Topklub rechnet sich Chancen aus

BVB droht Tauziehen um Moukoko: Forderungen erinnern an Haaland

BVB-Juwel Youssoufa Moukoko hat seinen Vertrag noch nicht verlängert. An seine Unterschrift soll er zwei Bedingungen knüpfen.

Dortmund – Das Tauziehen um Youssoufa Moukoko geht in die finale Phase. Im Sommer 2023 läuft der Vertrag des 18-Jährigen bei Borussia Dortmund aus. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.

BVB droht Tauziehen um Moukoko: Forderungen erinnern an Haaland

Jene Unklarheit weckt Begehrlichkeiten bei der europäischen Fußballelite. Zuletzt versuchte beispielsweise Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer Youssoufa Moukoko vom BVB zum FC Bayern München zu locken.

Nach Informationen der spanischen Sport soll jetzt auch der FC Barcelona ins Tauziehen um Borussia Dortmunds Sturmjuwel eingestiegen sein. Die Katalanen sollen sich sogar gute Chancen auf einen Transfer des frischgebackenen deutschen Nationalspielers ausrechnen.

BVB-Vertrag von Moukoko aus zwei Gründen noch nicht verlängert

Schließlich sei Moukoko bereits als Kind Fan des FC Barcelona gewesen, daher würde er gerne im traditionsreichen Camp Nou auflaufen, heißt es in dem Bericht. Darüber hinaus will die Sportzeitung den Grund dafür kennen, warum der 18-Jährige seinen Vertrag beim BVB bislang nicht verlängert hat.

Demzufolge soll die Unterschrift des Sturmjuwels an zwei Bedingungen geknüpft sein. Zum einen soll dies die Qualifikation für die Champions League sein. Deutlich mehr Brisanz birgt indes die zweite Forderung, die der Youngster stellen soll.

BVB-Juwel Moukoko fordert angeblich Haaland-Klausel im Vertrag

Denn die dürfte den BVB an Top-Stürmer Erling Haaland erinnern, der inzwischen dank einer Ausstiegsklausel bei Manchester City unter Vertrag steht. Eine eben solche Klausel soll nun auch Moukoko für seine Unterschrift bei Borussia Dortmund fordern.

Der BVB wartet noch immer auf die Vertragsverlängerung von Youngster Youssoufa Moukoko.

Und Moukoko? Der will vom Vertrags-Trubel rund um seine Person aktuell nichts wissen.

BVB hofft bei Moukoko auf neuen Vertrag – Entscheidung nach der WM

„Wir sind hier nicht beim BVB, sondern bei der Nationalmannschaft – bei einer Weltmeisterschaft“, wiegelte Moukoko die Frage nach seiner bislang ausbleibenden Vertragsverlängerung im Rahmen einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft ab.

„Ich werde mich sowieso am Ende entscheiden, egal wie. Aber, ich fühle mich sehr wohl in Dortmund. Ich spüre das Vertrauen des Trainers. Am Ende werdet ihr schon mitkriegen, ob ich bleibe oder nicht“, gab der 18-Jährige zu verstehen.

Eine endgültige Entscheidung werde erst nach der WM in Katar fallen. Dies erklärte Sportdirektor Sebastian Kehl am Sonntag (20. November) im Rahmen der Mitgliederversammlung der Dortmunder Borussia.

Trotz aller Begehrlichkeiten stehen die Chancen der Westfalen aktuell gut, dass das Ausnahmetalent auch in den kommenden Jahren weiter für seinen Jugendverein auf Torejagd gehen wird. Daran dürfte auch eine vermeintliche Schwärmerei für den FC Barcelona nichts ändern.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media