Bild: Groeger

Trotz einer schweren Knieverletzung kämpfte sich Dario Scuderi zurück auf den Platz. Nun hat er entschieden, seine Karriere zu beenden. Dem BVB wird der 21-Jährige aber in anderer Form erhalten bleiben.

  • Dario Scuderi beendet seine Karriere zum 30. Juni.
  • Mitte September 2016 hatte sich der 21-Jährige eine schwere Knieverletzung zugezogen.
  • Scuderi wird nun eine Ausbildung in der Fußballschule des BVB beginnen.

Der 8. Mai 2019 war ein ganz besonderer Tag für Dario Scuderi. Erstmals nach fast 32 Monaten stand er wieder im Kader für ein Pflichtspiel. Dass die U23 des BVB an diesem Tag 3:0 beim Wuppertaler SV gewann, verkam da zu einer Randerscheinung. Bei Spielern, Kollegen und Fans überwog stattdessen die Freude über die Rückkehr Scuderis.

„Eine unbeschreibliche Emotion geht heute in mir durch! Fast drei Jahre nach meiner Verletzung bin ich meinem Ziel wieder etwas näher gerückt!“, schrieb er damals auf Instagram.

Scuderi: „Es war keine leichte Entscheidung“

Mitte September 2016 erlitt Dario Scuderi im Youth League-Spiel bei Legia Warschau einen doppelten Kreuzbandriss, einen Außenbandriss sowie einen Meniskusschaden im linken Knie. Doch Scuderi gab nicht auf, überstand neun Operationen und kämpfte sich zurück.

Nachdem er in den letzten drei Saisonspielen wieder im Kader der U23 stand, schien sein Traum von einer Fußballkarriere doch noch Realität werden zu können.

Da Scuderis Vertrag bei der zweiten Mannschaft des BVB am 30. Juni endet, galt es eine wegweisende Entscheidung zu treffen. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, entschied sich der Deutsch-Italiener nun für ein vorzeitiges Karriereende.

„Es war keine leichte Entscheidung, Fußballspielen war immer mein großer Traum und ich habe alles dafür gegeben. Ich habe gekämpft und hatte auch noch Angebote, um weiter zu spielen“, erklärte der 21-Jährige gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Ausbildung statt Fußballkarriere: Scuderi wählt die „sichere Variante“

Gemeinsam mit Teammanager Ingo Preuß informierte er BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer über seinen Entschluss. Laut Cramer sei das gesundheitliche Risiko bei einer erneuten Verletzung zu groß gewesen.

Der 50-Jährige schlug Scuderi daraufhin vor, eine Ausbildung in der BVB-Fußballschule anzufangen. Nur wenige Stunden später nahm er dieses Angebot an. „Dario hat mir eine total nette WhatsApp geschrieben, er hätte mit seinen Eltern gesprochen – der BVB sei seine Familie“, so Cramer.

Da sich Dario Scuderi nun für die „sichere Variante“ entschieden hat, endet die Karriere des talentierten Abwehrspielers mit nur 21 Jahren. Im Jahr 2010 kam er vom TuS Iserlohn zum BVB. Hier durchlief Scuderi sämtliche Jugendteams. Zudem spielte er zweimal für die italienische U19-Nationalmannschaft.

Aktuelle BVB-Themen

Auch wenn Scuderi seine Karriere gerne fortgesetzt hätte, freue er sich nun darauf „etwas Neues zu machen.“