Dortmund in der Champions League

BVB gegen Zenit: Alle Tore und Highlights der Wasserschlacht im Video

Der BVB schlägt in der Champions League Zenit St. Petersburg. Unter anderem trifft Erling Haaland für Borussia Dortmund. Die Highlights im Video.

Aufstellung BVB: Bürki - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel, Dahoud (66. Hazard) - Sancho (85. Delaney), Reus, Reyna (85. Bellingham) - Haaland
Aufstellung Zenit: Kerzhakov - Karavaev, Lovren, Rakytskyy, Douglas Santos - Barrios (81. Sutormin), Wendel, Kuzyaev, Erokhin, Driussi - Dzyuba (46. Mostovoy)

Anstoß: Mittwoch (28. Oktober), 21.00 Uhr
Endstand: 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Sancho (78.), 2:0 Haaland (91.)
Platzverweise: -
Schiedsrichter: Björn Kuipers (47, Niederlande)

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

Update, Donnerstag (29. Oktober), 9.09 Uhr: Zwei Tore fielen am Mittwochabend im Signal Iduna Park – beide für den BVB. Erst spät traf Borussia Dortmund in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg und sicherte sich somit die ersten drei Punkte in der Königsklasse.

Jadon Sancho und Erling Haaland erlösten letztlich die Schwarz-Gelben. Die beiden Tore sowie weitere Highlights der Partie gibt es im Video zu sehen.

BVB holt späten Sieg: Erling Haaland und Jadon Sancho treffen gegen Zenit

Endstand: Nach einem zähen Ringen gelingt dem BVB doch noch ein 2:0-Erfolg gegen Zenit St. Petersburg. Lange sah es aber nicht nach einem Sieg aus, denn Borussia Dortmund agierte gegen tief stehende Gäste sehr planlos.

Als nach einer Stunde auch noch heftiger Regen einsetzte, schien die Tristesse perfekt. Dank gütiger Mithilfe von Zenit gelang aber doch noch der so wichtige Sieg! Nach einem Foul an den eingewechselten Thorgan Hazard gab es zurecht Elfmeter. 

Jadon Sancho wollte in dieser Situation unbedingt Verantwortung übernehmen und verwandelte sicher. Kurz vor Schluss legte der ebenfalls eingewechselte Jude Bellingham zur Entscheidung für Erling Haaland auf. Zumindest bei den Einwechselspielern hat Lucien Favre ein sehr gutes Händchen bewiesen.

Nach der Auftakt-Pleite gegen Lazio Rom war es für den BVB ungemein wichtig, hier drei Punkte mitzunehmen. Durch das späte Tor ist die Perspektive in der Champions League wieder ordentlich.

91. Minute: Deckel drauf! Langer Abschlag von Roman Bürki, Jude Bellingham verlängert per Kopf, Erling Haaland startet durch und schiebt dem Zenit-Torwart den Ball zum 2:0 durch die Beine.

91. Minute: Tor für Borussia Dortmund

85. Minute: Jetzt lässt der BVB Zenit noch mal kommen. Ist das unbedingt notwendig?

81. Minute: Wieder Jadon Sancho diesmal wird sein Zuspiel von rechts zur Ecke abgefälscht, die folgenlos bleibt.

79. Minute: Dank gütiger Mithilfe von Zenit gelingt die Führung doch noch! Jadon Sancho schnappt sich den Ball und schickt Kerzhakov lässig in die flasche Ecke. 1:0 für den BVB. War das wichtig!

79. Minute: Tor für Borussia Dortmund

77. Minute: Thorgan Hazard wird nach Flanke von Thomas Meunier im Strafraum gelegt, es gibt Elfmeter für den BVB!

75. Minute: Ein Rückpass wird immer länger, Roman Bürki köpft den kurz vor der Linie weg, muss dann per Querschläger noch mal ran und hat am Ende Glück, dass Mats Hummels für ihn klärt.

BVB Live-Ticker gegen Zenit: Marco Reus geht, Julian Brandt kommt

74. Minute: Für Marco Reus ist der Champions-League-Abend beendet. Vielleicht kann sein Ersatzmann Julian Brandt für etwas mehr Kreativität sorgen.

72. Minute: Das ist hier ein reines Spiel auf ein Tor. Das Problem aus Sicht von Borussia Dortmund ist nur: Es fehlt an Spielwitz und an zündenden Ideen. Givoanni Reyna hat viel Platz, chipt auf Raphael Guerreiro und dieser hebt den Ball erneut in die Arme des Keepers.

69. Minute: Thorgan Hazard zieht in die Mitte und schließt aus 15 Metern per Aufsetzer ab, der aber zu zentral aufs Tor kommt. Deshalb keine große Gefahr für Kerzhakov

66. Minute: Es wird etwas offensiver: Thorgan Hazard kommt beim BVB für Mo Dahoud.

61. Minute: Endlich mal wieder direkt gespielt. Lander Diagonalball von Jadon Sancho in den Strafraum, wo Marco Reus volley und mit voller Wucht in die Mitte weiterleitet. Ein Zenit-Verteidiger hält todesmutig seinen Kopf hin und bereingt die Lage.

BVB gegen Zenit Live-Ticker: Regen in Dortmund, Spiel gegen Zenit wird zur Wasserschlacht

60. Minute: Pünktlich nach einer Stunde setzt jetzt auch noch krätiger Regen in Dortmund ein.

57. Minute: Das ist schon recht einfallslos vom BVB. Auch Erling Haaland probiert es mit einer weiten Flanke. Aber wen will er da finden, wenn er selbst nicht zur Verwertung bereit steht? Wieder kein Problem für Kerzhakov.

54. Minute: Thomas Meunier befördert eine Flanke von rechts direkt in die Arme von Kerzhakov.

51. Minute: Mahmoud Dahoud packt einfach mal den Distanzhammer aus und jagt den Ball deutlichst über. das Tor

48. Minute: Marco Reus schießt den Ball aus recht klarer Abseitsposition an den Pfosten. Der Schiri hat das gesehen und pfeift ihn zurück.

47. Minute: Thomas Meunier bringt ein Zuspiel flach und scharf in die Mitte, Erling Haaland kommt einen Schritt zu spät.

46. Minute: Bei Zenit muss Dzyuba vom Platz, für ihn ist der zehn Jahre jüngere Mostovoy mit dabei. Beim BVB gibt es keine Wechsel.

BVB - Zenit Live-Ticker: Borussia Dortmund wacht spät in der 1. Halbzeit auf

Halbzeit: Zwischen Borussia Dortmund und Zenit St. Petersburg steht es zur Pause noch 0:0. Gegen tief stehende Russen fiel einem uninspirierten BVB über weite Strecken nicht viel ein. Ein Schuss von Gio Reyna (15.) blieb lange Zeit die einzig wirklich gefährliche Szene. 

Kurz vor der Pause zogen die Borussen dann die Zügel etwas an und wurden zwingender in ihren Aktionen. Prompt folgten erstklassige Gelegenheiten durch Marco Reus und Erling Haaland. Das macht Mut für die zweite Halbzeit.

BVB - Zenit Live-Ticker: Endlich Chancen durch Erling Haaland und Marco Reus

42. Minute: Kurz vor der Pause dann auch endlich mal Erling Haaland in guter Abschlussposition! Manuel Akanhi gewinnt einen Zweikampf im Mittelfeld, Jadon Sancho spielt mit schönem Pass Erling Haaland frei. Der fackelt nicht lange und hält direkt drauf. Flach am Tor vorbei.

39. Minute: Klasse Aktion von Marco Reus! Nach Vorlage von Jadon Sancho zieht er mit viel Speed in den Strafraum und lässt seinen Gegenspieler stehen. Mit dem Abschluss auf die kurze Ecke hat Kerzhakov nicht gerechnet und kann den nur entsprechend knapp mit dem Knie um den Pfosten drehen.

35. Minute: Roman Bürki schätzt eine Flanke in den Strafraum falsch ein und prallt mit Driussi zusammen. Beide haben Schmerzen, können aber weitermachen. Da hat der BVB-Torhüter Glück gehabt, dass es keinen Gegentreffer gab

31. Minute: Mats Hummels köpft an Höhe der Mittellinie unbedrängt ins Seitenaus. Da man im leeren Signal Iduna Park alles hört, bekommt man auch mit, was der BVB-Verteidiger von dem kleinen Lapsus hält: „Boah, Sh... Sorry!“

28. Minute: Erling Haaland kommt etwas unerwartet an der rechten Strafraumkante in Ballbesitz und hat viel Pass. Das flache Zuspiel in die Mitte misslingt ihm und landet beim Gegenspieler. Da war mehr drin.

26. Minute: Kuzyaev grätscht von seitlich-hinten in Giovanni Reyna. Er trifft den Ball und den US-Boy geichermaßen, es gibt aus 25 Metern zentraler Position Freistoß für den BVB sowie Gelb für den Zenit-Profi. Den Freistoß zirkelt Marco Reus halbhoch aufs Tor, Kerzahkov fischt ihn aus der Ecke.

23. Minute: Bei BVB-Ballbesitz steht Zenit tief in der eigenen Hälfte. Borussia Dortmund schiebt den Ball am Sechzehner entlang und sucht die entscheidende Lücke.

20. Minute: Jadon Sancho steckt durch auf Thomas Meunier. Der Belgier legt von der Torauslinie zurück in die Gefahrenzone, wo alle Mannschaftskollegen verpassen.

BVB - Zenit Live-Ticker: Giovanni Reyna sorgt für erstes Highlight in Dortmund

15. Minute: Haarscharf war das! Raphael Guerreiro bringt den Ball von links in die Mitte, über Erling Haaland landet er bei Giovanni Reyna. Dieser zieht zentral von der Strafraumgrenze direkt ab, sein Schuss zischt nur Zentimter am Gästetor vorbei.

13. Minute: Mahmoud Dahoud tritt im Mittelfeld in die Hacken seines Gegenspielers. Es gibt Freistoß für Zenit, der segelt aber direkt ins Abseits.

11. Minute: Im Zweikampf verschätzt sich Thomas Meunier, weshalb Wendel plötztlich sehr viel Platz hat. Der erkennt die Situation aber zu spät und kann so von den übrigen BVB-Verteidigern entscheidend gestört werden.

9. Minute: Jadon Sancho wird von Thomas Meunier an die Grundlinie geschickt. Von dort schlägt er eine Flanke in die Mitte, die keinen schwarz-gelben Abnehmer findet.

7. Minute: Zenit schlägt einen langen Ball in den Strafraum des BVB. Roman Bürki schnappt ihn sich ganz sicher. Anschließend landet ein Konter fast bei Erling Haaland, das Zuspiel kam hier aber nicht genau genug.

4. Minute: Borussia Dortmund übernimmt wie erwartet direkt das Kommando und ist viel in Ballbesitz.

21 Uhr: Anpfiff! Marco Reus und Dzyuba bestreiten die Platzwahl, anschließend stößt der BVB an.

20.51 Uhr: Noch knapp zehn Minuten, dann rollt der Ball hier in Dortmund.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Michael Zorc über Favre, Bürki und Geisterspiele

20.41 Uhr: Michael Zorc hat bei Sky über Lucien Favre, Roman Bürki und das Zuschauerverbot gesprochen. Hier seine Aussagen:

  • ... über die Zukunft von Lucien Favre: „Wir sind ja gerade am Anfang der Saison. Das ist jetzt für beide Seiten nicht das Thema. Beide Seiten wissen, was man aneinander hat. Werden darüber sprechen, aber jetzt ist nicht der Zeitpunkt.“
  • ... über die Situation von Roman Bürki und Marwin Hitz: „Die Geschichte hat einen sehr langen Bart. Roman ist unsere Nummer 1, war unsere Nummer 1. Wir haben eine Sonderkonstellation, weil wir mit Marwin Hitz einen zweiten hervorragenden Torwart haben, der auch Spielanteile bekommen soll.“
  • ... über das neuerliche Zuschaerverbot im Stadion: „Ich finde es sehr schade. Besonders für die Mannschaft waren Zuschauer sehr wichtig, der ökonomische Aspekt war zweitrangig. Wir hatten gegen Freiburg über 11.000 Zuschauer im Stadion und nachgewiesenermaßen keine Infektion.“

BVB - Zenit im Live-Ticker: Giovanni Reyna feiert Startelf-Debüt in der Champions League

20.37 Uhr: Lucien Favre hat sich bei Sky erneut zur Diskussion um Roman Bürki und Marwin Hitz geäußert. Zumindest heute fiel die Entscheidung auf den etatmäßigen Stammtorhüter, der laut des BVB-Trainers inzwischen wieder komplett fit ist.

20.35 Uhr: Für Giovanni Reyna ist heute ein ganz besonderer Tag. Der 17-Jährige steht erstmals in der Champions League von Anfang an auf dem Platz.

20.25 Uhr: Für Zenit St. Petersburg läuft derzeit nicht alles rund. In der russischen Liga belegt man derzeit Rang 3. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Spartak Moskau. Zuletzt musste man eine 1:2-Niederlage gegen Rubin Kasan hinnehmen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Dietmar Hamann mit Kritik an Dortmund-Kapitän Marco Reus

20.14 Uhr: Dietmar Hamann hat erneut Kritik an BVB-Kapitän Marco Reus geäußert. „Das Amt als Kapitän ist für ihn aus meiner Sicht derzeit mehr Bürde als Ansporn“, sagte der Experte bei Sky.

„Du musst als Kapitän auch Spieler heiß machen, Anweisungen geben, Einfluss nehmen. Er ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als dass er das könnte“. Marco Reus hat gegen Zenit St. Petersburg Gelegenheit, dem ehemaligen Nationalspieler das Gegenteil zu beweisen.

20.02 Uhr: Jude Bellingham und Julian Brandt warten auf der Reservebank auf ihre Einwechselung. Auch Thorgan Hazard hat gute Chancen, später noch gegen Zenit für den BVB zum Einsatz zu kommen.

Auf der Bank: Hitz - Morey, Piszczek, Passlack, Raschl, Brandt, Bellingham, Reinier, Delaney, Hazard

BVB - Zenit im Live-Ticker: Aufstellung von Borussia Dortmund überraschend mit Dahoud, auch Haaland spielt

19.43 Uhr: Mahmoud Dahoud darf - durchaus etwas überraschend - wieder im BVB-Mittelfeld ran. Jude Bellingham und Julian Brandt spielen nicht von Anfang an. Wie üblich startet auch Erling Haaland. Die Aufstellung von Borussia Dortmund:

19.39 Uhr: Erste Details zur Aufstellung von Borussia Dortmund wurden bereits bekannt. Laut Sport Bild stehen erst zum zweiten Mal Giovanni Reyna und Marco Reus gemeinsam für den BVB auf dem Feld. Ein Startelf-Platz für Thorgan Hazard wird dadurch unwahrscheinlich.

19.33 Uhr: In etwas weniger als einer halben Stunde wird Borussia Dortmund die Aufstellung für das Spiel gegen Zenit St. Petersburg bekannt geben. Neben Emre Can (gesperrt), Dan-Axel Zagadou (Außanbandverletzung) und Marcel Schmelzer (Reha) sind alle BVB-Profis fit. Trainer Lucien Favre hat also die Qual der Wahl.

19.21 Uhr: Nicht nur der BVB steht heute unter Druck. Auch Zenit St. Petersburg ist eigentlich zum Punkten verdammt. Denn am ersten Spieltag verlor man im eigenen Stadion durch ein Gegentor in der Nachspielzeit mit 1:2 gegen den FC Brügge.

BVB - Zenit St. Petersburg Live-Ticker: Erling Haaland als Hoffnungsträger für Borussia Dortmund

19.12 Uhr: Erling Haaland ist so etwas wie die Lebensversicherung des BVB. Der Tor-Gigant war in der laufenden Bundesliga-Saison schon wieder fünfmal selbst erfolgreich (fünf Spiele), zweimal betätigte er sich als Vorbereiter.

Und natürlich erzielte er auch bei der 1:3-Pleite in Rom das bisher einzige Champions-League-Tor für Borussia Dortmund. Heute sollen gegen Zenit St. Petersburg weitere folgen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Dortmund-Aufstellung wohl mit Erling Haaland

18.55 Uhr: Neben Axel Witsel (siehe Live-Ticker-Eintrag von 17.20 Uhr) wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch Erling Haaland gegen Zenit in der Aufstellung von Borussia Dortmund stehen. Zwar wird Lucien Favre nicht müde zu betonen, dass der BVB aufgrund der hohen Belastung zur ständigen Rotation gezwungen ist.

Auf seinen Top-Torjäger kann der Trainer in der Champions League aber nicht verzichten. Schließlich steht man nach der 1:3-Pleite bei Lazio Rom massiv unter Zugzwang. Sollte Erling Haaland tatsächlich eine Pause benötigen, wonach es beim topfiten Norweger nicht aussieht, bietet sich das Bundesliga-Spiel bei Arminia Bielefeld am Samstag (31. Oktober, 15.30 Uhr) an.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Gute Erinnerungen an St. Peterburg in der Champions League

18.28 Uhr: Borussia Dortmund hat in der bisher einzigen Begegnung mit Zenit St. Petersburg gute Erfahrungen gemacht. Das bislang einzige Duell mit dem heutigen Gegner entschied man 2014 im Achtelfinale der Champions League für sich.

Damals wurde das Hinspiel in Russland mit 4:2 gewonnen, weshalb dem BVB auch eine 1:2-Heimniederlage zum Weiterkommen reichte. Heute soll der erste Sieg im Signal Iduna Park folgen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Marco Reus vor historischem Tor-Rekord in der Champions League

Update 18.04 Uhr: Marco Reus kann heute in der Champions League für Borussia Dortmund einen ganz besonderen Rekord aufstellen. Der BVB-Kapitän steht nmlich kurz davor, Robert Lewandowski als erfolgreichsten schwarz-gelben Torschützen in der Königsklasse abzulösen.

Beide Spieler erzielten in ihrer Karriere 17 CL-Tore für Borussia Dortmund. Robert Lewandowski führt die Liste offiziell noch an, da er für seine Treffer wenige Spiele (28) benötigte als Marco Reus (41). Gelingt dem Dortmund-Urgestein also gegen Zenit St. Petersburg mindestens ein weiteres Tor, übernimmt er die alleinige Spitze der erfolgreichsten schwarz-gelben Königsklassen-Knipser aller Zeiten.

BVB - Zenit St. Petersburg Live-Ticker: Dortmund-OB Ullrich Sierau wegen Geisterspiel erbost

Update, 17.37 Uhr: Nach Hans-Joachim Watzke hat auch Dortmunds OB Ullrich Sierau (SPD) die Entscheidung hart kritisiert, dass die Partie gegen Zenit St. Petersburg als Geisterspiel stattfinden muss. Im Interview mit der Bild-Zeitung prangerte er an: „Ich habe dafür kein Verständnis. Während bei Union Berlin am Samstag ins sehr viel kleinere Stadion noch 4500 Zuschauer rein durften – die es mit der Maskenpflicht nicht so genau nahmen –, müssen in Dortmund alle 81000 Plätze leer bleiben.“

Die Entscheidung fördere sogar noch die Ansteckungsgefahr, da die Fans das Spiel nun mit Freunden oder Nachbarn vor dem TV anschauen würden. Anstatt mit Abstand durch ein funktionierendes Hygienekonzept im Stadion. Deshalb kommt Ullrich Sierau zu dem Schluss: „Das versteht doch kein Mensch mehr!“

Update, 17.20 Uhr: Ein ganz besonderes Spiel steht heute in der Champions League für Axel Witsel an. Denn der Belgier spielte insgesamt viereinhalb Jahre lang für Zenit St. Petersburg.

BVB - Zenit: Setzt Lucien Fave in der Aufstellung gegen St. Petersburg auf Axel Witsel?

Im Sommer 2012 wechselte er für 40 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum russischen Spitzenklub, im Winter 2018 zog es ihn schließlich für 20 Millionen Euro zu TJ Quanjian nach China. Insgesamt lief Axel Witsel in 180 Spielen für Zenit auf, schoss 22 Tore und bereitete 14 weitere vor.

Der Routinier kennt den BVB-Gegner also in- und auswengig und ist normalerweise ohnehin gesetzt im Mittelfeld von Borussia Dortmund. Gut möglich also, dass Lucien Favre auch heute wieder in der Aufstellung von der Expertise seines Leaders Gebrauch macht.

Erling Haaland (r.) und Axel Witsel sind feste Größen beim BVB

BVB - Zenit St. Petersburg im Live-Ticker: Björn Kuipers leitet das Spiel von Borussia Dortmund in der Champions League

Update, Mittwoch (28. Oktober), 16.24 Uhr: Schiedsrichter der Champions-League-Partie am Abend ist Björn Kuipers (47) aus Oldenzaal in den Niederlanden. Der erfahrene Unparteeische leitete bisher vier Spiele des BVB in der Königsklasse, mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei schwarz-gelben Siegen und zwei Niederlagen.

In besonderer Erinnerung bleibt der 4:1-Erfolg im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals 2013. Damals noch im Trikot von Borussia Dortmund erzielte Robert Lewandowski (32, jetzt FC Bayern München) vier Tore.

  • 24.04.13: Borussia Dortmund - Real Madrid 4:1
  • 06.11.13: Borussia Dortmund - FC Arsenal 0:1
  • 26.09.17: Borussia Dortmund - Real Madrid 1:3
  • 02.10.19: Slavia Praha - Borussia Dortmund 0:2

BVB - Zenit St. Petersburg im Live-Ticker: Geisterspiel in der Champions League schmeckt Hans-Joachim Watzke nicht

Update, Mittwoch (28. Oktober), 14.33 Uhr: Dass die Partie des BVB in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg heute Abend als Geisterspiel stattfindet, ist nun beschlossene Sache. Doch laut den Ruhr Nachrichten ist Hans-Joachim Watzke (61), Geschäftsführer von Borussia Dortmund, damit überhaupt nicht einverstanden.

„Diese Entscheidung geht nicht auf Borussia Dortmund oder die Stadt Dortmund zurück, sondern auf eine Initiative des NRW-Gesundheitsministeriums“, sagte Hans-Joachim Watzke und fügte zudem an: „Wir sind wie die Stadt und das Dortmunder Gesundheitsamt komplett anderer Meinung, weil wir überzeugt und sicher sind, dass wir über ein nachweislich funktionierendes Gesundheitskonzept verfügen.“ Der BVB werde sich aber natürlich der Entscheidung für dieses Spiel beugen und diese umsetzen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist verärgert über die Entscheidung, dass das Spiel gegen Zenit ohne Fans stattfindet.

Update, Mittwoch (28. Oktober), 10.46 Uhr: Heute Abend trifft der BVB im Signal Iduna Park am zweiten Spieltag der Champions League auf Zenit St. Petersburg. Doch Fans dürfen dann nicht im Stadion sein. Wie Borussia Dortmund soeben auf seiner Homepage bekannt gab, wird die Partie ein Geisterspiel.

„Nachdem beim Derby in der Bundesliga gegen den FC Schalke 04 (3:0) am vergangenen Samstag noch 300 Zuschauer zugelassen worden waren, hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium einen gleichlautenden Antrag des BVB für die Partie gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg ablehnend beschieden“, heißt es vonseiten des BVB auf seiner Homepage.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Stadt Dortmund sprach sich für Zuschauer im Stadion aus

Wie die Ruhr Nachrichten berichten, ging der BVB gemeinsam mit der Stadt Dortmund auf Konfrontationskurs zum NRW-Gesundheitsministerium, das Zuschauer von Spielen mit bundesweiter oder internationaler Bedeutung generell ausschließen will. Ein Spiel vor 300 Fans im Signal Iduna Park sei „infektionsschutzrechtlich ein absolut sicheres Format“, sagte der städtische Rechtsdezernent Norbert Dahmen.

Die Entscheidung fiel nun jedoch negativ zugunsten des BVB aus. Die Partie wird um 21 Uhr dementsprechend vor leeren Tribünen im Signal Iduna Park angepfiffen.

Update, Dienstag (27. Oktober), 21.30 Uhr: Rund 96 Stunden nach dem Derby-Erfolg gegen den FC Schalke 04 steht für Borussia Dortmund schon wieder das nächste Pflichtspiel an. Im Duell mit Zenit St. Petersburg kann Lucien Favre (62) dabei fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Emre Can (26, Covid 19-Infektion), Marcel Schmelzer (32) und Dan-Axel Zagadou (24) (beide Knieverletzung) fehlen.

In den letzten Spielen warf der BVB-Coach jeweils die Rotationsmaschine an und veränderte seine Startelf auf mehreren Positionen. Angesichts des engen Terminkalenders sind erneut einige Veränderungen denkbar. „Es geht auch darum, ob ein Spieler vor zwei Tagen schon gespielt hat. Wir schauen viel auf die Spieler“, erklärte der 62-Jährige auf der Pressekonferenz.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Mögliche Aufstellung erneut mit Roman Bürki im Tor

Nach der Torwart-Diskussion der vergangenen Tage dürfte auf dieser Position nun erstmal wieder Ruhe einkehren. Auch wenn sich Lucien Favre nicht öffentlich dazu äußern wollte, sollte Roman Bürki (29) am Mittwochabend (28. Oktober) zwischen den Posten stehen.

Setzt der Schweizer in der Abwehr abermals auf eine Viererkette, spricht vieles für die im Derby erfolgreiche Formation aus Thomas Meunier (29), Mats Hummels (31), Manuel Akanji (25) und Raphael Guerreiro (26). Während im Zentrum die Alternativen fehlen, verfügt der BVB-Kader mit Lukasz Piszczek (35), Felix Passlack (22) und Nico Schulz (27) über diverse Optionen auf den Außenverteidiger-Positionen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Kehren Axel Witsel und Jude Bellingham in die Startelf zurück?

Auf der Doppelsechs im defensiven Mittelfeld ist eine Rückkehr des etablierten Duos Axel Witsel (31) und Jude Bellingham (17) möglich. Beide kamen gegen Schalke entweder nur kurz oder gar nicht zum Einsatz. Mahmoud Dahoud (24) und Thomas Delaney konnten am Samstag allerdings einige Pluspunkte sammeln. Eine Luxussituation für Lucien Favre.

Ähnlich ist die Lage auf den drei bzw. vier Positionen im offensiven Mittelfeld. Falls Giovanni Reyna (17) und Jadon Sancho (20) eine Pause verordnet bekommen, rücken dafür Marco Reus (31) und der von einem Muskelfaserriss genesene Thorgan Hazard (27) in die Startelf. Mit Julian Brandt (24) und Reinier (18) stehen weitere Alternativen bereit.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Erling Haaland ist unverzichtbar für Borussia Dortmund

Im Sturmzentrum ist Erling Haaland (20) nicht nur unumstritten, sondern auch ohne gleichwertigen Ersatz. Der Norweger spielt beim BVB fast immer von Beginn an. Auch gegen Zenit St. Petersburg braucht Schwarz-Gelb den Willen und die Qualität des 20-jährigen Angreifers.

Update, Dienstag (27. Oktober), 15.43 Uhr: Auf der Pressekonferenz des BVB vor dem Spiel gegen Zenit St. Petersburg sprach Trainer Lucien Favre (62) gerade über die bevorstehende Champions-League-Partie. Auch Spieler Thomas Delaney (29) beantwortete die Fragen der Journalisten. Lucien Favre über...

  • ...das Personal gegen Zenit: Marcel Schmelzer und Dan-Axel Zagadou sind weiterhin verletzt, sonst sind alle da.
  • ...die Torwart-Frage: Roman Bürki ist nicht mehr verletzt und krank. Ich werde nicht über unsere Mannschaft morgen sprechen, ich möchte dem Gegner keine Information geben. Da muss man mich verstehen.
  • ...Viererkette oder Fünferkette: Wir können mehrere Systeme spielen. Das System 3-4-3 haben wir seit mehreren Monaten gespielt, wir haben aber auch 4-2-3-1 und 4-3-3 trainiert. Aber mehr werden wir morgen sehen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Lucien Favre nimmt den Kapitän Marco Reus in Schutz

  • ...Dzyuba von Zenit: Dass sie gefährlich sind, sah man auch gegen Brügge. Sie hätten gewinnen müssen. Dzyuba ist gefährlich, er ist sehr groß und kräftig, sowie geschickt vor dem Tor. Sie haben aber auch andere Spieler, die gefährlich sind. Die Mittelfeldspieler sind sehr schnell und gehen gerne in den Abschluss, machen die nötigen Läufe dafür.
  • ...die Einstellung gegen Zenit: Wir müssen eine große Leistung bringen. Die Mannschaft hat in Brügge unnötig verloren und viele große Torchancen verpasst. Ich habe mehrere Spiele von Zenit gesehen. Wir müssen clever pressen und sehr klug im Spielaufbau und Ballbesitz sein. Wir müssen im richtigen Moment das Risiko in die Hand nehmen.
  • ...Marco Reus: Wichtig ist, dass er langsam zurückkommt. Er war sechs Monate verletzt, das ist sehr lang. Normalerweise braucht man drei, vier Monate, um zurückzukommen. Wir müssen mit ihm weiter aufpassen. Er hatte viele lange Verletzungen, das braucht Zeit. Das geht nicht innerhalb von zwei Wochen.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Lucien Favre nimmt Stellung zur Form von Jadon Sancho

  • ...die schlechte Form von Jadon Sancho: Das kann passieren, es wird bei ihm wieder kommen. Es gab viele Gerüchte, dass er nicht mehr bei Dortmund spielen würde, das kann einen Einfluss haben. Kein Spieler kann ein ganzes Jahr lang die komplette Top-Form abrufen. Jeder hat mal einen Monat, in dem es nicht so läuft.
  • ...die Rotation: Wir analysieren den Gegner, aber auch die Belastung unserer Spieler. Wir schauen auf viele Sachen und machen keine automatische Rotation. Es geht auch darum, ob ein Spieler vor zwei Tagen schon gespielt hat. Wir schauen viel auf die Spieler.

BVB - Zenit im Live-Ticker: St. Petersburg muss auf zwei Spieler verzichten

  • ...die hohe Belastung von Zenit: Ich verstehe, dass es sehr viele Spiele sind. Aber wir haben auch viele Nationalspieler, die unterwegs waren für zwei oder drei Spiele. Das wird ja demnächst auch wieder passieren. Deshalb ist das auch kein Vorteil für uns.
  • ...Ausfälle von Malcom und Azmoun: Es sind zwei sehr gute Spieler, aber sie haben auch andere Spieler, die sehr gut sind. Es ist eine interessante Mannschaft. Sie haben einen großen Kader.
Thomas Delaney trifft mit Borussia Dortmund in der Champions League auf Zenit St. Petersburg.

Thomas Delaney über...

  • ...Gefühl nach Rom-Niederlage: Das war leider keine gute Performance von uns. Es gibt noch viele Möglichkeiten für uns, um uns zu verbessern, und weitere Punkte zu holen. Ich sehe keine Probleme, dass wir uns für die K.o.-Runde qualifizieren.
  • ...die Rotation im Duo mit Mo Dahoud: Ich habe natürlich schon viel mit Mo gespielt, seit meinem ersten Jahr hier. Ich habe auch viel mit Mo geredet, wir haben eine gute Chemie. Aber auch die anderen Spieler, die wir im Mittelfeld haben, möchten jedes Spiel spielen. Daher macht es Sinn, immer mal zu wechseln.
  • ...seine Lieblingsposition: Der Trainer hat mir vorher schon gesagt, dass in unserer Situation die Möglichkeit da ist, dass ich in der Abwehr spiele. Ich habe das schon einmal in Bremen gespielt, aber da war es anders, da war ich in der Mitte. Ich habe 15 Minuten gebraucht, um reinzukommen. Aber dann ging es gut. Es ist alles etwas neu für mich, aber ich bin hoffentlich immer noch ein Mittelfeldspieler (lacht).

BVB - Zenit im Live-Ticker: Thomas Delaney findet die Belastung „etwas krank“

  • ...die Einstellung gegen Zenit: Wir müssen zurück in den Champions-League-Rhythmus kommen. Ich weiß nicht viel von Zenit, aber heute haben wir noch eine Videoschulung und dann weiß ich auch ein bisschen mehr.
  • ...die Müdigkeit: Meine Knochen tun immer weh (lacht). Aber ich persönlich finde, dass es am Anfang mit den Spielen hart ist, aber man kommt dann in einen Rhythmus. Es ist für einen Spieler ein sehr geiler Rhythmus, aber es ist vor allem mental sehr hart, wie in der Nationalmannschaft, wo wir drei Spiele hatten, was schon etwas krank war.

Update, Dienstag (27. Oktober), 8.36 Uhr: Am morgigen Mittwoch läuft Borussia Dortmund schon wieder auf. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Zenit St. Petersburg spricht BVB-Trainer Lucien Favre (62) heute auf der Pressekonferenz.

Womöglich wird der Trainer des BVB heute erneut mit Fragen zur Torwart-Situation konfrontiert, auf die Lucien Favre zuletzt genervt reagierte. Ebenso könnte sich bereits etwas herausstellen, ob Borussia Dortmund gegen den russischen Meister wieder die Rotationsmaschine anschmeißt. Die PK beginnt um 15.15 Uhr und wird live auf dem YouTube-Kanal der Schwarz-Gelben übertragen.

+++ Hallo und herzlich willkommen zum RUHR24-Live-Ticker des Spiels Borussia Dortmund gegen den Zenit St. Petersburg am 2. Spieltag der Champions League. Anstoß im Signal Iduna Park ist am Mittwoch (28. Oktober) um 21 Uhr. +++

Dortmund – Borussia Dortmund sinnt in der Champions League auf Wiedergutmachung. Die 1:3-Niederlage des BVB bei Lazio Rom hat viele Fans verärgert. Der Vorwurf: In Partien gegen große Klubs schafft es das Team von Lucien Favre nicht, mit spielerischer Klasse zu überzeugen. Nun geht es am Mittwoch (28. Oktober) im Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg.

BVB - Zenit im Live-Ticker: St. Petersburg hat das erste Champions-League-Spiel auch verloren

Der Meister aus Russland gehört eher nicht in die Riege der großen Klubs. In der aktuellen Spielzeit der russischen Premier Liga rangiert Zenit St. Petersburg auf dem zweiten Tabellenrang, drei Punkte hinter dem Spitzenreiter Spartak Moskau. Eigentlich sollte das Duell mit den Russen nach dem 3:0-Erfolg des BVB im Derby über den FC Schalke 04 nur Formsache sein.

Zumindest wäre ein Sieg für Borussia Dortmund enorm wichtig, um weiterhin gute Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde zu behalten. Zenit St. Petersburg verlor am ersten Spieltag mit 1:2 gegen den Club Brügge, der somit gemeinsam mit Lazio Rom jeweils drei Punkte in der Champions League auf dem Konto hat (alle News zum BVB auf RUHR24.de).

BVB - Zenit im Live-Ticker: Personelle Änderungen bei Borussia Dortmund

Personell bleibt es wohl bis zur Bekanntgabe der Aufstellung eine Wundertüte beim BVB. Trainer Lucien Favre (62) reagierte zuletzt genervt auf Fragen zu Roman Bürki und legt sich nicht konkret auf eine Nummer eins fest. In Rom stand Marwin Hitz (33) im Tor. Allerdings hat der Coach aus der Schweiz schon vor einigen Wochen viele Rotationen angekündigt, weshalb beispielsweise Kapitän Marco Reus (31) wieder in die Startelf rücken könnte. Der Kader des BVB bietet einige Optionen.

Im Derby spielte Borussia Dortmund vor immerhin 299 BVB-Fans sowie einem Schalke-Fan im Signal Iduna Park. Dazu wird es nun am Mittwoch wahrscheinlich nicht kommen. Wie die Schwarz-Gelben auf ihrer Homepage bekannt gaben, werden beim Champions-League-Duell mit Zenit St. Petersburg wohl gar keine Zuschauer sein dürfen.

Ob Jadon Sancho und Erling Haaland für den BVB erneut so jubeln? Alle Infos gibt es im Live-Ticker zum Spiel von Borussia Dortmund gegen Zenit St. Petersburg.

BVB - Zenit im Live-Ticker: Erstes Heimspiel ohne Zuschauer in der Champions League

In einem Heimspiel der Königsklasse wäre das ein Novum für Borussia Dortmund. Lediglich beim Achtelfinal-Rückspiel bei Paris St. Germain im März 2020 spielte der BVB in der Champions League ebenfalls vor leeren Rängen. Beim Auswärtsspiel bei Lazio Rom durften immerhin 1000 Fans im Stadion verweilen.

Somit bleibt den Fans nichts anderes übrig, als den BVB gegen Zenit live im TV und Stream zu verfolgen. Oder eben im Live-Ticker auf RUHR24.de. Wir berichten hier live von allen Szenen des Spiels und geben zudem weitere wichtige Infos zu Borussia Dortmund.

Der 2. Spieltag der Champions League am Dienstag (27. Oktober) in der Übersicht

  • Lokomotive Moskau - Bayern München (im Live-Ticker, wie TZ.de berichtet; Dienstag, 18.55 Uhr)
  • Schachtar Donezk - Inter Mailand (Dienstag, 18.55 Uhr)
  • Atletico Madrid - RB Salzburg
  • Borussia Mönchengladbach - Real Madrid
  • FC Porto - Olympiakos Piräus
  • Olympique Marseille - Manchester City
  • FC Liverpool - FC Midtjylland
  • Atalanta Bergamo - Ajax Amsterdam (alle Dienstag, 21 Uhr)

Der 2. Spieltag der Champions League am Mittwoch (28. Oktober) in der Übersicht

  • FK Krasnodar - FC Chelsea (Mittwoch, 18.55 Uhr)
  • Basaksehir FK - Paris St. Germain (Mittwoch, 18.55 Uhr)
  • FC Sevilla - Stade Rennes
  • Borussia Dortmund - Zenit St. Petersburg
  • Club Brügge - Lazio Rom
  • Juventus Turin - FC Barcelona
  • Ferencvaros Budapest - Dynamo Kiew
  • Manchester United - RB Leipzig (alle Mittwoch, 21 Uhr)

Rubriklistenbild: © Neundorf/Kirchner-Media