Neuer Vertrag

BVB: Bellingham-Traum geplatzt – Unterschrift in England

Der BVB führte schon Transfer-Gespräche. Jetzt unterschreibt Jobe Bellingham, der Bruder von Dortmund-Star Jude, einen neuen Vertrag.

Dortmund – Borussia Dortmund hat versucht, ihn ins Ruhrgebiet zu locken – vergeblich. Der Traum der Vereinigung beider Bellingham-Brüder beim BVB ist vorerst geplatzt.

NameJobe Bellingham
Geboren23. September 2005 (Alter 16 Jahre), Stourbridge, Vereinigtes Königreich
BruderJude Bellingham
Aktuelles TeamBirmingham City

BVB: Bellingham-Traum geplatzt – Unterschrift in England

Kurz vor Weihnachten hatte Jobe Bellingham laut Ruhr Nachrichten das Trainingsgelände des BVB in Brackel besucht. Dortmunder Scouts haben den jüngeren Bruder von Jungstar Jude intensiv beobachtet, wollten ihn für die U19 verpflichten.

Der BVB muss sich einen Transfer von Jobe Bellingham vorerst abschminken.

Gespräche über einen möglichen Wechsel sollen geführt worden sein. Daraus wird in naher Zukunft aber nichts (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

BVB: Jobe Bellingham unterschreibt neuen Vertrag bei Birmingham City

Denn der erst 16-jährige Jobe wird seinen Vertrag bei Birmingham City – jenem Club, bei dem auch sein BVB-Bruder sich einst ins Rampenlicht gespielt hatte – verlängern. Das teilte der Verein offiziell mit.

Sein erster Profivertrag tritt mit seinem 17. Geburtstag am 23. September 2022 in Kraft. Er läuft bis Sommer 2024. „Geehrt und sehr aufgeregt“ sei Bellingham, schrieb er auf Twitter. „Ich kann den Saisonstart kaum erwarten.“

BVB: Jude Bellingham freut sich mit seinem Bruder über neuen Vertrag

Mit Birmingham City spielt Jobe Bellingham in der zweiten englischen Liga. BVB-Star Jude freute sich mit, antwortete auf den Beitrag mit drei blauen Herzen – der Farbe des gemeinsamen Heimatvereins.

Jobe Bellingham unterschreibt einen neuen Vertrag bei Birmingham City.

Der jüngere der beiden Bellingham-Brüder ist Offensivspieler, kam für die Birmingham-Jugend im offensiven Mittelfeld, als Linksaußen und als Mittelstürmer zum Einsatz. Für die Profis lief er bisher dreimal auf. Noch mehr Einsätze sollen jetzt folgen. Der BVB wird seine Entwicklung weiter genau verfolgen.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media