Einige Fragezeichen

BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC: „Kleiner Muskelfaserriss“ wirft Star zurück

Für die BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC tun sich einige Fragezeichen auf. Zwei Stars fallen auf jeden Fall aus.

14.30 Uhr: Die Aufstellung ist da! Donyell Malen (Muskelfaserriss) und Mo Dahoud (Schulterprobleme) sind wie angekündigt nicht dabei. Salih Özcan spielt erstmals in der Bundesliga von Beginn an in schwarz-gelb. So spielt der BVB heute bei Hertha BSC:

Aufstellung BVB: Kobel – Wolf, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro – Bellingham, Özcan – Adeyemi, Reus, Brandt – ModesteBank: Bank: Meyer, Rothe, Süle, Meunier, Passlack, Can, Hazard, Bynoe-Gittens, Moukoko

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerEdin Terzic

BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC: „Kleiner Muskelfaserriss“ wirft Donyell Malen zurück

Erstmeldung, Donnerstag (25. August), 20.32 Uhr: Genau eine Woche nach der 2:3-Schmach gegen Werder Bremen ist der BVB in der Bundesliga wieder gefordert. Am Samstag (27. August, 15.30 Uhr) tritt Borussia Dortmund im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC an. So könnte die Aufstellung aussehen.

BVB-Trainer Edin Terzic hatte am Donnerstag (25. August) schlechte Nachrichten parat. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hertha BSC verriet er: Donyell Malen habe sich „einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen“. Er wird voraussichtlich sieben bis zehn Tage ausfallen. Schon am vergangenen Spieltag gegen Werder Bremen hatte der niederländische Stürmer gefehlt.

Die BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC wirft einige Fragezeichen auf. Donyell Malen (l.) und Mo Dahoud (r.) fallen aber sicher aus.

Wenig erfreulich ging es weiter. Denn auch Kapitän Marco Reus ist aktuell angeschlagen. „Marco hat am Dienstag einen Schlag abbekommen in die Wade“, sagte Terzic. Er werde aktuell entsprechend behandelt. „Wir sind aber zuversichtlich, dass das nichts Wildes ist.“ Immerhin: Er reiste am Freitag (26. August) mit nach Berlin.

BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC: Marco Reus reist nach Berlin, Dahoud und Reyna nicht

Mahmoud Dahoud wird dem BVB gegen Hertha BSC hingegen fehlen. Der Mittelfeldspieler hatte sich am vergangenen Wochenende die rechte Schulter ausgekugelt und musste ausgewechselt werden. Bei ihm wollte Edin Terzic „schauen, wie der Körper mitmacht“. Später wurde klar: Er trat die Reise in die Hauptstadt ebenso nicht an wie Giovanni Reyna.

Fortschritt macht hingegen Karim Adeyemi, der wieder voll mit der Mannschaft trainiert. Bei ihm ist Borussia Dortmund zuversichtlich, dass er gegen Hertha BSC spielen kann. Ob von Beginn an, das bleibt abzuwarten. Im Kader dürfte er jedenfalls stehen.

BVB-Aufstellung gegen Hertha BSC: Umstellung auf Dreierkette möglich

Taktisch könnte der BVB auf eine Dreierkette in der Abwehr umstellen. Weil Dahoud ausfällt, winkt das BVB-Debüt von Salih Özcan. Im Sturm deutet sich eine Doppelspitze mit Youssoufa Moukoko und Anthony Modeste an.

Über den Neuzugang vom 1. FC Köln sagt Sebastian Kehl nach dessen enttäuschendem Einstand: „Tony ist seit zwei Wochen bei Borussia Dortmund. Es ist eine Umstellung für ihn. Am Ende wird er an Toren gemessen, das wissen wir. Aber ich würde schon ein wenig um Geduld bitten und dass man ihn nicht schon als ‚Fehleinkauf‘ tituliert.“

Mögliche Aufstellung BVB: Kobel - Süle, Hummels, Schlotterbeck - Wolf, Özcan, Bellingham, Guerreiro - Reus - Moukoko, Modeste

Rubriklistenbild: © Perenyi/Imago, Reviersport/Imago, Collage: Nicolas Luik/RUHR24