Bild: Ina Fassbender/dpa

BVB-Botschafter Patrick Owomoyela reiste kürzlich in die USA, um im Vorfeld von Dortmunds Amerika-Tour einige Medientermine wahrzunehmen. Hintergrund ist auch Werbung für die BVB-USA-Reise. In einem Interview sprach er über Jürgen Klopp, die schwarzgelben Neuzugänge und Christian Pulisic.

  • Patrick Owomoyela wirbt in New York und Chicago für die USA-Reise des BVB.
  • Owomoyela lobt Ex-Trainer Jürgen Klopp sowie die BVB-Transfers.
  • Der 39-Jährige sieht bei Christian Pulisic noch viel Entwicklungspotenzial.

Vom 15. Juli bis 20. Juli geht es für den BVB erneut in die USA. Zum zweiten Mal hintereinander verbringen die Schwarzgelben rund eine Woche ihrer Sommervorbereitung in den Vereinigten Staaten.

Während die Reiseziele im vergangenen Jahr Chicago (Illinois) und Pittsburgh (Pennsylvania) hießen, stehen nun Seattle (Washington) und South Bend (Indiana) auf dem Plan.

Owomoyela wirbt in New York und Chicago für USA-Reise

Um für die schwarzgelbe Tour zu werben, verbrachte BVB-Botschafter Patrick Owomoyela in der letzten Woche einige Tage in den USA. Er besuchte unter anderem das Stadion der New York Mets. In Chicago traf Owomoyela auf die Liverpool-Legende Ian Rush. Gemeinsam schauten sie das Baseball-Derby zwischen den Cubs und den White Sox.

Von Chicago sind es circa 150 Kilometer bis nach South Bend. Dort kommt es am 20. Juli (Anstoß 2 Uhr deutscher Zeit) im traditionsreichen Notre Dame Stadion zum Duell mit Jürgen Klopps FC Liverpool.

Owomoyela über Klopp: „Einfach der perfekte Trainer“

An seinen Ex-Coach hat Patrick Owomoyela nur gute Erinnerungen. Im Interview mit dem Portal The Sports Bank sagte er: „Meiner Meinung nach ist er einfach der perfekte Trainer. Was ihn für mich so besonders macht, ist die Tatsache, dass er 24 Spieler dazu bringt, zusammenzuarbeiten und gemeinsam an einem Strang zu ziehen.“

Klopps authentische Art und bildliche Sprache würden es einem einfach machen, seine Anweisungen zu verstehen und umzusetzen, so Owomoyela weiter.

Owomoyela lobt Transfers des BVB

Auch zu den Neuzugängen des BVB äußerte sich der 39-Jährige. Er sei „sehr zufrieden“ mit den bisherigen Transfers. Dabei wären die Verpflichtungen im Defensivbereich noch wichtiger gewesen als die in der Offensive, da die Probleme in der letzten Saison hauptsächlich in der Abwehr gelegen hätten.

„Diese Ergänzungen könnten uns wirklich helfen, mehr Punkte zu sammeln und eine noch bessere Saison zu spielen als in diesem Jahr“, sagte Owomoyela.

Owomoyela: Pulisic kann Hazard ersetzen

Wenig überraschend bekam der BVB-Botschafter auch Fragen zu Ex-Borusse Christian Pulisic gestellt. Owomoyela bezeichnete ihn „fantastischen Spieler“ und glaubt, dass der US-Boy mit seiner Entwicklung noch lange nicht am Ende sei.

Aktuelle BVB-Themen

Er traue Pulisic durchaus zu, den zu Real Madrid abgewanderten Eden Hazard zu ersetzen. Gleichzeitig warnte Owomoyela jedoch vor zu hohen Erwartungen gegenüber dem 21-Jährigen. Sein Ratschlag an Chelsea: „Lasst den Jungen sich entwickeln und sein Ding machen, denn darin ist er wirklich gut.“