Neuer BVB-Rekordtransfer?

Wie bei Erling Haaland: So will die Borussia den jungen Eduardo Camavinga nach Dortmund locken

+
Rennes-Profi Eduardo Camavinga soll das Interesse des BVB geweckt haben.

Borussia Dortmund soll sich um eine Verpflichtung von Eduardo Camavinga bemühen. Dabei setzt der BVB wohl auf eine bewährte Strategie.

  • Borussia Dortmund bemüht sich um das nächste große Talent.
  • Eduardo Camavinga soll dem BVB bis zu 50 Millionen Euro wert sein.
  • Beim Werben um den Spieler setzt die Borussia verschiedene Faktoren.

Dortmund/Rennes– Längst hat sich Borussia Dortmund als perfekter Entwicklungsort für die fußballerischen Supertalente dieser Welt einen Namen gemacht. Nun könnte mit dem 17-jährigen Eduardo Camavinga ein weiteres Juwel folgen.

Transfer bei Borussia Dortmund: BVB profitiert von gutem Ruf bei Talenten

Mit Erling Haaland (19) gelang dem BVB, der am 24. Spieltag der Bundesliga auf den SC Freiburg trifft (zum Live-Ticker), im Januar ein absoluter Transfer-Coup. Trotz hochkarätiger Konkurrenz aus ganz Europa sicherten sich die Schwarz-Gelben die Dienste des norwegischen Angreifers. 

Dabei profitierte Borussia Dortmund auch von dem guten Ruf, den der Verein bei der Ausbildung von Top-Talenten genießt. In jüngerer Vergangenheit können unter anderem Ousmane Dembele (22), Christian Pulisic (21) und Jadon Sancho (19) als positive Beispiele genannt werden. Alle Infos über Wechsel und Transfers beim BVB gibt es im übrigenes im Transferticker.

Dabei könnte es bereits in Kürze den nächsten Neuzugang geben. Denn der BVB soll kurz vor der Verpflichtung von Super-Talent Jude Bellingham stehen.

Transfer nach Dortmund: BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken erklärt Strategie

Kürzlich durfte Nachwuchskoordinator Lars Ricken (43) im Interview mit der britischen BBC die Talent-Strategie des Klubs erklären. Seine klare Botschaft: Wir kaufen keinen Superstars, wir entwickeln sie. 

Ein Erfolgsgeheimnis des BVB (die Partie gegen den SC Freiburg wird live im TV und im Live-Stream übertragen) bei einem Transfer eines Fußball-Juwels ist das frühzeitige Bemühen um den Spieler. Zudem lassen die Verantwortlichen neben den klassischen wirtschaftlichen und sportlichen auch andere Faktoren mit einfließen.

BVB: Eduardo Camavinga als Top-Transferziel von Borussia Dortmund?

Erling Haaland, der sich gegen den den SC Freiburg in der BVB-Einzelkritik keine gute Note verdiente, bekam etwa ein mehrminütiges Video zugeschickt, in dem emotionale Szenen aus dem Stadion der Borussia zu sehen waren. Auch die Aussicht auf garantierte Einsatzzeiten und ein vergleichsweise ruhiges Umfeld sind schlagkräftige Argumente. 

Mit Eduardo Camavinga, der schon im Januar mit dem BVB in Verbindung gebracht wurde, könnte nun der nächste fußballerisch Hochbegabte den Weg ins Ruhrgebiet finden. Laut dem Sportmagazin France Football sollen Hans-Joachim Watzke (60), der sich zur BVB-Leistung gegen den SC Freiburg geäußert hat, und Michael Zorc (57) den Mittelfeldspieler von Stade Rennes zu einer Top-Priorität für den Sommer erklärt haben.

Borussia Dortmund: Neuer Rekord-Transfer vom BVB für Eduardo Camavinga?

Für den defensiven Mittelfeldspieler des französischen Erstligisten plant Borussia Dortmund, wo Jonathan David (20) vom KAA Gent auf dem Zettel stehen soll, demnach ein ähnliches Vorgehen wie bei Erling Haaland, der sich jüngst zur Coronavirus-Krise geäußert hat. Neben einem Besuch des Stadions und der Einrichtungen auf dem Trainingsgelände sei auch für Eduardo Camavinga ein Video mit emotionalen Momenten aus den Heimspielen des BVB, der gegen Schalke 04 im Derby zum Siegen verdammt ist, vorgesehen. 

Wie das Magazin weiter berichtet, seien die Schwarz-Gelben zu einer Rekord-Investition von rund 50 Millionen Euro bereit. Der bisher teuerster Transfer war die Verpflichtung von André Schürrle (29) im Sommer 2016 für 30 Millionen Euro.

Video: Borussia Dortmund buhlt auf Transfermarkt um 16-Jährigen Shootingstar

BVB mit großer Konkurrenz bei Eduardo Camavinga

Bei Stade Rennes steht Eduardo Camavinga noch bis 30. Juni 2022 unter Vertrag. Seit dieser Saison ist der 17-Jährige unumstrittener Stammspieler und absolvierte bisher schon 33 Pflichtspiele in der Ligue 1, der Europa League und den Pokal-Wettbewerben. 

Ein Problem beim Transfer des Ausnahmetalents könnte die große Konkurrenz werden. Laut dem Portal Fussballtransfers.com würden auch der FC Barcelona, Real Madrid, Paris St. Germain und Bayern München den Spieler im Blick haben.