Eine gute Halbzeit von Dortmund

BVB auch in Frankfurt sieglos: Nur die Youngster drehen auf

Youssoufa Moukoko BVB Eintracht Frankfurt
+
Youssoufa Moukoko sorgte in der 2. Halbzeit für Schwung beim BVB gegen Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt empfing den BVB am 10. Bundesliga-Spieltag. Mit Youssoufa Moukoko ergatterte Dortmund wenigstens noch einen Punkt. Giovanni Reyna traf.

Aufstellung Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hinteregger, Ndicka - Durm, Sow, Rode (67. Ilsanker), Kostic, Barkok (74. Kohr), Kamada - Silva (74. Dost)
Aufstellung BVB: Bürki - Can, Hummels, Zagadou - Morey, Witsel, Dahoud (46. Moukoko), Schulz - Sancho, Brandt (74. Bellingham), Reyna

Anstoß: Samstag, 5. Dezember (15.30 Uhr)
Endstand: 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 Kamada (9.), 1:1 Reyna (56.)
Platzverweise: -
Schiedsrichter: Guido Winkmann (47, Kerken)

20.35 Uhr: Was eine einzige Einwechselung bewirken kann: Nach der Pause zeigte Borussia Dortmund eine deutlich verbesserte Leistung. Das hängt auch mit der Einwechselung von Youssoufa Moukoko zusammen, der bei der BVB-Einzelkritik gegen Eintracht Frankfurt besonders gut wegkommt. Einmal gab es aber auch die Note 6.

17.22 Uhr: Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt trennen sich 1:1-unentschieden. Zur Pause hatte der BVB noch mit 0:1 zurückgelegen. 

BVB dreht mit Moukoko auf: Starke zweite Hälfte in Frankfurt reicht nicht zum Sieg

Trainer Lucien Favre reagierte und brachte für den zweiten Abschnitt mit BVB-Talent Youssoufa Moukoko endlich einen richtigen Stürmer. Mit einem Zielspieler in der Spitze agierte Borussia Dortmund sofort viel zielstrebiger.

Nun gelang es, die Eintracht in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Folglich kam man per Traumtor von Giovanni Reyna zum verdienten Ausgleich (56.). Der BVB gab sich damit nicht zufrieden und drängte auf das Siegtor, muss sich aber mit einem Punkt begnügen. Roman Bürki bemerkte nach dem zweiten 1:1 in Folge: „Wir haben auch gegen Lazio einen klassischen Mittelstürmer vermisst“. Die Einwechselung von „Mouki“ habe der Mannschaft gut getan.

88. Minute: Aktuell gibt es nicht mehr die ganz zwingeneden Aktionen. Der BVB hätte gerne den Sieg, wirft aber auch nicht alles nach vorne. Witsel will Sancho noch einmal steil schicken, findet aber nur Trapp im Eintracht-Tor.

84. Minute: Der BVB drängt hier auf den Siegtreffer. Eintracht Frankfurt hofft nur noch auf den Schlusspfiff.

80. Minute: Fast der Paukenschlag: Plötzlich steht Giovanni Reyna frei vor Trapp bekommt den Ball aber nicht ins Tor. Die Aufregung legt sich aber schnellm denn der US-Amerikander stand zuvor im Abseits.

79. Minute: Doch nicht Jadon Sancho, sondern Giovanni Reyna flankt in die Mitte. Wieder kommt Youssoufa Moukoko zum Abschluss. Aus 16 Metern und Rücklage kann er den Ball aber nicht aufs Tor platzieren,.

76. Minute: Jadon Sancho wird im Dribbling gelegt und bekommt den nächsten Freistoßpfiff. Linkes Halbfeld, der gefoulte bringt den Ball gleich selbst in den Sechzehner.

74. Minute: Jadon Sancho zirkelt den Freistoß recht klar am Winkel vorbei und dann ist Wechsel-Zeit: Jude Bellingham ersetzt Julian Brandt.

73. Minute: Gleich kommt auch Jude Bellingham. Zunächst führt Jadon Sancho aber noch einen Freistoß aus 26 Metern aus.

70. Minute: Tatsächlich auch mal wieder ein Abschluss der Eintracht, Barkoks Schuss wird aber abgefälscht und damit entschärft.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund mit Youssoufa Moukoko deutlich verbessert

67. Minute: Seit Youssoufa Moukoko im Spiel ist, hat der BVB endlich wieder einen Zielspieler. Das macht sich deutlich bemerkbar. Aus 20 Metern lässt er einen Aufsetzer auf Trapp los, der begräbt das Leder aber unter sich.

64. Minute: Gute Chance jetzt auch für Julian Brandt. Aus spitzem Winkel kann er den Ball aber nicht mehr auf Tor bringen. Dortmund hat Oberwasser.

62. Minute: Youssoufa Moukoko bekommt den Ball am Fünfmeterraum, wieder hat er Probleme bei der Annahme. Zuvor hatte er aber ohnehin seinen Gegenspieler gefoult und das Tor hätte nicht gezählt.

60. Minute: Sebastian Rode mäht Giovanni Reyna mit einer üblen Grätsche über den Haufen und ist mit der Gelben Karte ordentlich bedient.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Giovanni Reyna per Traumtor zum Ausgleich

57. Minute: Was für eine Bude von Giovanni Reyna! Jadon Sancho spielt ihn in 15 Metern Torentfernung frei, der US-Boy zieht in die Mitte und feuert einen unhaltbaren Schuss direkt in den Winkel der kurzen Ecke. 1:1!

56. Minute: Tor für Borussia Dortmund!

55. Minute: Tatsächlich kann der BVB jetzt Druck entwickeln! Leider verspringt Youssoufa ein Ball am Elfmeterpunkt, sonst hätte er da freie Schussbahn gehabt.

53. Minute: Doppel-Chance für den BVB: Jadon Sancho setzt zweimal Julian Brandt ein. Beim ersten Versuch bleibt der deutsche Nationalspieler mit seinem Schuss am Gegenspieler hängen, beim zweiten geht ein Frankfurt-Verteidiger dazwischen, bevor es gefährlich werden kann.

52. Minute: Auch Emre Can sucht Youssoufa Moukoko in der Spitze, verfehlt sein Ziel aber komplett. Es gibt Abstoß für die Eintracht.

BVB bei Eintracht Frankfurt im Live-Ticker: Youssoufa Moukoko soll es richten

49. Minute: Und dann sprintet Youssoufa Moukoko alleine aufs Tor zu und jagt einem steilen Zuspiel in die Spitze hinterher. Trapp hat da aber gut aufgepasst und stürmt aus seinem Strafraum, ehe der BVB-Stürmer an den Ball kommt. Außerdem entscheidet Schiri Winkmann kurze Zeit später, dass Moukoko im Abseits stand.

48. Minute: Ein langer Ball von Dan-Axel Zagadou landet wieder einmal beim Gegenspieler. Zu viele Ungenauigkeiten noch im Spiel des BVB.

46. Minute: Weiter gehts in Frankfurt. Youssoufa Moukoko bekommt aufmunternde Worte von Marco Reus mit auf den Weg. Für den 16-Jährigen geht Mo Dahoud vom Platz.

Halbzeit: Tatsächlich kommt gleich Youssoufa Moukoko ins Spiel.

16.17 Uhr: Eintracht Frankfurt führt zur Pause mit 1:0 gegen Borussia Dortmund. Die neu zusammengewürfelte Abwehr sah bereits nach neun Minuten ganz schlecht aus, als Kamada die Gastgeber in Führung schoss. 

Eintracht Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Ersatzgeschwächtes Dortmund enttäuscht, Hoffnung auf Moukoko

Über die gesamten 45 Minuten offenbarte der BVB Schwächen in der Defensivarbeit und konnte auch vorne nur selten für große Momente sorgen. Die besten Chancen vergab Jadon Sancho nach 20 und 26 Minuten. In der zweiten Halbzeit muss deutlich mehr gehen. 

Bereits vor dem Spiel kündigte Sebastian Kehl an, dass Youssoufa Moukoko zum Einsatz kommen soll. Er ist, ebenso wie Jude Bellingham, Thorgan Hazard oder Marco Reus, eine Einwechseloption für die Offensive.

40. Minute: Fünf Minuten bleiben dem BVB noch, um den Ausgleich zu erzielen. Derweil räumt N‘Dicka Jadon Sancho ab und sieht dafür Gelb.

37. Minute: Jadon Sancho sucht nach dem Tempo-Gegenstoß Mateu Morey am langen Pfosten. Ndicka und Kostic sind mit vereinten Kräften vorher zur Stelle und klären.

36. Minute: Kostic zieht aus der Distanz ab und auch dieser Versuch landet deutlich über dem Tor.

33. Minute: Kostic lässt Mateu Morey stehen und serviert ein Zuspiel an den Elfmeterpunkt, wo niemand Barkok am Schuss hindert. Unbedrängt jagt er die Kugel in die Wolken. Glück für den BVB.

31. Minute: Jadon Sancho will einen Freistoß aus dem linken Halbfeld flach in den Strafraum bringen. Es bleibt beim Versuch, denn er platziert den Ball direkt in den Beinen der Mini-Mauer, die Eintracht Frankfurt aufgestellt hat.

29. Minute: Mo Dahoud versucht sich an einem Steilpass, der misslingt aber völlig und landet beim Gegner.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Große Chancen für Jadon Sancho

25. Minute: Gibts das? Tolle Einzelaktion von Giovanni Reyna. Er bringt den Ball in die Mitte, wo Jadon Sancho Probleme bei der Ballannahme hat, das Ding aber doch noch unter Kontrolle bekommt und freie Schussbahn hat. Sein Flachschuss verfehlt das Tor aber deutlich. Den darf man gerne auch versenken!

23. Minute: Wie erwartet wird das für den BVB keine einfache Angelegenheit gegen Eintracht Frankfurt. Man tut sich schwer.

20. Minute: Wow, tolle Aktion von Jadon Sancho! Nach Zuspiel von Julian Brandt bringt er sich an der Strafraumgrenze in Schussposition und will das Leder in den Winkel schlenzen. Der Ball küsst fast noch die Latte und senkt sich nur um Millimeter über das Tor.

17. Minute: Dann kommt auch Giovanni Reyna im Strafraum zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht richtig. Trapp kann den ohne Probleme festhalten.

14. Minute: Kostic zieht von der rechten Strafraumkante ab, sein Flachschuss verfehlt das BVB-Tor um etwa zwei Meter.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Kamada bringt die Eintracht in Führung

10. Minute: Julian Brandt lässt eine ganz weite Flanke von Hinteregger zu, der rennt Dan-Axel Zagadou davon. Emre Can hebt das Abseits auf und der Japaner legt den Ball an Roman Bürki vorbei ins Netz. 1:0 Eintracht.

9. Minute: Tor für Eintracht Frankfurt!

7. Minute: Die Ex-BVB-Profis in Co-Produktion! Sebastian Rode schickt Erik Durm, der läuft ganz unbedrängt auf Roman Bürki zu. Bis Nico Schulz in letzter Sekunde von hinten herangerauscht kommt und per Grätsche dazwischen geht. Klasse Einsatz.

6. Minute: Giovanni Reynas flachen Pass in die Mitte fälscht Hinteregger in die Arme von Trapp ab.

3. Minute: Auf der Gegenseite kommt auch Kostic im Strafraum frei zum Abschluss. Den schwer zu nehmenden Ball verzieht er zum Glück von Roman Bürki komplett.

2. Minute: Schöner Ballgewinn von Gio Reyna, der spielt im Mittelfeld den Doppelpass mit Axel Witsel und zieht danach einen Freistoß. Den tritt Jadon Sancho in die Mitte, wo Mats Hummels völlig frei fünf Meter vor dem Tor auftaucht, ihm springt die Kugel aber über den Fuß. Die erste klasse Chance für den BVB!

BVB bei Eintracht Frankfurt: Schiri Winkmann pfeift an

1. Minute: Los gehts! Mats Hummels hat als Kapitän die Platzwahl bestritten, Eintracht Frankfurt stößt an.

1529 Uhr: Über die Verletzung von Erling Haaland sagte Sebastian Kehl bei Sky: „Erling ist ein sehr optimistischer Mensch – und das sind wir auch. Ja, er wird schon bald zurückkommen, aber in diesem Jahr sind die Wahrscheinlichkeiten nicht gegeben. Er braucht jetzt ein bisschen Zeit“.

15.26 Uhr: Lucien Favre über den Startelf-Einsatz von Dan-Axel Zagadou nach mehrmonatiger Pause: „Er will vielleicht nicht 90 Minuten spielen“, dennoch stellt der Trainer ihn von Beginn an auf. Auf die Frage, warum Youssoufa Moukoko nicht in der ersten Elf steht, sagt der Schweizer: „Es wird kommen, aber wir müssen das Vernünftig machen“.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Kehl gibt Personal-Update zu Moukoko, Hummels, Akanji und Guerreiro

15.14 Uhr: „Youssoufa wird heute ein paar Minuten auf jeden Fall bekommen“, sagt Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB bei Sky. Und zu Mats Hummels: „Es ist nichts kaputt und mit Schmerzen kann man Leben als Fußballer“. Bei Raphael Guerreiro und Manuel Akanji ist „die Hoffnung groß, dass sie uns am Dienstag gegen St. Petersburg wieder zur Verfügung stehen.

15.09 Uhr: Nico Schulz läuft zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an für den BVB auf. Er wird sich ein Duell mit Erik Durm auf der Außenposition liefern.

14.59 Uhr: Im zentralen Mittelfeld sind heute Axel Witsel und Mahmoud Dahoud für den BVB im Einsatz. Beide saßen unter der Woche in der Champions League gegen Lazio Rom (1:1) auf der Bank.

14.50 Uhr: Offenbar wird Julian Brandt wegen des Ausfalls von Erling Haaland heute als Stürmer agieren. Das ist bekanntermaßen nicht seine Spezialposition. Ihn unterstützen Jadon Sancho und Giovanni Reyna.

14.46 Uhr: Bei Eintracht Frankfurt beginnen gleich zwei Ex-Dortmunder. Erik Durm und Sebastian Rode werden gegen ihren ehemaligen Verein besonders motiviert sein. Das ist die Aufstellung der SGE:

Trapp - Abraham, Hinteregger, Ndicka - Durm, Sow, Rode, Kostic, Barkok, Kamada - Silva

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Bellingham, Moukoko und Reus auf der Bank

14.38 Uhr: Wie bereits zuvor bekannt wurde, fallen Raphael Guerreiro (muskuläre Probleme) und Manuel Akanji (Kniebeschwerden) aus.

14.35 Uhr: Trotz der angespannten Personalsituation hat der BVB noch einige Alternativen auf der Bank. Vor allem in der Offensive kann Lucien Favre noch nachlegen. Hier die Einwechsel-Optionen:

Hitz, Drljaca - Hazard, Reus, Moukoko, Bellingham, Piszczek, Passlack

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Aufstellung mit Mats Hummels, Emre Can und Dan-Axel Zagadou

14.30 Uhr: Soeben gab Borussia Dortmund die Aufstellung für das Spiel in Frankfurt bekannt. Die freudigen Nachrichten: Mats Hummels kann spielen, auch Emre Can ist fit und Dan-Axel Zagadou kehrt zurück! Diese elf Borussen sollen heute drei Punkte mit nach Dortmund nehmen:

Bürki - Can, Hummels, Zagadou - Morey, Witsel, Dahoud, Schulz - Sancho, Brandt, Reyna

14.10 Uhr: In etwa 20 Minuten gibt der BVB die Aufstellung für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt bekannt. Die zentrale Frage lautet: Können wenigstens Mats Hummels und Emre Can in Abwesenheit von sieben Verletzten auflaufen?

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Dortmund ohne sieben gegen Eintracht-Knipser André Silva

13.55 Uhr: Ohne sieben verletzte Profis wird das Spiel in Frankfurt zur echten Herausforderung für den BVB. Manuel Akanji, Raphael Guerreiro, Erling Haaland, Thomas Delaney, Reinier, Thomas Meunier und Marcel Schmelzer fallen aus.

Da auch Emre Can und Mats Hummels noch fraglich für die Aufstellung sind, darf mit Spannung erwartet werden, wie die gebeutelte schwarz-gelbe Defensive André Silva in den Griff bekommt. Der portugiesische Angreifer hat für die Eintracht schon sieben Bundesliga-Tore bei neun Einsätzen geschossen.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Dortmund kann gegen die Eintracht Big Points einfahren

13.35 Uhr: Sollte es dem BVB gelingen, einen Sieg in Frankfurt einzufahren, könnten die drei Punkte Gold wert sein. Denn um 18.30 Uhr nimmt sich beim Spiel Bayern München gegen RB Leipzig die Konkurrenz gegenseitig die Zähler weg.

Derzeit belegt Borussia Dortmund in der Tabelle Rang vier. Auf den FC Bayern hat man vier Punkte Rückstand, auf die zweitplatzierten Leipziger sind es derer zwei.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Adi Hütter rechnet nicht mit Youssoufa Moukoko in der Aufstellung

13.15 Uhr: Feiert Youssoufa Moukoko heute in Abwesenheit von Erling Haaland sein Startelf-Debüt in der Aufstellung von Borussia Dortmund? Für Adi Hütter ist das eher unwahrscheinlich.

Der Eintracht-Trainer weiß, dass der BVB seit 2013 nicht mehr in Frankfurt gewonnen hat: „Hier in Frankfurt, wo der BVB auch nicht so gerne spielt, mit einem 16-Jährigen zu beginnen...“, sagte er vor dem Spiel und ließ die Worte im Raum stehen.

Frankfurt gegen den BVB im Live-Ticker: Akuter Knipser-Mangel in Dortmund

12.55 Uhr: Wer ersetzt heute im Sturm des BVB den verletzten Erling Haaland? Das ist eine der großen Personal-Fragen vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Wer auch immer den Posten übernimmt: Eine einfache Aufgabe wird es nicht.

Der Norweger traf bisher zehnmal in acht Saison-Ligaspielen. Nächstbester Torschütze bei Borussia Dortmund ist Innenverteidiger Mats Hummels (drei Treffer), um dessen Einsatz Trainer Lucien Favre ebenfalls noch bangen muss. Der nächstbeste Offensivspieler ist Marco Reus mit mageren zwei Toren.

Mats Hummels ist mit drei Toren der zweitbeste Torschütze beim BVB.

BVB in Frankfurt im Live-Ticker: Borussia Dortmund seit knapp einem Jahr ohne Unentschieden

12.15 Uhr: Wenn derzeit der BVB spielt, gibt es immer einen Sieger. Borussia Dortmund hat in dieser Bundesliga-Saison noch gar nicht unentschieden gespielt. Das jüngste Remis datiert vom 17. Dezember 2019 (3:3 gegen RB Leipzig).

Ganz anders die Eintracht: Frankfurt trennte sich zuletzt viermal in Folge unentschieden vom jeweiligen Gegner. Insgesamt gab es für die Hessen bereits sechs Punkteteilungen in der laufenden Saison.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Schiedsrichter Guido Winkmann pfeift Dortmund in der Bundesliga

Update, Samstag (5. Dezember): 11.05 Uhr: Am Samstagvormittag hat der DFB die Schiedsrichter-Ansetzung für das BVB-Spiel gegen Eintracht Frankfurt bekanntgegeben. Leiter der Partie ist Guido Winkmann (47). Bisher pfiff der Unparteiische in Liga und Pokal neun Begegnungen mit Beteiligung von Borussia Dortmund. Die Bilanz aus schwarz-gelber Sicht lautet dabei:

  • Fünf Siege
  • Ein Unentschieden
  • Drei Niederlagen
  • 19:14 Tore

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Dortmund hofft auf Mats Hummels und Emre Can

Update, Freitag (4. Dezember), 20.30 Uhr: Weniger als 72 Stunden nach dem 1:1-Unentschieden des BVB gegen Lazio Rom in der Champions League steht für Schwarz-Gelb schon die nächste Bundesligapartie auf dem Plan. Vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt kämpft Trainer Lucien Favre (63) dabei mit großen Personalsorgen.

Die Ausfälle verteilen sich auf drei Mannschaftsteile. In der Abwehr fehlen Thomas Meunier (29), Manuel Akanji (25), Raphael Guerreiro (26) sowie Marcel Schmelzer (32). Im Mittelfeld muss Thomas Delaney (29) pausieren und im Angriff stehen Erling Haaland (20) und Reinier (18) nicht zur Verfügung. Mats Hummels (31) und Emre Can (26) könnten noch rechtzeitig fit werden, berichten die Ruhr Nachrichten (Bezahlartikel).

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Mögliche Aufstellung wieder mit einer Dreierkette in der Abwehr

Bei der Wahl seiner Aufstellung steht der Schweizer Chef-Coach also vor einem kniffligen Personalpuzzle. Nicht zuletzt muss der 63-Jährige auch wieder die Systemfrage klären. In drei der bisher vier Auswärtspartien in der Bundesliga wählte Lucien Favre eine Dreierkette. Auch gegen Lazio Rom lief Schwarz-Gelb in dieser Formation auf.

Sollten die angeschlagenen Mats Hummels und Emre Can grünes Licht geben, dürfte das Duo vor Stammkeeper Roman Bürki (30) verteidigen. Für die dritte Position kommen Dan-Axel Zagadou (21) oder Lukasz Piszczek (35) infrage. Zur Not kann auch Axel Witsel (31) nach hinten rücken. Außen könnten Mateu Morey (20) und Nico Schulz (27) zum Einsatz kommen. Felix Passlack (22) ist ebenfalls eine Alternative.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Axel Witsel wohl vor Rückkehr in die Startelf

In der Schaltzentrale Im defensiven Mittelfeld wechselt der BVB-Coach schon die ganze Saison munter durch. Geht es ausschließlich nach der jüngsten Belastung, müssten Axel Witsel und Mahmoud Dahoud (24) gegen Frankfurt von Beginn an spielen. Jude Belligham (17) und eventuell Emre Can heißen die weiteren Optionen.

Unabhängig davon, ob zwei oder drei Spieler im offensiven Mittelfeld aufgeboten werden, sind die entsprechenden Kandidaten keine Überraschung. Mit Kapitän Marco Reus (31), Jadon Sancho (20), Giovanni Reyna (18), Thorgan Hazard (27) oder Julian Brandt (24) verfügt Schwarz-Gelb in diesem Mannschaftsteil immer noch über eine komfortable Personalsituation.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Wie reagiert Lucien Favre auf den Ausfall von Erling Haaland?

Im Angriff klafft ohne Top-Torjäger Erling Haaland, der sich bei Instagram zu Wort meldete, dagegen eine große Lücke. Youssoufa Moukoko (16), der einzige nominelle Sturmersatz im Kader, würde gerne sein Startelf-Debüt in der Bundesliga geben. Wahrscheinlicher ist aber, dass Dortmunds Trainer eher auf Marco Reus, Thorgan Hazard oder Julian Brandt setzt.

Update, Freitag (4. Dezember), 19.15 Uhr: Borussia Dortmund muss im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt auf gleich sieben Spieler verzichten. Neben dem langzeitverletzten Marcel Schmelzer (32, Reha nach Knie-OP) fehlen auch Thomas Meunier (29), Erling Haaland (20) (jeweils Muskelfaserriss), Thomas Delaney (29, Rückenprobleme) sowie Reinier (18, Quarantäne nach Covid-19-Erkrankung).

Laut Ruhr Nachrichten sind zudem auch Manuel Akanji (25) und Raphael Guerreiro (26) in Dortmund geblieben. Hoffnung auf einen Einsatz bestehe demnach aber sowohl bei Abwehrchef Mats Hummels (31) als auch Emre Can (26).

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Das sagt Adi Hütter vor dem Spiel gegen Dortmund

Update, Freitag (4. Dezember), 16.20 Uhr: Auch bei Eintracht Frankfurt fand heute die Pressekonferenz vor der Partie gegen den BVB statt. Trainer Adi Hütter (50) sprach über...

  • ...das Remis der Eintracht gegen Union Berlin: Die frühen Gegentreffer waren natürlich ärgerlich und nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft wieder ihren unbedingten Willen gezeigt, ein Spiel zu drehen, und alles für einen möglichen Sieg gegeben. Ich bin mir sicher, dass wir für diese Mentalität bald wieder mit Siegen belohnt werden.
  • ...die Zielsetzung für Samstag: Wir wollen wieder drei Punkte holen und ich bin überzeugt, dass uns das gegen Dortmund gelingen kann. Die vergangenen Spiele waren immer eng und umkämpft.
  • ...Sebastian Rode: Sebastian hatte sich bereits vor dem Spiel bei Union Berlin vergangene Woche zurückgemeldet, wir wollten aber nichts riskieren. Morgen ist er ein Kandidat und kann spielen.
  • ...Aymen Barkok: Er wurde jetzt viermal nacheinander negativ getestet und ist seit Mittwoch wieder bei uns im Training. Ob er er eine Option ist, werden wir nach dem Anschwitzen am Samstag entscheiden.
  • ...die Taktik: Wichtig ist, dass wir die Anfangsphase gut bestreiten und von Beginn an hellwach sind. Egal, in welcher Grundordnung wir auflaufen: Wir sind personell überall gut besetzt und können entsprechend variieren.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Adi Hütter rechnet mit einigen Angriffswellen von Borussia Dortmund

  • ...den BVB: Sie haben natürlich eine top-besetzte Mannschaft, mit einer brandgefährlichen Offensive und einer stabilen Abwehrreihe. Allerdings haben sie unter der Woche noch gegen Lazio Rom in der Champions League gespielt und sind vielleicht etwas müde. Das kann ein Vorteil für uns sein, denn wir sind ausgeruht und konnten uns perfekt auf sie vorbereiten.
  • ...die BVB-Taktik: Auch ohne Erling Haaland sind sie aufgrund ihrer schnellen Außenbahnspieler nicht zu unterschätzen. Sie spielen aktiv und schnell nach vorne, hier wird es darauf ankommen, ihre Angriffswellen so früh wie möglich zu stoppen.
  • ...Erling Haaland: Er ist natürlich ein überragender Stürmer, der nicht viele Chancen braucht, um ein Tor zu erzielen. Dass jetzt verletzt ausfällt, ist für uns natürlich kein Nachteil, auch wenn ich niemandem eine Verletzung wünsche. Alles in allem haben die Dortmunder aber die Möglichkeiten, seinen Ausfall durch mehrere Akteure aufzufangen: Marco Reus, Julian Brandt oder Jadon Sancho könnten auch in der Spitze spielen. Deswegen müssen wir voll konzentriert und wachsam sein.
  • ...Youssoufa Moukoko: Wenn ein so junger Spieler bereits so früh bei den Profis mittrainiert und Einsätze hat und in der Jugend so viele Tore erzielt hat, muss er natürlich außergewöhnliche Qualitäten haben. Ihm gehört die Zukunft.

Update, Freitag (4. Dezember), 13.47 Uhr: Wie wird die Aufstellung des BVB bei Eintracht Frankfurt aussehen? Trainer Lucien Favre (63) und Sportdirektor Michael Zorc (58) nahmen soeben auf der Pressekonferenz von Borussia Dortmund Stellung zu den Fragen der Journalisten. Lucien Favre über...

  • ...Mats Hummels: Bis jetzt sind die News über Mats gut. Es war ein harter Schlag, wir werden heute sehen, ob er spielen kann. Ich kann das nicht sicher sagen. Wir haben mehrere angeschlagene Spieler.
  • ...Dan-Axel Zagadou: Er ist eventuell ein Thema, wobei er seit sechs Monaten nicht mehr gespielt hat. Er könnte eventuell anfangen.
  • ...das Personal: Wir haben mehrere angeschlagene Spieler, ich will das nicht gerne sagen und dem Gegner keine Info geben. Erling Haaland fehlt definitiv bis Anfang Januar, wie unser Doc gesagt hat. Thomas Delaney ist da. Wir haben einige Fragen noch, zum Beispiel ob Emre Can spielen kann. Ein paar Spieler waren müde nach dem Spiel. Ich kann es jetzt noch nicht klar sagen.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Lucien Favre nimmt Youssoufa Moukoko in Schutz

  • ...Erwartungen an die nächsten Spiele: Wir haben uns qualifiziert nach fünf Spielen in der Champions League, vor ein paar Wochen war es ein 1:3 in Lazio, wir haben uns gesteigert. Wir wollen weiter Spiel für Spiel nehmen. Es ist nicht einfach, wir spielen alle paar Tage, aber wir wollen uns gut vorbereiten auf Frankfurt, weil es dort nicht einfach ist. Wir wollen immer gewinnen. Manchmal wollen wir zu viel, aber manchmal ist auch ein Punkt gut.
  • ...Youssoufa Moukoko: Er ist erst 16, aber natürlich ist er gut. Aber wir haben auch andere Möglichkeiten ohne Erling Haaland vorne im Sturm.
  • ...die Position von Moukoko: Ich sehe ihn mehr im Zentrum mit zwei Stürmern oder einer Neuneinhalb. Aber wir haben auch andere Optionen. Wir müssen sehen, wer definitiv spielen kann.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Lucien Favre ärgert sich immer noch über das Lazio-Spiel

  • ...das Vertrauen an Moukoko, ihn von Beginn an zu bringen: Wir werden sehen. Er ist nur 16 und er hat Zeit. Er ist gut angekommen und hat sofort sich gezeigt als falscher oder zweiter Stürmer und hat das bis jetzt gut gemacht.
  • ...eine mögliche Überschätzung des BVB: Viele erwarten, dass wir 3:0 oder 4:0 gegen Lazio gewinnen. Es ist immer schwer gegen Lazio, wenn man 1:0 gewinnt, ist das in Ordnung. Ich habe mich geärgert, denn es war kein Elfmeter. Ohne das gewinnen wir mit 1:0.
  • ...Vorteil der längeren Pause für Frankfurt: Sie wissen, dass wir alle paar Tage spielen. Das könnte ein Vorteil sein. Die Mannschaft ist vielleicht etwas müde, aber das wird am Sonntag nicht der Fall sein bei uns.
  • ...die neue Auswärtsstärke: Ich wusste nichts über diese Statistik. Das ist gut, weiter so. Frankfurt ist schwer zu bespielen, wir wissen das. Letzte Saison haben wir dort 2:2 gespielt. Sie haben viele Unentschieden gemacht, bis jetzt. Aber Frankfurt ist eine sehr schwierige Mannschaft. Wir haben es auswärts bislang gut gemacht.
  • ...das Fehlen von Erling Haaland: Wir haben mehrere Lösungen, aber es ist nicht die Durchschlagskraft von Erling. Aber wir werden eine gute Lösung finden. Vielleicht spielen wir mit zwei Stürmern, aber wir müssen noch warten wegen der angeschlagenen Spieler.
  • ...die Regel der fünf Wechsel: Ich finde das sehr gut und sehr wichtig. Wir müssen rotieren, weil es ist sehr schwer vier, fünf Spiele hintereinander zu machen. Viele Spieler haben nach 60, 70 Minuten Krämpfe. Es ist sehr wichtig, dass wir so viel wechseln können.

Michael Zorc über...

  • ...Erwartungen an die nächsten Spiele: Wenn man Fußball spielt, will man gewinnen. Sonst kann man es direkt sein lassen. Wenn die Spieler heute Abend in den Bus steigen und über die A45 dorthin fahren, wollen sie in Frankfurt gewinnen. Auch in St. Petersburg wollen wir gewinnen. Diese Ambitionen haben wir, die müssen wir haben. Wir wollen auch Erster in der Gruppe bleiben.
  • ...Reinier: Im Moment ist er nicht bei uns im Training. Grundsätzlich haben wir keine Überlegung, die Leihe zu verkürzen. Wir hatten keinen einfachen Start mit ihm. Er kam aus einer Zeit, wo er nicht gespielt hat und nicht trainieren konnte. Mit der Corona-Infektion wurde er wieder zurückgeworfen. Deshalb machen wir auch eine zweijährige Leihe mit ihm. Wir haben die Geduld mit ihm, hoffentlich hat er sie mit uns auch.
  • ...die Form von Jadon Sancho: Er ist, glaube ich, auf der Suche nach seiner Bestverfassung. Ich finde ihn bemüht, wenn er spielt. Er will es fast erzwingen, dass er die alte Leichtigkeit und die Automatismen hat. Jadon ist ein Spieler, der nicht viel redet, am Ende wird es immer eine Antwort auf dem Platz geben. Und das wird passieren.

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Michael Zorc macht Scherz über Norbert Dickel

  • ...einen Ersatz für Erling Haaland: Wir haben überlegt, Norbert Dickel zu reaktivieren, aber den Plan haben wir verworfen. Das Knie...(lacht)
  • ...fünf Wechsel: Es ist hilft den Trainern, die Belastung besser zu verteilen. Da hat sich jemand etwas bei gedacht. Man hat dadurch auch die Möglichkeit mal schneller zu wechseln, weil man nicht die Sorge haben muss, dass das Kontingent ausgeschöpft ist. Und man hat auch weniger unzufriedene Spieler im Kader. Für eine Fortsetzung würde ich aber noch nicht endgültig grünes Licht geben, das müssen wir in der Liga besprechen.
  • ...Ansgar Knauff: Ansgar ist ein vielversprechender Junge, der durch unsere Jugend gelaufen ist. Er ist sehr dribbelstark und hat eine enorme Schnelligkeit. Das benötigen wir vor allem auf den offensiven Außenbahnen. Mit dem Profivertrag heißt es ja nicht, dass er fertig ist, sondern es geht jetzt erst los. Aber er bringt sehr viel mit.

Update, Freitag (4. Dezember), 08.40 Uhr: Rund um das Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom fielen plötzlich reihenweise BVB-Spieler verletzt aus. Wie ist der Stand der Dinge ein Tag vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt?

Frankfurt - BVB im Live-Ticker: Pressekonferenz von Borussia Dortmund mit Lucien Favre um 13.15 Uhr

Unter anderem dazu wird Trainer Lucien Favre (63) heute Stellung beziehen. Die Pressekonferenz von Borussia Dortmund findet um 13.15 Uhr statt. Alle wichtigen Aussagen gibt es dann wie immer hier.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker des Bundesliga-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. Anpfiff im Deutsche Bank Park ist am Samstag (5. Dezember) um 15.30 Uhr +++

Eintracht Frankfurt – BVB im Live-Ticker: Verletzung von Erling Haaland trübt Stimmung in Dortmund

Frankfurt am Main/Dortmund – Aus Sicht von Borussia Dortmund hätten die vergangenen Tage deutlich positiver ausfallen können. Durch die 1:2-Heimpleite des BVB gegen den 1. FC Köln rutschte man in der Bundesliga-Tabelle auf Platz vier ab. Verschärft wurde die Situation durch einige Verletzungsnachrichten.

Denn mittlerweile ist klar, dass der BVB wohl bis zum Jahreswechsel auf Erling Haaland (20) verzichten muss. Der Norweger zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu. Zudem musste Lucien Favre (63) in der Champions League gegen Lazio Rom (1:1) verletzungsbedingt auf Thomas Meunier (29) und Emre Can (26) verzichten.

Eintracht Frankfurt – BVB im Live-Ticker: Mats Hummels könnte Dortmund in der Bundesliga fehlen

Darüber hinaus musste Mats Hummels gegen Lazio Rom verletzt ausgewechselt werden. Ob das Trio dem BVB gegen Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung stehen kann, ist derzeit noch offen, wie auch die Ruhr Nachrichten berichten.

Sollten alle drei ausfallen, müsste Cheftrainer Lucien Favre in der Mainmetropole erneut seine Abwehrreihe umstellen. Im Sturmzentrum entschied sich der 63-Jährige in der Königsklasse durch den Ausfall von Erling Haaland für Marco Reus (31).

Erling Haaland wird dem BVB gegen Eintracht Frankfurt nicht zur Verfügung stehen.

Eintracht Frankfurt – BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund mit langer Durststrecke am Main

Doch einen bleibenden Eindruck konnte der BVB-Kapitän in vorderster Front nicht hinterlassen. Gegen Eintracht Frankfurt wird es für Borussia Dortmund jedoch einmal mehr darauf ankommen, offensive Lösungen zu finden.

Schließlich blicken die Westfalen auf eine lange Durststrecke bei den Hessen zurück. Seit September 2013 konnte der deutsche Vizemeister nicht mehr in Frankfurt gewinnen. Damals saß noch ein gewisser Jürgen Klopp (53) auf der Dortmunder Trainerbank.

Eintracht Frankfurt – BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund ist seit 2013 ohne Auswärtssieg am Main

Seitdem folgten drei Niederlagen und drei Unentschieden für Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt. Möchte der BVB den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren, zählt am Samstag (5. Dezember) nur ein Sieg für die Elf von Lucien Favre.

Im Vergleich zur peinlichen Niederlage des BVB gegen den 1. FC Köln und zum 1:1 gegen Lazio Rom bedarf es hierzu jedoch einer deutlichen Leistungssteigerung. Ansonsten müssten sich die „Schwarz-Gelben“ schon am 10. Spieltag wohl notgedrungen aus dem Titelrennen verabschieden. Bereits jetzt beträgt der Rückstand auf Tabellenführer und Serienmeister Bayern München vier Punkte.

Mit Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund: Der 10. Bundesliga-Spieltag im Überblick

  • Hertha BSC – Union Berlin (Freitag, 20.30 Uhr)
  • Freiburg – Borussia Mönchengladbach
  • Arminia Bielefeld – 1. FSV Mainz 05
  • Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund
  • 1. FC Köln – VfL Wolfsburg (jeweils Samstag um 15.30 Uhr)
  • Bayern München – RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr)
  • Werder Bremen – VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr)
  • FC Schalke 04 – Bayer Leverkusen (Sonntag, 18 Uhr)
  • TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg (Montag, 20.30 Uhr)