Bild: Patrick Seeger

Beim FC Liverpool sucht man vergeblich nach Neuzugängen aus Dortmund. Dabei haben viele Fans wohl auf den einen oder anderen Transfer vom BVB nach England gehofft. Hat Kloppo etwa keine Lust auf seine ehemaligen Spieler? 

„Wir gucken nicht nach Spielern, mit denen wir bereits gearbeitet haben. Denn wenn du das machst, dann kennst du ihre Stärken und ihre Schwächen und du fragst dich, ob du das wirklich noch einmal willst“, erklärte der Trainer gegenüber dem „Liverpool Echo“.

„Möchte von anderen Spielern lernen“

Für den 49-Jährigen sei vor allem ein Aspekt wichtig: „Wenn du bereits mit dem Spieler zusammengearbeitet hast, dann kennst du ihn sehr gut. Ich möchte von anderen Spielern lernen. Das ist alles.“

In der Vergangenheit gab es Gerüchte darüber, Klopp könnte an den Verpflichtungen von Mario Götze und Henrikh Mkhitaryan interessiert sein.

Federico Gambarini
Foto: Federico Gambarini

Mittlerweile ist Mario Götze zurück bei Borussia Dortmund und Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United gewechselt.

Auch wenn sich Jürgen Klopp in der Fußballwelt einen guten Ruf erarbeitet hat, ist auch er vor Transfer-Absagen nicht gefeit. Einer der Hauptgründe: Der FC Liverpool hat es verpasst, sich für die Champions League zu qualifizieren.

80 Millionen für neue Spieler

Deshalb sagt er: „Ich gucke nach anderen Spielern, solche, die die Qualitäten und Fähigkeiten haben, in der Champions League zu spielen, die aber auch bereit sind, sich mit uns dafür erst einmal zu qualifizieren.“

Offenbar hat er die auch gefunden. Bislang hat der Verein 80 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben.