen auf Einsatzzeiten zu bekommen. Beim FC Bayern München führt aktuell kein Weg an Robert Lewandowski (31) vorbei. Hat der BVB also bessere Chancen als bisher gedacht?

Erstmeldung, Montag (2. Dezember), 11.26 Uhr: Dortmund/Salzburg - Was haben unter anderem Borussia Dortmund, FC Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, Manchester City oder Manchester United gemeinsam? Sie alle beobachten laut der (größten) norwegischen Tageszeitung Verdens Gang das Mega-Talent Erling Haaland (19) von Red Bull Salzburg.

BVB: Erling Haaland wird auch von Borussia Dortmund beobachtet

Die Crème de la Crème des europäischen Spitzenfußballs reißt sich um das norwegische Wunderkind - und das ist nur eine Auswahl von Vereinen. Kein Wunder angesichts der beeindruckenden Zahlen von Erling Haaland bei RB Salzburg. Ob der BVB, mit dem Thorgan Hazard übrigens einen Bundesliga-Rekord von einem Ex-S04-Spieler jagt, überhaupt eine Chance bei einem möglichen Transfer hätte?

Im allerersten Champions-League-Spiel der Vereinsgeschichte gewann RB Salzburg am 17. September 6:2 (5:1) gegen den KRC Genk. Erling Haaland wird vom BVB und über 50 weiteren Vereinen dabei beobachtet und trifft bei seinem Debüt in der Königsklasse gleich dreimal. Nach bislang fünf Gruppenspielen steht der Stürmer bei acht Toren. In bislang 20 Pflichtspielen für den österreichischen Serienmeister in dieser Saison gelangen dem 19-Jährigen bislang satte 27 Treffer.

BVB beeindruckt: Erling Haaland trifft für Norwegen und RB Salbzurg am laufenden Band

Noch ein Beispiel gefällig? Als vor diesem Sommer die U20-Weltmeisterschaft in Polen stattfindet, verliert Norwegen die ersten beiden Gruppenspiele. In der dritten Partie wird Honduras 12:0 (5:0) abgefertigt. Erling Haaland trifft dabei neunmal! Zahlen, die auch bei Borussia Dortmund Spuren hinterlassen haben. Neben dem 19-Jährigen soll der BVB zudem an Krzysztof Piatek (24) vom AC Milan interessiert sein.

Bislang hieß es, dass der junge Stürmer definitiv bis zum kommenden Sommer beim österreichischen Spitzenklub bleibt. Eine neue Aussage von Christoph Freund (42), Sportdirektor bei RB Salzburg, lässt nun die interessierten Vereine aber aufhorchen. Demnach "hofft" Freund, Erling Haaland bis zum Sommer halten zu können, wie Verdens Gang berichtet.

Noch sei man entspannt, weil kein Angebot vorliege. Es ist wohl aber nur eine Frage der Zeit. Sein Vertrag ist bis Sommer 2023 gültig. Transfermarkt.de beziffert den Marktwert schon jetzt auf 30 Millionen Euro. Geld, dass der BVB aufbieten könnte - und auch ausgibt?

Borussia Dortmund hat zuletzt offen zugegeben, bei der Stürmer-Besetzung einen Fehler gemacht zu haben. Zwar hat der BVB mit Paco Alcacer (26) eine Angreifer - der ist aber immer wieder verletzt. Einen weiteren Mittelstürmer hat der selbsternannte Meisterschaftskandidat aber nicht mehr im Kader. Bislang.

Erling Haaland zum BVB? Borussia Dortmund hat unter anderem mit dem FC Bayern München große Konkurrenz

Allerdings hat der BVB zum einen große Konkurrenz. Zuletzt berichteten unter anderem der kicker und die Sport Bild übereinstimmend, dass auch der FC Bayern München interessiert sei. Zum anderen bestehen Zweifel, dass Erling Haaland von seiner Entwicklung schon weit genug ist.

Erling Braut Haaland: Drei Treffer bei CL-Debüt: Das ist Salzburgs Wunderkind

"Die taktischen Anforderungen beim FC Bayern und FC Liverpool wären aktuell noch zu hoch", hat Ingve Berntsen, der Erling Haaland in der Jugend von Bryne FK trainiert hat, gegenüber Spox und Goal bereits gesagt. Deswegen hat Berntsen auch einen speziellen Rat an den jungen Stürmer. 

"Was viele vergessen: Haaland war vor Kurzem nicht einmal Stammspieler bei Salzburg. Bis August dieses Jahres hat er so gut wie gar nicht gespielt. Er hat durch seine Tore einen Hype ausgelöst, aber es wäre ratsam, sich noch ein Jahr bei Salzburg weiterzuentwickeln."

Zweifel gibt es aber nicht, was die Zukunft angeht. "Er hat das Potenzial, einer der Besten der Welt zu werden, aber diverse Beispiele aus der Vergangenheit zeigen: Dafür braucht es Ruhe und Behutsamkeit."

Maximilian Philipp, der ehemalige BVB-Stürmer, erlebt aktuell ein Hoch in Russland. Bei Dynamo Moskau gibt es Tore am Fließband. Die Frage kommt aktuell auf, ob Borussia Dortmund ihn hätte behalten sollen.