Auch vor Bayern-Star Kimmich

BVB-Star Sébastien Haller schlägt Ronaldo: Sensation bei Ballon d‘Or

Große Ehre für Sébastien Haller. Der BVB-Stürmer landete bei der Vergabe des Ballon d‘Or vor Cristiano Ronaldo und Bayern-Star Joshua Kimmich.

Dortmund – Am Montag (17. Oktober) verlieh die französische Sportzeitschrift France Football in Paris den FIFA Ballon d‘Or 2022. Bei der Ernennung der weltbesten Fußballer des Jahres belegte BVB-Stürmer Sébastien Haller einen Spitzenplatz.

NameSébastien Haller
Geboren22. Juni 1994 (Alter 28 Jahre), Ris-Orangis, Frankreich
Größe1,90 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Star Sébastien Haller schlägt Ronaldo: Sensation bei Ballon d‘Or

Der siebenfache Gewinner Lionel Messi (Paris Saint-Germain) stand nicht einmal auf der Shortlist der 30 Nominierten für den diesjährigen Ballon d‘Or. Wohl aber die Bundesliga-Stars Christopher Nkunku (RB Leipzig), Joshua Kimmich, Sadio Mané (FC Bayern) und Sébastien Haller (Borussia Dortmund).

BVB-Stürmer Sébastien Haller ließ bei der Ballon-d‘Or-Verleihung Cristiano Ronaldo hinter sich.

Nkunku und Kimmich landeten gemeinsam abgeschlagen auf dem geteilten Platz 25. Nur wenig besser schnitt der fünfmalige Sieger Cristiano Ronaldo ab. Nach einer durchwachsenen Saison mit Manchester United belegte er nur Rang 20 – immerhin noch einen Platz vor Englands Star-Stürmer Harry Kane (Tottenham Hotspur). Als bester Verteidiger kam Virgil van Dijk (FC Liverpool) auf den 16. Rang.

BVB-Stürmer Sébastien Haller belegt bei Ballon d‘Or Platz 13

Sie alle ließ er hinter sich: BVB-Stürmer Sébastien Haller durfte sich am Ende über Rang 13 freuen. Der Neuzugang von Ajax Amsterdam war in der vergangenen Saison in 43 Pflichtspielen an 43 Toren seiner Mannschaft direkt beteiligt (34 Tore, 9 Vorlagen). Im Sommer erkrankte Haller an Hodenkrebs, unterzieht sich derzeit einer Chemotherapie.

Die Platzierungen beim FIFA Ballon d‘Or ergeben sich aus den Stimmen von 100 Journalisten aus den 100 bestplatzierten Nationen im weltweiten FIFA Ranking. Jeder Journalist des jeweiligen Landes hat eine Stimme.

BVB-Star Sébastien Haller vor Cristiano Ronaldo: Die Ballon-d‘Or-Platzierungen im Überblick

Den Ballon d‘Or 2022 gewann Karim Benzema von Real Madrid. Zweiter wurde Sadio Mané, der vor Saisonbeginn vom FC Liverpool zum FC Bayern München gewechselt ist, Platz 3 ging an Kevin De Bruyne von Manchester City.

  • 25. Platz: Darwin Núñez (FC Liverpool), Antonio Rüdiger (Real Madrid), Joshua Kimmich (FC Bayern), Mike Maignan (AC Mailand), João Cancelo (Manchester City), Christopher Nkunku (RB Leipzig)
  • 22. Platz: Bernardo Silva (Manchester City), Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool), Phil Foden (Manchester City)
  • 21. Platz: Harry Kane (Tottenham Hotspur)
  • 20. Platz: Cristiano Ronaldo (Manchester United)
  • 17. Platz: Luis Díaz (FC Liverpool), Dušan Vlahović (Juventus Turin), Casemiro (Manchester United)
  • 16. Platz: Virgil van Dijk (FC Liverpool)
  • 14. Platz: Rafael Leão (AC Mailand), Fabinho (FC Liverpool)
  • 13. Platz: Sébastien Haller (BVB)
  • 12. Platz: Riyad Mahrez (Man City)
  • 11. Platz: Heung-min Son (Tottenham)
  • 10. Platz: Erling Haaland (Manchester City)
  • 9. Platz: Luka Modric (Real Madrid)
  • 8. Platz: Vinicius Jr. (Real Madrid)
  • 7. Platz: Thibaut Courtois (Real Madrid)
  • 6. Platz: Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain)
  • 5. Platz: Mohamed Salah (FC Liverpool)
  • 4. Platz: Robert Lewandowski (FC Barcelona)
  • 3. Platz: Kevin De Bruyne (Manchester City)
  • 2. Platz: Sadio Mané (FC Bayern)
  • 1. Platz: Karim Benzema (Real Madrid)

BVB-Kicker Bellingham und Adeyemi bei Jugend-Award auf Platz 4 und 9

Übrigens: Wer sich fragt, wo BVB-Kollege Jude Bellingham abgeblieben ist, wird in der Nachwuchskategorie Trophée Kopa fündig. Mit dieser Trophäe wird der beste U21-Spieler des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Nominiert waren neben Bellingham auch sein Dortmund-Kumpel Karim Adeyemi, Ryan Gravenberch, Jamal Musiala (beide FC Bayern) und Josko Gvardiol (RB Leipzig).

Barcelona-Talent Gavi siegte vor Eduardo Camavinga (Real Madrid), Musiala wurde Dritter. Bellingham belegte Rang 4 und Adeyemi Rang 9.

Rubriklistenbild: © MIS, Poolfoto und PA Images via Imago, Collage: Nicolas Luik/RUHR24

Mehr zum Thema