Konkurrenzkampf in Dortmund

BVB-Joker trumpfen auf: Verheerende Statistik für Adeyemi und Malen

Die zwei Joker Bynoe-Gittens und Reyna retten den BVB-Sieg gegen Augsburg. Für Adeyemi und Malen wird die Luft hingegen dünner.

Dortmund – Die Erleichterung nach dem Abpfiff war groß, das sah man etwa an Raphael Guerreiro (29), der auf die Knie sank. Mit einem 4:3 konnte der BVB gegen FC Augsburg gewinnen. Dreimal verspielte die Borussia eine Führung, die vierte konnte sie schlussendlich halten. Die Rettung waren die Joker Gio Reyna (20) und Jamie Bynoe-Gittens (18).

BVB-Joker trumpfen auf: Verheerende Statistik für Adeyemi und Malen

Sie kamen beide nach 70 Minuten bei einem Stand von 2:2 für Donyell Malen (24) und Karim Adeyemi (21) auf den Platz. Und überzeugten auf ganzer Linie. Insbesondere Bynoe-Gittens, der sein Comeback nach Schulterverletzung feierte, brillierte auf der linken Seite, was dem Youngster des BVB in der RUHR24-Einzelkritik die Note 1 gegen den FC Augsburg verschaffte.

Mit den Einwechslungen bewies Edin Terzić (40) ein weiteres Mal Händchen. Die beiden Joker retteten Borussia Dortmund den Sieg gegen den FC Augsburg – und bauten ordentlich Druck auf die Erstbesetzung auf.

BVB-Stars Bynoe-Gittens und Reyna empfehlen sich für Startelf: Adeyemi und Malen müssen zittern

Donyell Malen, bereits seit 2021 im Team der Schwarz-Gelben, und Karim Adeyemi haben es seit Sommer nicht geschafft, konstant Gefahr in den Angriff zu bringen. Das Duo hat nach dem 16. Spieltag insgesamt 7 Scorer-Punkte auf dem Konto (3 Tore, 4 Vorlagen).

Genauso viele Scorer-Punkte erzielte das Duo Reyna/Bynoe-Gittens (5 Tore, 2 Vorlagen). Die Krux dabei: Insgesamt standen die beiden dafür addiert nur 953 Minuten auf dem Platz. Adeyemi und Malen hingegen brauchten zusammengerechnet 2067 Minuten.

BVB-Duo bald ausgetauscht? Effektivität spricht für die Augsburg-Joker

Die Effektivität geht also ganz klar an die beiden BVB-Joker aus dem Heimspiel gegen den FC Augsburg. Zuletzt wurden Bynoe-Gittens und Reyna von Verletzungspech ausgebremst. Sind beide aber fit, bahnt sich ein Vierkampf auf den Flügelpositionen an.

Gio Reyna und Jamie Bynoe-Gittens machen Druck auf Donyell Malen und Karim Adeyemi.

Und aktuell spricht die Statistik für die beiden Joker – und gegen das 60-Millionen-Euro-Duo Adeyemi und Malen, das es bislang nicht geschafft hat, die Investitionen in sich selbst zu amortisieren. Aktuell kann Cheftrainer Terzić beim Kader aus dem Vollen schöpfen. Ein interner Konkurrenzkampf bahnt sich an – was der Qualität zugutekommt. Schon vor dem Spiel gegen den FC Augsburg kündigte der BVB-Trainer an, dass „jeder um seine Chancen kämpfen muss“.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner; Christopher Neundorf/Kirchner-Media; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema