Wichtige Personalie

BVB-Vertrag: Neuer Anführer soll jetzt mit Signalwirkung unterschreiben

Diese BVB-Unterschrift kann Signalwirkung haben. Der neue Abwehr-Chef soll seinen Vertrag zeitnah verlängern.

Dortmund – Er ist aktuell neben Torwart Gregor Kobel die wichtigste Konstante in einer luftigen schwarz-gelben Defensive. Laut Bild-Zeitung soll Dortmunds neuer Abwehr-Chef Manuel Akanji seinen Vertrag (aktuelle Laufzeit bis Sommer 2023) beim BVB in Kürze verlängern.

NameManuel Akanji
Geboren19. Juli 1995 (Alter 26 Jahre), Wiesendangen, Schweiz
Größe1,87 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Vertrag: Neuer Anführer soll jetzt mit Signalwirkung unterschreiben

Das neue Arbeitspapier des 26-Jährigen ist laut Sport Bild mindestens mit einer Laufzeit bis Sommer 2026 angedacht. Ein Gehalt von sieben Millionen Euro winkt bei vorzeitiger Verlängerung.

Ein Bekenntnis von Manuel Akanji zum BVB könnte für andere Spieler Signalwirkung haben. Er ist auf und neben dem Platz eine wichtige Führungsfigur geworden.

BVB-Vertrag: Manuel Akanji mit wachsender Rolle in der Dortmund-Abwehr

Im Sommer 2021 kehrte der Schweizer in den fünfköpfigen Mannschaftsrat um BVB-Kapitän Marco Reus, Mats Hummels, Emre Can und Axel Witsel zurück. Seine Stimme hat Gewicht, seine Leistungen stimmen.

Planungssicherheit bei Manuel Akanji ist beim BVB besonders wichtig. Denn die Innenverteidigung wirft einige Fragezeichen auf.

BVB-Verträge in der Abwehr: Akanji unumstritten, Abwarten bei Hummels, Fragezeichen um Zagadou

Mats Hummels befindet sich mit 33 Jahren im Herbst seiner Karriere. Auch sein Vertrag läuft im Sommer 2023 aus. Eine Verlängerung ist zwar nicht ausgeschlossen. Dafür muss der Routinier aber seine Fitness nachweisen. Immerhin: Die Kniebeschwerden, die ihn monatelang plagten, sind auskuriert.

BVB-Unterschrift mit Signalwirkung. Der neue Abwehr-Chef Manuel Akanji soll seinen Vertrag verlängern.

Nach Manuel Akanji und Mats Hummels klafft in der BVB-Innenverteidigung ein größeres Loch: Dan-Axel Zagadou (Vertrag bis Sommer 2022, soll verlängern, falls fit) verschafft sich aktuell während der Länderspielpause bei der U23 Matchpraxis. Der verletzungsanfällige Franzose muss erst noch den Beweis antreten, dass der BVB wöchentlich auf ihn setzen kann.

BVB-Abwehr: Pongracic bald wieder weg, Coulibaly bekommt die nötige Zeit

Leihspieler Marin Pongracic kehrt nach der laufenden Saison zum VfL Wolfsburg zurück. Die Mittelfeldspieler Emre Can und Axel Witsel sind bestenfalls Abwehr-Notlösungen – beim Belgier stehen die Zeichen ohnehin auf Abschied im Sommer.

Für die Zukunft erhofft sich der BVB von Soumaila Coulibaly größere Dinge. „Soumi ist charakterlich ein hervorragender Junge. Ich glaube, der Verein wird noch viel Freude an ihm haben“, lobt U19-Trainer Mike Tullberg bei den Ruhr Nachrichten.

Manuel Akanji spielt in der BVB-Abwehr eine wachsende Rolle.

BVB-Aussichten: Neuer Vertrag von Manuel Akanji und Transfer von Nico Schlotterbeck denkbar

Sportdirektor Michael Zorc schränkt aber ein: „Soumaila Coulibaly hat der Kreuzbandriss vor etwa einem Jahr in seiner Entwicklung natürlich ausgebremst und zurückgeworfen“. Auch er wird über die U23 herangeführt und bekommt die Zeit, die er braucht.

Umso wichtiger wird angesichts der vielen Defensiv-Fragezeichen Manuel Akanji. Ein neuer Vertrag kann als erstes Signal für eine künftig sattelfestere Abwehr dienen. Besonders spannend: Ergänzend dazu plant der BVB offenbar einen Transfer von Freiburg-Verteidiger Nico Schlotterbeck.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP