Wechsel bestätigt

BVB: Bürki-Transfer geplatzt – Frankreich-Klub schlägt woanders zu

Der BVB könnte sich im Winter endlich von einem teuren Bankdrücker trennen. Doch ein Klub aus Frankreich entscheidet sich jetzt doch anders.

Update, Mittwoch (5. Januar), 20.46 Uhr: Inzwischen ist die offizielle Bestätigung erfolgt: Die AS Saint-Étienne gab die Verpflichtung von Paul Bernardoni bekannt. Der Torhüter kommt per Leihbasis vom SCO Angers und bleibt bis zum Saisonende. Für BVB-Torwart Roman Bürki ist damit eine Leihe zum Ligue-1-Klub endgültig vom Tisch.

BVB-Hoffnung zerschlagen: Frankreich-Klub nimmt Abstand von Dortmund-Profi

Update, Mittwoch (5. Januar), 11.19 Uhr: Die Möglichkeit zu AS Saint–Étienne zu wechseln, hat sich für BVB-Torwart Roman Bürki offenbar zerschlagen. Wie der französische Journalist Loic Tanzi vom Sender RMC via Twitter mitteilt, leiht der Klub stattdessen Paul Bernardoni vom Konkurrenten Angers SCO aus.

Angers SCO gab bereits am Dienstagnachmittag (4. Januar) bekannt, dass der Keeper verliehen werden soll, um mehr Spielraum für Neuzugänge zu haben. Roman Bürki bleibt demnach (vorerst) bei Borussia Dortmund. Der BVB würde dem Torwart für einen Abgang aber wohl keine Steine in den Weg legen, falls ein interessanter Klub anklopfen sollte.

Erstmeldung: Für Roman Bürki gibt es bei Borussia Dortmund keine Zukunft mehr. Der einstige Stammtorhüter der Schwarz-Gelben hat schon lange das Nachsehen hinter seinen Schweizer Landsleuten Gregor Kobel und Marwin Hitz. Der Verein ist bemüht, seine frühere Nummer eins zu verkaufen.

SpielerRoman Bürki
Geboren14. November 1990 (Alter 31 Jahre)
Aktuelles TeamBorussia Dortmund
Vertrag bis30.06.2023

BVB: Blitz-Transfer von Roman Bürki? Frankreich-Klub hat Handlungsbedarf

Dass ein möglichst baldiger Transfer gewünscht ist, hat der BVB Roman Bürki unlängst klargemacht. Denn der 31-Jährige verdient beim Tabellenzweiten der Bundesliga rund fünf Millionen Euro pro Jahr. Jeder Tag, an dem der Schweizer die Tribüne und nicht das Tor von Borussia Dortmund hütet, schmerzt dem Verein finanziell.

Ein Abnehmer konnte bislang allerdings noch nicht gefunden werden. Das könnte sich jetzt ändern. Sky berichtet von einem Interesse an Roman Bürki aus Frankreich – genauer gesagt von der AS Saint–Étienne, dem derzeitigen Tabellenletzten der Ligue 1. Ein „glücklicher“ Umstand spielt der Borussia dabei möglicherweise in die Karten.

Roman Bürki (BVB): Transfer zu Saint-Étienne? Ligue-1-Schlusslicht will nur Leihe

Denn beim Schlusslicht aus Frankreich drängt die Zeit. Die eigentliche Nummer eins des Klubs, der 21-jährige Engländer Etienne Green, hat sich verletzt. Die Franzosen haben also dringenden Handlungsbedarf auf der Position des Torhüters und wären bei Verhandlungen mit Borussia Dortmund möglicherweise zu Kompromissen bereit (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

Allerdings gibt es laut Sky eine große Hürde. Der BVB will das Kapitel Roman Bürki endgültig beenden und den Torhüter – ausgestattet mit einem Vertrag bis Sommer 2023 – verkaufen. Saint-Étienne soll allerdings ein Leihgeschäft bevorzugen. Eine Leihe würde für den Moment zwar Gehalt einsparen, im Sommer würde der teure Bankdrücker aber wieder nach Dortmund zurückkehren.

Schon lange auf dem Abstellgleis: BVB-Torwart Roman Bürki.

Eine Einigung beider Vereine sei deshalb laut Sky noch „weiter weg“ – das grundsätzliche Interesse ist aber angemeldet. Das Winter-Transferfenster ist in Frankreich und in Deutschland gleichermaßen bis zum 31. Januar geöffnet. Ob der neue Klub nun AS Saint-Étienne heißt oder nicht: bis Ende des Monats will der BVB einen Transfer von Roman Bürki realisieren.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media