Christian Pulisic glänzt bei seinem letzten BVB-Heimspiel

+
Christian Pulisic im Heimspiel des BVB gegen Fortuna Düsseldorf, Foto: dpa

Christian Pulisic lief heute zum vorerst letzten Mal als BVB-Spieler im Dortmunder Stadion auf. Beim 3:2-Sieg zeigte der US-Amerikaner eine starke Leistung.

Genau 1198 Tage nach seinem Bundesliga-Debüt lief Christian Pulisic heute zum vorerst letzten Mal als BVB-Spieler im Dortmunder Stadion auf. Beim 3:2-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf zeigte der US-Amerikaner eine starke Leistung.

Pulisic verabschiedet sich: "Danke für fünf wundervolle Jahre"

Im letzten Heimspiel der Saison 2018/9 gab es bereits vor Anpfiff große Emotionen. BVB-Angreifer Christian Pulisic wurde offiziell verabschiedet. Dabei wandte sich der 20-Jährige direkt an die Fans: „Ohne euch wäre ich heute nicht hier. Danke für fünf wundervolle Jahre. Dortmund wird sich für mich immer wie zu Hause anfühlen.“ Wie emotional der Abschied für Christian Pulisic wirklich war, schilderte dessen Vater.

Die Partie selbst begann dann weniger nervenaufreibend. In den ersten Minuten spielte nahezu ausschließlich der Gast aus Düsseldorf. Der BVB tat sich zu Beginn schwer, Chancen herausspielen.

Der 20-Jährige sorgt für die BVB-Führung

Wenn es denn vor dem Gäste-Tor gefährlich wurde, lag dies meist an Christian Pulisic. Der US-Boy sorgte für drei der sechs Torabschlüsse im ersten Durchgang.

In der 13. Minute verfehlte Pulisic das Ziel, nach Zuspiel von Götze, noch knapp. Acht Minuten später wurde sein zweiter Versuch von einem Düsseldorfer Abwehrspieler geblockt.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hob Guerreiro den Ball von der linken Strafraumgrenze in den Sechzehner. Delaney stieg hoch und verlängerte per Kopf in die Mitte. Dort war es erneut Christian Pulisic, der zum Abschluss kam. Sein dritter Abschluss sollte erfolgreich sein. Zwischen den beiden Innenverteidigern positioniert, köpfte Pulisic zur 1:0-Führung für den BVB ein.

Durchgang zwei begann dann mit einem frühen Schock. Eine Flanke von Suttner brachte Fink auf das Gehäuse von Marwin Hitz. Der Schweizer konnte den Ball nicht festhalten und so rutschte das Leder durch seine Beine zum 1:1-Ausgleich.

Auch am Treffer zum 2:1 ist Pulisic beteiligt

Der BVB verschärfte nun die Offensivbemühungen. Und war erfolgreich. Alcacer erlief einen langen Pass und legte ihn ab zu Christian Pulisic. Über Götze kam die Kugel zu Delaney. Dieser versenkte den Ball im zweiten Versuch zur erneuten Führung (53.).

Wiederum sechs Minuten später zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler auf den Elfmeterpunkt. Marwin Hitz hatte Düsseldorfs Lukebakio im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und schob den Ball links unten am Tor vorbei.

In der Folgezeit kamen beide Teams zu keinen größeren Torchancen. Brisant wurde es erst wieder in Minute 82. Nachdem Bodzek Sancho böse von hinten foulte, zog der Unparteiische die Rote Karte.

Stehende Ovationen für Pulisic bei seiner Auswechslung

Christian Pulisic hatte nochmals eine auffällige Szene, als er in der 89. Minute einen schnellen Gegenangriff der Gäste unterband. Die Gelbe Karte nahm Pulisic gerne in Kauf.

In der Nachspielzeit bekam Pulisic dann seinen großen Abgang. Trainer Lucien Favre wechselte ihn gegen Schmelzer aus. Die Zuschauer erhoben sich und gaben ihm stehende Ovationen für eine starke Leistung beim Heim-Abschied. Nur Delaney (13,15 km) und Götze (11,93 km) präsentierten sich gegen Düsseldorf noch lauffreudiger als der 20-Jährige (11,72 km).

Sprints, Läufe, Zweikämpfe: Topwerte für Pulisic

Zudem absolvierte Pulisic die zweitmeisten Sprints (29) sowie die zweitmeisten intensiven Läufe (95) aller BVB-Akteure. Bei der Anzahl der gewonnen Zweikämpfe (15) und den geschlagenen Flanken (4) erzielte Christian Pulisic sogar Bestwerte auf Dortmunder Seite.

Von der Bank aus musste Pulisic anschließend eine dramatische Schlussphase mit ansehen. Zunächst erhöhte Götze auf 3:1 (93.), ehe Kownacki (94.) im Gegenzug wieder verkürzte. Bis zur siebten Minute der Nachspielzeit musste der BVB zittern.

Aktuelle BVB-Themen:

Am Ende stand ein 3:2-Sieg. Da die Bayern in Leipzig nur 0:0 spielten, wird der Meister erst am 34. Spieltag gekürt.

Vor seinem Wechsel zum FC Chelsea tritt Pulisic noch mit den USA beim Gold Cup an.

Der BVB hat das nächste US-Talent an der Angel. Ist Gio Reyna der nächste Pulisic?