Borussia Dortmund informiert

Nach Tragödie mit über 100 Toten: BVB-Spiel abgesagt

Ende November geht der BVB wieder auf Asia Tour. Ein Freundschaftsspiel muss wegen einer schlimmen Tragödie abgesagt werden.

Dortmund – Zwischen 21. November und 1. Dezember tourt Borussia Dortmund wieder durch Asien. Ein Freundschaftsspiel muss umgeplant werden, weil es in Indonesien Anfang Oktober zu einer schlimmen Tragödie gekommen war.

VeranstaltungBVB Asia Tour
Termin21. November bis 21. Dezember
FreundschaftsspieleLion City Sailors, Singapur (24. November), Johor Southern Tigers, Malaysia (28. November), Nationalmannschaft Vietnaam (30. November)

BVB-Spiel nach Tragödie mit über 100 Toten abgesagt

„Aufgrund staatlicher Vorgaben zur Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen in Fußballstadien“ kann ein geplantes Freundschaftsspiel in Indonesien nicht stattfinden. Stattdessen wird der BVB am 28. November in Malaysia gegen die Johor Southern Tigers antreten, wie der Verein mitteilt.

Ein BVB-Freundschaftsspiel in Indonesien musste abgesagt werden.

In weiteren Freundschaftsspielen trifft der BVB schon am 24. November auf die Lion City Sailors aus Singapur und am 30. November in Hanoi auf die vietnamesische Nationalmannschaft. Die Asia Tour bestreiten all jene Profis, die nicht an der WM in Katar teilnehmen, aufgefüllt wird der Kader durch einige Spieler der Nachwuchsmannschaften.

BVB-Freundschaftsspiel fällt aus: Massenpanik führte zu Tragödie in Indonesien

Anfang Oktober war es nach dem Erstligaspiel zwischen Arema FC und Persebaya FC im Kanjuruhan-Stadion der Stadt Malang zu einer Massenpanik gekommen, als Fans auf das Feld stürmten und die Polizei gewaltsam und unter massivem Tränengaseinsatz gegen sie vorging.

Mehr als 130 Menschen – darunter 37 Kinder – starben, als Tausende versuchten, die Notausgänge zu erreichen. Hunderte Zuschauer wurden zudem verletzt.

BVB will mit indonesischen Fans verbunden bleiben – indonesische Einsatzkräfte angeklagt

Eine unabhängige Untersuchungskommission war zu dem Schluss gekommen, dass das von der Polizei eingesetzte Tränengas für die Massenpanik verantwortlich war. Die Kommission forderte strafrechtliche Ermittlungen zum Vorgehen der Sicherheitskräfte. Nach Angaben der Polizei wurden bislang sechs Personen wegen krimineller Fahrlässigkeit angeklagt.

Obwohl das Freundschaftsspiel in Indonesien ausfallen muss, will der BVB „auch mit seinen indonesischen Fans und Fanclubs [...] eng verbunden bleiben“. Unter anderem seien digitale Workshops zu Fanbeziehungen und Fankultur, Besuche von BVB-Legenden und der Evonik Fußballakademie sowie gemeinsame Projekte mit der Bundesliga in Planung. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago

Mehr zum Thema