Bundesliga-Topspiel

Zweimal Note 6: Die Einzelkritik zur peinlichen BVB-Pleite in München

Bei der 0:4-Pleite gegen den FC Bayern München zeigte der BVB eine beschämende Leistung. Die Einzelkritik und Noten zur Bundesliga-Partie von Borussia Dortmund.

  • Beim Bundesliga-Gipfel gegen den FC Bayern München ging der BVB sang- und klanglos unter.
  • Einzig Roman Bürki und Mats Hummels wehrten sich gegen die Schlappe.
  • Von der Offensive um Jadon Sancho, Julian Brandt und Mario Götze war nichts zu sehen.

BVB: Einzelkritik und Noten gegen den FC Bayern in der Bundesliga

Roman Bürki: Konnte einem Leid tun, da er von seinen Vorderleuten komplett im Stich gelassen wurde. Von 16 Bayern-Schüssen waren vier drin. Bei den Gegentreffern war Bürki zumindest machtlos.Note: 3,5

Mats Hummels in der Einzelkritik: BVB-Abwehrchef unterragt als einziger Feldspieler nicht

Achraf Hakimi: Der Shooting-Star der letzten Wochen war gegen den FC Bayern hauptsächlich in der Defensive gefordert und scheiterte krachend an der hohen Aufgabe. An den Gegentreffern zum 2:0 und 3:0 entscheidend beteiligt. Ein einziges gutes Zuspiel auf Paco Alcácer (26) ist auch in der Offensive deutlich zu wenig. Note: 5

Mats Hummels: Stemmte sich als einziger Feldspieler einigermaßen gegen die Niederlage (hier der Live-Ticker zur BVB-Pleite beim FC Bayern München zum Nachlesen). Ausgerechnet der bemühte Abwehrchef hatte das Pech am Schlappen und traf gegen seinen Ex-Verein unglücklich per Eigentor zum 4:0-Endstand (80. Minute). Note: 3,5

Einzelkritik: Manuel Akanji und Nico Schulz überfordert in der BVB-Defensive

Manuel Akanji: Gegen den Bayern-Angriff um Robert Lewandowski (31) ständig überfordert. So auch beim ersten Gegentor, als er den Knipser komplett aus den Augen verlor. Note: 5

Nico Schulz: Sah gegen Serge Gnabry (24) nur wenig Land. Der BVB-Neuzugang ist weiterhin noch nicht richtig in Dortmund angekommen.Note: 5

Zentrales Mittelfeld des BVB in der Einzelkritik: Witsel und Weigl zahnlos

Axel Witsel: Von ihm erwartet man bei Borussia Dortmund, in den großen Spielen durch Mentalität und Routine voranzugehen. Das gelang überhaupt nicht, denn er war gegen Joshua Kimmich (24) und Leon Goretzka (24) meist nur zweiter Sieger. Note: 5

Julian Weigl: Noch eher im Spiel als sein Kollege in der Mittelfeld-Zentrale von Borussia Dortmund. Dennoch weit von einer guten Leistung entfernt. Nach 61 Minuten war sein Arbeitstag beendet. Note: 4,5

Borussia Dortmund in der Einzelkritik: Jadon Sancho und Julian Brandt sind Totalausfälle

Thorgan Hazard: Zeigte sich zwar engagiert, war in einer komplett abgemeldeten BVB-Offensive dennoch kein Faktor. Note: 5

Jadon Sancho: Brachte nicht nur seinen Trainer Lucien Favre (62) auf die Palme, als er nach seinem Ballverlust in der 17. Minute Arbeitsverweigerung betrieb und einfach stehen blieb. Kurze Zeit später gab die Höchststrafe: Nach 36 Minuten wurde Jadon Sancho gegen den FC Bayern bereits wieder ausgewechselt. Favre nach dem Spiel: "Es war einfach nicht gut genug, er war nicht verletzt". Note: 6

Julian Brandt: War zuletzt einer der stärksten Borussen. Gegen den FC Bayern wirkte er aber komplett unbeteiligt. Sowohl im Abwehrverhalten als auch im Offensivspiel: Note: 6

Einzelkritik: Auch Mario Götze und Raphael Guerreiro bleiben wirkungslos

Mario Götze: War als falsche Neun total abgemeldet. Es gelang ihm nämlich weder selbst, sich Bälle zu erkämpfen, noch wurde er von seinen Mitspielern in Szene gesetzt. Machte in der 61. Minute Platz für Paco Alcácer. Note: 5

Raphael Guerreiro: Kam schon Ende der ersten Halbzeit für Jadon Sancho (19) ins Spiel. Die erhoffte Verstärkung für die BVB-Offensive war auch er nicht. Note: 5


Nach dem schwachen Auftritt seiner Mannschaft, hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke eine schonungslose Analyse angekündigt. 

Ohne Note:

  • Marco Reus: Versuchte direkt nach seiner Einwechselung durch Zweikampfhärte ein Zeichen zu setzen. Außer der Gelben Karte für das Foul an Joshua Kimmich kam dabei nicht viel Zählbares heraus.
  • Paco Alcácer: Hatte die einzige nennenswerte Offensivaktion des BVB, vergab aber in aussichtsreicher Position (69.)