Englische Medien berichten

BVB-Star Haaland: Zukunft wohl klar – mit Millionen-Gehalt wie Cristiano Ronaldo

Erling Haaland soll eine Entscheidung getroffen haben. Dem BVB-Stürmer winkt ein Mega-Gehalt. Er wird womöglich der bestbezahlteste Spieler der Liga.

Dortmund – Haben die Transfer-Spielchen bald ein Ende? Borussia Dortmund drängt auf eine Entscheidung von Erling Haaland zu seiner Zukunft. Jetzt sieht alles danach aus, als wenn der BVB-Stürmer im Sommer auf die Insel wechseln wird.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 (Alter 21 Jahre), Leeds, England
Größe1,94 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB: Haaland-Zukunft wohl klar – Stürmer verdient so viel wie Cristiano Ronaldo

Ein Transfer-Interesse des FC Bayern an Erling Haaland besteht nicht, wie Vorstandsboss Oliver Kahn am Sonntag (17. April) bestätigte. Das Gesamtpaket sei für den FCB schlichtweg zu teuer. Real Madrid wurde immer wieder mit dem BVB-Stürmer in Verbindung gebracht. Doch wie die englische Daily Mail jetzt berichtet, soll der Wechsel zu Manchester City feststehen.

Mit einem Mega-Angebot soll Manchester City den BVB-Angreifer Erling Haaland von einem Transfer auf die Insel überzeugt haben. Der 21-Jährige soll in Zukunft fast genauso viel verdienen wie Superstar Cristiano Ronaldo.

BVB-Star Erling Haaland: Wochengehalt von 603.000 Euro pro Woche bei Manchester City

Laut Daily Mail habe Manchester City Erling Haaland mit einem Spitzen-Gehalt von umgerechnet fast 603.000 Euro pro Woche (31,4 Millionen Euro pro Jahr) überzeugen können. Zum Vergleich: Spitzenverdiener Kevin de Bruyne verdient bei den Skyblues „lediglich“ etwa 474.000 Euro pro Woche (24,7 Millionen Euro pro Jahr). In der englischen Liga soll laut Angaben der spanischen Marca nur Cristiano Ronaldo noch mehr Geld erhalten (605.000 Euro pro Woche, 31,5 Millionen Euro pro Jahr). Die Daily Mail spricht bei Haaland sogar vom künftig „bestbezahltesten Spieler der Premier League“.

Inklusive der Ablöse von 75 Millionen Euro, den Provisionen für Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge sowie des potenziellen Fünfjahresvertrags des Spielers würde das Gesamtpaket Erling Haaland die Cityzens rund 300 Millionen Euro kosten.

Erling Haaland soll eine Entscheidung getroffen haben. Dem BVB-Stürmer winkt ein Mega-Gehalt – in der Größenordnung von Cristiano Ronaldo.

BVB-Star Erling Haaland: Englische Zeitung präsentiert Stürmer im Trikot von Manchester City

In England soll Erling Haaland in die Fußstapfen von Vater Alf-Inge treten, der bereits von 2000 bis 2003 für Manchester City auflief. Die Daily Mail präsentierte den 21-Jährigen in ihrer Dienstagsausgabe (19. April) bereits im Trikot der Cityzens – mit einem Bild des Norwegers aus dessen Jugendzeit.

Laut dem Haaland-Vertrauten Jan Aage Fjörtoft sei zwar auch Real Madrid nach wie vor im Rennen. Und der BVB-Sportdirektor in spe, Sebastian Kehl, betonte, dass es noch keinen Kontakt zu einem interessierten Verein gab. Doch das dürften die üblichen öffentlichen Spielchen im Fußball-Business sein. Dass Erling Haaland über den Sommer hinaus in Dortmund bleibt, scheint ausgeschlossen.

Erling Haaland: BVB-Star könnte Weg für Transfers von Karim Adeyemi und Nico Schlotterbeck freimachen

Borussia Dortmund würde aufgrund einer Ausstiegsklausel 75 Millionen Euro kassieren. Bei einem Transfer von Erling Haaland wäre beim BVB wohl der Weg frei für die Verpflichtungen von Karim Adeyemi (RB Salzburg) und Nico Schlotterbeck (SC Freiburg).

Alf-Inge Haaland lief von 2000 bis 2003 für Manchester City auf, Sohn Erling könnte bald folgen.

Erling Haaland, der bislang 18 Tore in der Bundesliga-Saison 2021/22 für den BVB erzielte, würde künftig in England auf Torejagd gehen. Die Daily Mail mutmaßt bereits, dass der Norweger in den Vereinigten Staaten sein City-Debüt geben könnte. Im Juli soll eine USA-Reise des Klubs mit zwei Testspielen anstehen.

BVB-Star Erling Haaland: Optimale Verstärkung oder Systemopfer bei Pep Guardiola und Manchester City?

Ob der 21-jährige Erling Haaland in das System von Trainer Pep Guardiola passt, bleibt abzuwarten. Bekanntlich lässt der Spanier seit vielen Jahren lieber ohne echten Mittelstürmer spielen – und das alleine mit zehn Titeln in sechs Jahren bei Manchester City sehr erfolgreich.

Rubriklistenbild: © Paul Chesterton/Focus Images/Imago, Christopher Neundorf/Kirchner-Media – Montage: RUHR24

Mehr zum Thema