Ursache ist rätselhaft

BVB-Traumduo Klopp und Buvac im Streit: Erstes öffentliches Statement

Jürgen Klopp ist schon seit längerem im Clinch mit einem früheren Kollegen. Nun hat sich der Ex-BVB-Coach dazu geäußert.

Liverpool – 17 Jahre galten sie als absolutes Traumduo im Trainerbereich. Zusammen feierten sie bei Mainz 05, Borussia Dortmund und dem FC Liverpool großartige Erfolge. Doch 2018 kam es völlig unerwartet zum Bruch zwischen Jürgen Klopp und seinem Co-Trainer Zeljko Buvac. Ersterer hat sich nun im Interview mit BT Sports zur Thematik geäußert.

NameJürgen Klopp
Geboren16. Juni 1967 (Alter 54 Jahre), Stuttgart
Größe1,91 Meter
Aktueller VereinFC Liverpool

BVB: Jürgen Klopp im Streit mit Ex-Dortmund-Trainer – Ursache rätselhaft

„Ich habe lange mit Zeljko Buvac zusammengearbeitet. Er war zu Beginn viel erfahrener als ich. Wir haben sehr lange sehr eng zusammengearbeitet, aber dann hat es einfach nicht mehr gepasst“, so die harmlose Version von Jürgen Klopp.

Wenn man jedoch Personen aus dem engeren Umfeld der beiden Trainer befragt, kommt schnell die Vermutung auf, dass mehr hinter diesem Knall stecken muss. Zu eng war das Vertrauensverhältnis zwischen beiden Hitzköpfen und zu erfolgreich die gemeinsame Arbeit. Immerhin gewann das Duo zwei Deutsche Meisterschaften und einen DFB-Pokal mit dem BVB. Zuvor gelang ihnen mit Mainz 05 der Bundesligaaufstieg.

BVB: Jürgen Klopp und Zeljko Buvac galten als unzertrennlich

Mainz-Chef Christian Heidel kennt Jürgen Klopp und Zeljko Buvac schon seit langer Zeit. Unmittelbar nach ihrem Zerwürfnis, zeigte sich der 58-Jährige geschockt. Gegenüber der Sport Bild gab er 2018 interessante Einblicke in ihre Beziehung.

„Ich konnte mir nie vorstellen, dass sie nicht mehr zusammenarbeiten. Ich kenne die beiden eigentlich nur zusammen. Ich weiß aber auch, dass sie zwei höchst emotionale Typen sind. Wenn es in Mainz manchmal losging, dachtest du, die Tür fliegt raus, und wahrscheinlich kommt nur einer raus. Stattdessen kamen sie Arm in Arm raus und sind in die Kneipe gegenüber.“

Jürgen Klopp und Zeljko Buvac arbeiteten 17 Jahre lang Seite an Seite.

Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp: Zeljko Buvac gratulierte nicht nach Titeln

Diese Zeiten sind inzwischen längst vorbei. Zeljko Buvac brach mitten in der Saison 2017/2018 seine Zelte in Liverpool ab. 2019 übernahm er dann den Sportdirektoren-Posten bei Dynamo Moskau.

„Kloppo“ führte bekanntlich seine Erfolgsgeschichte mit den Reds fort und holte sowohl den Champions-League-Titel als auch die Premier-League-Trophäe zurück in die Stadt. Zeljko Buvac nahm dies gelassen zur Kenntnis und erklärte: „Ich habe mich gefreut für die Spieler, für die Fans, aber ich habe nicht gratuliert.“ Ein äußerst frostiges Statement.

Jürgen Klopp und Zeljko Buvac: Streitursache bleibt ein Geheimnis

Jürgen Klopp, der den FC Liverpool nach eigener Aussage wohl 2024 verlassen wird, nannte Zeljko Buvac aufgrund seiner großen Expertise immer „das Gehirn“. Der Bosnier sagte 2020: „Ich hab den Job des Trainers gemacht. Nur in der Öffentlichkeit und bei Interviews habe ich nicht gesprochen. Aber ich habe diese Art von Aufmerksamkeit nicht gebraucht.“

Das Tischtuch zwischen den Beiden scheint zerschnitten. Die genaue Ursache dafür wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Der 54-Jährige hat inzwischen jedoch mit seinem neuen Trainer-Team um Peter Krawietz und Pepijn Lijnders sein Glück beim LFC gefunden. Zuletzt half Jürgen Klopp Ex-BVB-Spieler Nuri Sahin beim Start seiner Trainerkarriere.

Rubriklistenbild: © Isaac Parkin/IMAGO

Mehr zum Thema