Ungeklärte Zukunft: Das sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu Raphael Guerreiro und Mario Götze

Mario Götze und Raphae Guerreiro im BVB-Spiel bei der AS Monaco, Foto: dpa

Die Verträge von Raphael Guerreiro (25) und Mario Götze (27) laufen im Jahr 2020 aus. Bei 19.09 Uhr – der schwarzgelbe Talk äußerte sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (60) zu den beiden Personalien.

  • Hans-Joachim Watzke möchte nicht ausschließen, dass der BVB nochmal auf dem Transfermarkt aktiv wird.
  • Bei Raphael Guerreiro soll es in den nächsten zwei Wochen eine Entscheidung geben.
  • Mario Götze darf hingegen noch länger überlegen, ob er seinen Vertrag beim BVB verlängern möchte.

Der BVB nutzte das seit Juli geöffnete Sommer-Transferfenster bereits, um seinen Kader zu optimieren. Neben sechs Zugängen gab es auch schon zehn Abgänge. In den letzten Tagen verkündeten die Schwarzgelben die Verkäufe von Maximilian Philipp, Shinji Kagawa und Ömer Toprak. Gestern verlieh der Klub Talent Sergio Gómez an den spanischen Zweitligisten SD Huesca.

Watzke zur BVB-Kaderplanung: „Schon relativ weit auf der Ziellinie“

Bei 19.09 Uhr – der schwarzgelbe Talk wollte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der auch ein bisschen gegen Hoeneß frotzelte, die Kaderplanung des BVB noch nicht für beendet erklären. „Nach so vielen Jahren schließe ich nichts mehr aus“, so der 60-Jährige. Allerdings sei man „schon relativ weit auf der Ziellinie.“

Zwei Baustellen sind aktuell die Personalien Raphael Guerreiro und Mario Götze, der gegen den FC Augsburg auf der Bank saß. Beide Spieler haben noch jeweils ein Jahr Vertrag. Dennoch geht der BVB ganz unterschiedlich mit den Vertragssituationen um, wie Hans-Joachim Watzke verriet.

Entscheidung bei Guerreiro soll zeitnah fallen

Bei Guerreiro, den Watzke als „großartiger Fußballer“ bezeichnete, soll ein ablösefreier Wechsel in jedem Fall verhindert werden. „Wir möchten mit ihm verlängern. Da gehören aber immer mehrere Parteien dazu“, erklärte der BVB-Boss.

Allzu lange wird das Thema aber wohl nicht mehr auf der Agenda stehen. Es „wäre gut, wenn wir da in den nächsten 14 Tagen eine Entscheidung haben“, grenzte Watzke das Zeitfenster klar ein.

Watzke zu Götze: „Wir müssen Mario etwas mehr Zeit lassen“

Nach dem Supercup hatte sich Trainer Lucien Favre optimistisch gezeigt, was einen Verbleib des Portugiesen in Dortmund betrifft.

Etwas entspannter sieht der BVB-Geschäftsführer die Situation bei Mario Götze. „Wir müssen Mario etwas mehr Zeit lassen“, sagte Watzke, der außerdem über die Zukunft von Jadon Sancho sprach. Götze habe nach seiner Stoffwechselerkrankung erst ein halbes Jahr wieder auf Top-Level gespielt. Zudem möchte der Spieler sicher auch erstmal schauen, wie sie Chancen in der neuen Saison aussehen, gab der 60-Jährige zu Bedenken.

Derzeit muss sich Mario Götze hinter BVB-Torjäger Paco Alcácer anstellen. Im Supercup saß der 27-Jährige die kompletten 90 Minuten auf der Bank. Gegen den KFC Uerdingen wurde er im zweiten Durchgang eingewechselt.

Aktuell gibt es auch wieder Gerüchte um AS-Rom-Stürmer Patrik Schick, der wohl zum BVB will.