BVB in der Einzelkritik: Noten gegen Inter in der Champions League

+
Der BVB zeigte in der zweiten Halbzeit gegen Inter Mailand eine herausragende Vorstellung. Die Einzelkritik und Noten zum Spiel.

Die Einzelkritik und Noten für den Auftritt des BVB in der Champions League gegen Inter Mailand. Neuzugänge drehen die Partie. Hier die Infos.

Nach einer großartigen zweiten Halbzeit gelingt Borussia Dortmund gegen Inter Mailand ein furioser Comeback-Sieg. Die Einzelkritik und Noten zur Champions-League-Partie des BVB.

  • Borussia Dortmund rang in der Champions League Inter Mailand mit 3:2 nieder.
  • Die Offensivspieler Jadon Sancho, Julian Brandt und Thorgan Hazard spielten groß auf.
  • Mann des Tages war beim BVB wieder einmal der überragende Achraf Hakimi.

BVB: Einzelkritik und Noten gegen Inter Mailand in der Champions League

Roman Bürki: Kehrte für das Champions-League-Duell gegen Inter Mailand (hier der Live-Ticker zum Nachlesen) nach überstandenem Infekt wieder in das BVB-Tor zurück. Bei den Gegentreffern machtlos und ansonsten ohne große Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Sicher bei hohen Bällen, als es darum ging, den Sieg über die Zeit zu bringen. Note: 3

Manuel Akanji in der Einzelkritik: BVB-Innenverteidiger fehlerhaft

Manuel Akanji: Unsicherheitsfaktor in der Anfangsphase. Sein verlorener Zweikampf gegen Lautaro Martinez führte zum frühen 0:1 (5. Minute). In der zweiten Halbzeit weniger gefordert und stabil in der Endphase. Note: 4

Mats Hummels: Konnte den frühen Fehler von Manuel Akanji im Sprint nicht mehr korrigieren. Zeigte ansonsten eine stabile Vorstellung als Abwehrchef und Antreiber. Note: 3

Einzelkritik: Achraf Hakimi überragt für den BVB gegen Inter Mailand

Nico Schulz: Der Neuzugang hat seine Rolle als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff auf der Außenposition noch nicht gefunden. Vorne oft mit Ballverlusten, fehlt dann hinten. So auch beim zwischenzeitlichen 0:2 durch Vecino (40.). Note: 4

Achraf Hakimi: Gab Borussia Dortmund mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 Hoffnung (52.). Achraf Hakimi spielte anschließend die komplette Inter-Defensive schwindelig und krönte eine formidable Leistung mit dem 3:2-Siegtreffer (78.). Seine Bilanz in der Champions League: Vier Spiele, vier Tore. Jetzt hoffen in Dortmund alle, dass Achraf Hakimi dem BVB weiter erhalten bleibt. Note: 1

Zentrales Mittelfeld des BVB in der Einzelkritik: Witsel und Weigl zeigen sich verbessert

Axel Witsel: Dem Taktgeber fehlte zuletzt häufig der letzte Biss, den man von ihm kennt. Heute in der zweiten Halbzeit mit einem deutlichen Aufwärtstrend. Dominierte dann zusammen mit Julian Weigl die Mittelfeld-Zentrale. Note: 3

Julian Weigl: Gegen die zweikampfstarken Inter-Profis hatten sich zwar einige Fans den als robuster geltenden Thomas Delaney gewünscht. Weigl ließ sich gegen die Italiener aber nicht den Schneid abkaufen und machte seine Sache ordentlich. Note: 3

Borussia Dortmund in der Einzelkritik: Offensive um Sancho, Brandt und Hazard brilliert

Jadon Sancho: Bereitete das Siegtor von Achraf Hakimi mit einem feinen Steckpass vor (78.), trat auch ansonsten häufig als Passgeber in Erscheinung. Insgesamt eine gute Partie, bis er kurz vor Schluss leicht angeschlagen vom Platz ging: Note: 2,5

Julian Brandt: Kongenialer Partner von Achraf Hakimi in der zweiten Halbzeit, das Duo war von der Inter-Defensive zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen. Nachdem er Borussia Dortmund bereits im DFB-Pokal beim 2:1 gegen Gladbach durch zwei Treffer zum Comeback verhalf, traf er heute in der 64. Minute zum wichtigen Ausgleich. Note: 1,5

Thorgan Hazard: Dortmunds Top-Vorlagengeber (sechs Assists in der Bundesliga) konnte heute zwar keine direkte Torbeteiligung aufweisen. Dennoch erneut ein wichtiger Faktor in einem brandgefährlichen Offensiv-Verbund des BVB. Note: 2,5

Einzelkritik: Mario Götze steuert eine Vorlage bei

Mario Götze: Durfte erstmals seit genau einem Monat von Beginn an ran. Nach seiner Großchance in der 18. Minute eher unauffällig, darf sich aber die Vorbereitung des wichtigen Anschlusstreffers von Achraf Hakimi auf die Fahne schreiben. Machte schließlich in der 63. Minute Platz für Paco Alcácer, der nur Sekunden später den Ausgleich einleitete. Note: 3

Ohne Note:

  • Paco Alcácer (63. Minute für Mario Götze)
  • Lukasz Piszczek (82. Minute für Jadon Sancho)
  • Raphael Guerreiro (88. Minute für Thorgan Hazard)

Nobby Dickel dürfte bei vielen Fans erneut eine glatte 1 bekommen haben. Der BVB-Netradio-Kommentator und Stadionsprecher rastete beim 3:2 komplett aus. Jetzt geht es für den BVB im Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern München - wir berichten im Live-Ticker.