"Bin schon zwei, drei Wochen nicht mehr geflogen" - Cathy Hummels ist das Klima offenbar egal

+
Cathy Hummels. Foto: dpa

Cathy Hummels sorgt auf Instagram für Kopfschütteln. Lachend teilte sie mit, dass sie seit zwei, drei Wochen nicht geflogen sei. Ist ihr das Klima egal?

In einer Instagram-Story hat sich Cathy Hummels am Mittwoch zu ihren Flugreisen geäußert. Doch das, was sie sagt, stößt auf Irritationen. Und dürfte vor allem Klimaschützer auf den Plan rufen. Ein Kommentar.

  • Völlig amüsiert stellt Cathy Hummels fest, dass sie seit "zwei, drei Wochen" nicht mehr geflogen ist.
  • Für die Influencerin ging es mit dem Flieger für mehrere Stunden nach Düsseldorf.
  • Die Strecke wäre aus München auch mit dem Zug machbar gewesen.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

"Ich bin bestimmt schon seit zwei, drei Wochen nicht mehr geflogen, seit meinem Umzug", teilte eine grinsende Cathy Hummels am Mittwoch (28. August) ihren Fans auf Instagram mit. Die 31-Jährige befand sich zu dem Zeitpunkt am Flughafen - auf dem Weg zu einem Event in Düsseldorf. Und war offenbar völlig amüsiert darüber, wie "lange" sie schon nicht mehr im Flugzeug saß.

Es nicht das erste Mal, dass die Frau von Mats Hummels mit ihren Aussagen auf Kritik stößt. Zuletzt sorgte beispielsweise diese Äußerung zu einem Ausflug mit ihrem Sohn für Kopfschütteln. Auch, dass sie ihre Kleider second-hand verkauft, kommt nicht überall gut an.

Weiß Cathy Hummels wie schädlich Flugreisen fürs Klima sind?

Bei dem Satz "Bin bestimmt seit zwei, drei Wochen nicht mehr geflogen" fragt man sich schnell, wie oft Cathy Hummels, die sich neulich leicht bekleidet auf einem Balkon ablichten ließ, denn sonst fliegt. Etwa wöchentlich? Mehrmals die Woche? Ihre Aussage lässt das jedenfalls vermuten.

Gerade in Zeiten des Klimawandels geraten Flugreisen immer mehr in Kritik. Die CO2-Emissionen, die von Flugzeugen ausgehen, liegen selbst weit über denen von Autos. Wer klimafreundlich reisen möchte, macht das im besten Fall mit dem Zug. Oder steigt in den Bus. Oder nutzt Carsharing. Möglichkeiten gibt es viele.

München - Düsseldorf wäre auch mit dem Zug drin gewesen

Cathy Hummels scheint es anscheinend wenig zu stören, wie viel CO2 dabei ausgestoßen wird, wenn sie von München nach Düsseldorf jettet. Eine Strecke, die übrigens auch locker mit dem ICE zu schaffen wäre. In unter fünf Stunden kommt man von der bayerischen Landeshauptstadt nach NRW.

Besonders bitter ist auch die Tatsache, dass die Influencerin gar nicht lange in Düsseldorf geblieben ist. Das Lancome-Event, an dem die 31-Jährige teilgenommen hat, ging nur ein paar Stunden. Noch am Mittwochabend ging es deshalb für Cathy Hummels zurück nach München.

Cathy Hummels ist nicht der einzige Jetsetter unter den Promis

Viele Promis und auch Influencer fliegen viel. Jedoch teilen sie nicht öffentlich mit, wie oft sie ins Flugzeug steigen. Das ist bei Cathy Hummels anders - sie scheint es sogar lustig zu finden, wenn sie mal "echt zwei, drei Wochen nicht fliegt".

Aktuell führt die Mutter des kleinen Ludwigs übrigens eine Fernbeziehung zu Ehemann Mats. Ob sie dann auch nach Dortmund jettet? Ein Umzug in die Ruhrgebietsmetropole steht jedenfalls erst mal nicht an.

Für das Klima aufs Fliegen verzichten

Dass es nicht immer das Flugzeug sein muss, beweist die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Sie verzichtet seit Jahren auf Flugreisen und nutzt stattdessen zum Beispiel lieber den Nachtzug, um in andere Länder zu kommen.

Zuletzt sorgte die 16-Jährige für Furore, weil sie mit einem Segelboot 14 Tage lang nach New York City gereist ist. Am Mittwochabend (28. August) europäischer Zeit kam sie dort an. Thunberg wird in der amerikanischen Metropole an einer wichtigen Klimakonferenz teilnehmen.