Neue DAZN-Folge im Stream

BVB-Juwel Youssoufa Moukoko macht Ansage an Bundesliga-Konkurrenz: „Das wird kein Spaß“

Youssoufa Moukoko hat mit nur 16 Jahren sein Profi-Debüt gefeiert. Das BVB-Juwel gibt sich selbstbewusst und die Kollegen schwärmen in der neusten BVB-Folge von DAZN.

Dortmund – Der 8. Bundesliga-Spieltag verlief für Borussia Dortmund perfekt. Natürlich rundete der 5:2-Sieg des BVB in Berlin gegen Hertha BSC den Gesamteindruck ab. Doch das Endergebnis geriet fast zur Nebensache.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 16 Jahre), Jaunde (Kamerun)
Größe1,79 Meter
Gewicht72 Kg
ElternJoseph Moukoko, Marie Moukoko

BVB in Feierlaune: Profi-Debüt von Youssoufa Moukoko und Viererpack von Erling Haaland

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Erling Haaland (20) stellte mit seinen vier Toren einen irren Karriere-Rekord auf und sorgte damit selbst bei BVB-Trainer Lucien Favre (63) für Verwirrung.

Noch dazu feierte Youssoufa Moukoko (16) nur einen Tag nach seinem 16. Geburtstag sein Profi-Debüt, womit das neueste Juwel von Borussia Dortmund zum jüngsten Bundesliga-Spieler aller Zeiten wurde. Ganz nebenbei patzte die Konkurrenz um den FC Bayern München (1:1 gegen Werder Bremen) und RB Leipzig (1:1 in Frankfurt) auch noch.

Youssoufa Moukoko (BVB) schon seit Sommer bei den Profis von Borussia Dortmund dabei

Doch obwohl der Viererpack von Erling Haaland oder die fünf Tore von Borussia Dortmund in einer Halbzeit schon Stoff genug für mehrere Tage wäre, stand natürlich der frisch gebackene 16-Jährige im Fokus. Kein Wunder, dass Youssoufa Moukoko nach seinem Debüt für den BVB viele, teils lustige Reaktionen erhielt.

Dass der gebürtige Kameruner und deutsche Junioren-Nationalspieler trotz seines jungen Alters in naher Zukunft schon bei den Profis auflaufen würde, überraschte niemanden mehr. Bereits im Sommer nahm Lucien Favre den damals noch 15-Jährigen zur Vorbereitung auf die Saison mit ins Trainingslager.

Youssoufa Moukoko (BVB): Borussia Dortmund freut sich über Debüt vom Sturm-Juwel

Zwar spielte der Stürmer mit dem Beginn der neuen Spielzeit in den ersten Wochen noch bei der U19 des BVB weiter. Großteile des Trainings durfte die Nummer 18 aber bei den „Senioren“ absolvieren.

Schon vor der Partie in Berlin gegen Hertha BSC erklärte DAZN-Kommentator Jan Platte (44), dass auch bei Borussia Dortmund alle nach dem Profi-Debüt von Youssoufa Moukoko lechzen würden. Und der 44-Jährige muss es wissen, hat er doch schon viele Spiele des nun 16-Jährigen aus den vergangenen Jahren gesehen.

Youssoufa Moukoko (BVB) in der neuen DAZN-Folge über Borussia Dortmund dabei

Wie sehr Youssoufa Moukoko schon vor seinem Profi-Debüt Mitspieler und Verantwortliche beeindruckte, wird auch in der neuesten DAZN-Folge aus der Serie „BVB 09 – Stories who we are“ deutlich, die am Montag (23. November) ab 18 Uhr beim Streamingdienst verfügbar ist. In der dritten Folge, die erneut 30 Minuten andauert, geht es um die Herausforderungen zwischen Talentförderung und sozialer Verantwortung.

Das BVB-Juwel Youssoufa Moukoko durfte am 21. November sein Profi-Debüt feiern und avancierte so zum jüngsten Bundesligaspieler aller Zeiten.

Denn „Jugendliche werden dem gewohnten Umfeld entrissen und eine neue Leistungsgesellschaft verpflanzt“, so DAZN gegenüber RUHR24. Davon kann das neueste Juwel von Borussia Dortmund vermutlich bestens selbst berichten. Ähnlich wie schon die 24-jährigen Julian Brandt und Mahmoud Dahoud in der zweiten DAZN-Folge über den Druck im Profifußball.

Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund) bei DAZN: Emre Can und Mats Hummels schwärmen vom BVB-Juwel

Aufgrund der strengen Vorgaben der Deutschen Fußball-Liga (DFL), was beispielsweise die Corona-Testungen vor Spielen angeht, musste der BVB Youssoufa Moukoko zuletzt sogar aus dem Jugend-Internat herausnehmen. Doch schenkt man den Aussagen derer Glauben, die täglich mit ihm arbeiten, lohnt sich der Aufwand.

„Man sieht extrem, wie talentiert er ist. Mit 15 Jahren bei den Profis dabei zu sein, das heißt schon was“, wird Emre Can (26) in der neuesten DAZN-Folge zitiert. In eine ähnliche Kerbe schlägt Weltmeister Mats Hummels (31).

Seit Sommer trainiert Youssoufa Moukoko (am Ball) beim BVB mit den Profis um Emre Can.

Youssoufa Moukoko (BVB): Irre Tor-Statistiken in der Jugend von Borussia Dortmund

„Ich fand es sehr interessant, wie gut ein 15-Jähriger sein muss, um so viele Tore in der A-Jugend zu schießen und um schon so ein Thema für die Profis zu sein“, so der Abwehrchef des BVB. In der Tat suchen die Statistiken von Youssoufa Moukoko ihresgleichen.

In 79 Spielen für die U17- und U19-Mannschaften von Borussia Dortmund erzielte der Stürmer sage und schreibe 134 Tore. Wohlgemerkt im Alter von 13, 14 und 15 Jahren.

Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund) bei DAZN: Trainer Lucien Favre schwärmt vom BVB-Juwel

„Du weißt nicht, mit welchem Fuß er spielt. Er ist beidfüßig, sehr jung und sehr effizient. Es macht Spaß ihn zu trainieren“, schwärmt auch BVB-Trainer Lucien Favre in der neuesten DAZN-Folge von Youssoufa Moukoko.

Video: Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund schwärmt von seinem Profidebüt

Wie gut, dass dem 16-Jährige nachgesagt wird, trotz des Hypes um ihn geerdet zu sein. Zwar ist der Offensivspieler ganz offensichtlich auch viel Talent gesegnet. Doch alle berichten davon, wie hart und professionell er ständig an sich arbeitet, um noch besser zu werden.

Youssoufa Moukoko (BVB) bei DAZN: Stürmer von Borussia Dortmund verrät Erfolgsgeheimnis

Das BVB-Juwel selbst ist sich seiner Chancen bewusst, wie es gegenüber DAZN verrät. „Talent ist angeboren. Ich kann nichts dafür, dass ich gut im Fußball bin.“

Dass Youssoufa Moukoko sich darauf aber nicht ausruht, bestätigt er selbst. „Wer mehr tut, bekommt am Ende auch die Belohnung. Wenn du Profi sein möchtest, dann musst du dafür viel opfern.“

Youssoufa Moukoko (BVB) selbstbewusst: Niveau bei Borussia Dortmund kann ich halten

Es scheint sich zu lohnen. Und selbstbewusster ist das BVB-Talent in den vergangenen Monaten offenbar ebenso geworden.

„Das Niveau kann ich sehr gut mithalten. Beim ersten Training dachte ich schon: Das ist intensiv. Nach der zweiten Einheit hatte ich das dann schon“, so Youssoufa Moukoko.

Youssoufa Moukoko (BVB) schwärmt bei Borussia Dortmund von Erling Haaland

Angesichts dessen, wie zum Beispiel auch schon Erling Haaland in der Saisonvorbereitung vom damals 15-Jährigen schwärmte, scheinen die selbstbewussten Aussagen nicht naiv zu sein. Sowieso könnte sich bei den beiden ein Duo entwickeln, das dem Gegner das Fürchten lehrt.

Erling Haaland (l.) und Youssoufa Moukoko verstehen sich beim BVB offenbar blendend.

„Seine tiefen Läufe, seine Explosivität, das habe ich mir abgeschaut. Er ist lustig, redet und macht Spaß mit mir im Training“, schwärmt Youssoufa Moukoko vom neuen „Golden Boy“.

Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko und Erling Haaland können neues BVB-Traumduo werden

Kaum auszumalen, wenn Youssoufa Moukoko eine ähnliche Entwicklung beim BVB hinlegt, wie es Erling Haaland seit seiner Ankunft im Januar dieses Jahres tat. Geht es nach dem 16-Jährigen, können sich die Gegner aber offenbar auf Einiges gefasst machen.

„Die Kombination würde auch passen: Moukoko und Erling. Das wird kein Spaß für die Gegner.“

Rubriklistenbild: © Soeren Stache / dpa