Spieler in Kritik

BVB-Trainer knöpft sich Adeyemi vor: Terzic hat kein Bock auf sexy

Mächtig Probleme beim BVB. Der Trainer meckert. Der Abwehrchef meckert. Aber der Jüngling will es nicht verstehen.

Dortmund – Karim Adeyemi wird sich ungern an die BVB-Pleite in der Hauptstadt zurückerinnern. Der pfeilschnelle Angreifer blieb gegen Union Berlin am vergangenen Sonntag (16. Oktober) nicht nur hinter seinen Erwartungen zurück. Viel schlimmer noch: Der 20-Jährige war maßgeblich am 0:2 beteiligt. Adeyemi entschied sich bei einem BVB-Angriff für einen vermeintlich attraktiven Hackenpass, anstelle eines unspektakulären Balles zurück zur eigenen Hintermannschaft: Unions Andreas Schäfer fing das Leder ab, Janik Haberer vollendete den Konter zum Endstand (21. Spielminute).

NameKarim-David Adeyemi
Geboren18. Januar 2002 (Alter 20 Jahre), München
Größe1,80 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB-Trainer knöpft sich Adeyemi vor: Terzic hat kein Bock auf sexy

Haberer hatte 13 Minuten zuvor bereits das 1:0 nach einem üblen Patzer von BVB-Torwart Gregor Kobel erzielt (8.). „Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen“, analysierte BVB-Trainer Edin Terzic nach der Partie nüchtern. „Wir lagen früh 0:1 zurück. Wir wissen wie schwer es dann ist, hier noch mal zurückzukommen.“

„Was uns noch mehr ärgert“, fuhr Terzic fort, „ist das zweite Gegentor.“ Dies habe sich der BVB selbst zuzuschreiben, sagte der Trainer. Vor dem Duell mit den Köpenickern sei deutlich gemacht worden, welche Stärken der Tabellenführer habe, wo man die Bälle nicht verlieren wolle, dass man „nicht versucht, den Gegner im Zentrum mit der Hacke auseinander zu kombinieren, sondern da klar zu bleiben“. Terzic: „Dadurch haben wir das zweite Gegentor kassiert.“

Sexy-Ansage von Hummels, doch Adeyemi weiß damit nichts anzufangen

Sexy-Ansage von Terzic! Erst kürzlich, nach dem 1:1 des BVB gegen den FC Sevilla in der Champions League, hatte BVB-Star Mats Hummels deutlich gemacht, dass ein Sieg auch dreckig sein darf.

„Es muss aus manchen Köpfen heraus, dass Fußball nicht sexy sein muss, dass erfolgreicher Fußball nicht Hacke, Spitze eins, zwei, drei auf fünf Metern heißt“, hatte Hummels gemotzt. Die Ansage ließ Adeyemi (20) kalt.

BVB-Trainer Edin Terzic war mit dem Auftritt seiner Mannschaft bei Union Berlin nicht zufrieden.

Verständnis für die Kritik an seiner Hacken-Aktion hatte er auch nicht. Darauf angesprochen, antwortete Adeyemi: „Nö, würde ich nicht sagen. Heute haben wir in anderer Formation gespielt, vielleicht deswegen. Aber das, was Sie jetzt gesagt haben, würde ich nicht sagen.“

Fußball fürs Internet: BVB-Star Hummels mit Social-Media-Schelte

Die Aussagen von Adeyemi dürften für weiteren Zündstoff in der Kabine sorgen. BVB-Abwehrchef Hummels gab nach der Pleite in Berlin bereits einen Vorgeschmack, wie frostig es zugehen könnte: „Manchmal ist der einfache 20-Meter-Rückpass besser, auch wenn er danach nicht auf Social Media kommt.“

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media