Appell an Vernunft der Fans

Geisterspiel BVB-Schalke 04: Wegen Coronavirus - Polizei bereitet sich auf Derby ohne Zuschauer vor

Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 findet ohne Zuschauer statt.
+
Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 findet ohne Zuschauer statt.

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 findet deshalb ohne Zuschauer statt. Die Polizei Dortmund bereitet sich trotzdem vor.

  • Das Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 findet ohne Zuschauer statt.
  • Grund dafür sind Vorsichtsmaßnahmen, die die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus eindämmen sollen.
  • Die Polizei Dortmund bereitet sich trotz des Derbys ohne Fans auf mögliche Einsätze vor.

Dortmund - Für Fußballfans war es sicherlich die enttäuschende Nachricht der Woche: Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 findet im Signal Iduna Park ohne Zuschauer statt. Das verkündete Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Dienstag (10. März) auf einer Pressekonferenz. Zu groß sei die Gefahr, dass sich unter den über 80.000 Zuschauern im Stadion das neuartige Coronavirus weiter ausbreitet.

Derby BVB-S04: Polizei Dortmund muss wegen des Coronavirus umplanen

Die Dortmunder Polizei hatte sich bereits seit Wochen auf das anstehende Derby vorbereitet (abgesagt wird das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 laut DFL nicht). Auch die Begegnung am Samstag (14. März, Anstoß ist um 15.30 Uhr) hatten die Beamten als Hochrisikospiel eingestuft. Immer wieder kam es in der Vergangenheit zuAuseinandersetzungen zwischen den Fanlagern beider Ruhrgebietsvereine. Für das Spiel BVB gegen S04 waren getrennte Anreisewege der Fans bis zum Stadion bereits geplant.

Aufgrund der steigenden Coronavirus-Infektionen in Nordrhein-Westfalen und auch in Dortmund ist die Situation am kommenden Derby-Samstag nun jedoch eine andere. Da das Spiel ohne Zuschauer stattfinden wird, sollte sich ein großer Einsatz der Polizei erübrigen. Die Dortmunder Polizei rechnet allerdings trotzdem damit, dass Fans sich an der Strobelallee versammeln könnten.

Wegen Coronavirus: Fans von BVB und S04 sollen Derby-Entscheidung akzeptieren

"Wir bitten alle Fans, sowohl von Borussia Dortmund als auch des FC Schalke 04, die getroffene Entscheidung, das Spiel ohne Zuschauer stattfinden zu lassen, zu respektieren", so der Einsatzleiter der Polizei, Leitender Polizeidirektor Udo Tönjann. Menschenansammlungen seien gerade in der jetzigen Situation zu vermeiden.

"Sollten sich dennoch einige Fans in das Stadionumfeld begeben, wird die Dortmunder Polizei vorbereitet sein. Kommt es zu Auseinandersetzungen oder Störaktionen, werden wir konsequent einschreiten", schreibt die Polizei Dortmund in einer aktuellen Pressemitteilung.

Derby BVB-S04 findet ohne Fans statt - Gesundheit der Menschen steht im Vordergrund

Mit möglichen Fan-Märschen zum Stadion sowie überfüllten Kneipen in der Innenstadt rechnet auch OB Sierau. Die Entscheidung darüber könne der 64-Jährige nur jedem einzelnen selbst überlassen. Er appelliert aber: "Diejenigen, die sich mit 10.000 oder 20.000 vor das Stadion stellen wollen, die sollen erkennen, dass wir das nicht aus Spaß machen."

Video: Revierderby zwischen BVB und Schalke 04 wird zum Geisterspiel

Trotz der außergewöhnlichen Umstände, unter denen das Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 (zum Live-Ticker) dieses Mal stattfindet, möchte die Polizei die Gesundheit der Menschen in den Vordergrund rücken. Es gelte, das Ansteckungs- und Übertragungsrisiko für alle Beteiligten so gering wie möglich zu halten. Hierbei sollen die Fans "nicht nur an sich, sondern auch an ihre Angehörigen und Mitmenschen" denken, so Polizeidirektor Markus Hattwig, Leiter des Vorbereitungsstabes.

Derby BVB-S04: Keine Sonderzüge zwischen Gelsenkirchen und Dortmund

Die Entscheidung, die Partie am Samstag wegen des Coronavirus ohne Zuschauer stattfinden zu lassen (das Derby BVB gegen Schalke ist kostenlos im Free-TV und im Live-Stream zu sehen), wirkt sich auch auf den Bahnverkehr aus. Wie die Bundespolizei mitteilt, werden die zwei Sonderzüge der Deutschen Bahn, nicht wie ursprünglich geplant, zwischen Gelsenkirchen und Dortmund verkehren. 

Da es sich einige Fans trotzdem nicht nehmen lassen werden, nach Dortmund zu kommen, werden auch die Einsatzkräfte der Bundespolizei an den Bahnhöfen verstärkt vor Ort sein.