Vertrag läuft aus

Um BVB-Star Moukoko zu holen: Barca steigt aus Endrick-Poker aus

Im Sommer 2023 läuft der Vertrag von Youssoufa Moukoko beim BVB aus. Dies weckt Transfer-Begehrlichkeiten beim FC Barcelona. Hier mehr erfahren.

Dortmund – Alle wollen Youssoufa Moukoko: Der frisch gebackene deutsche WM-Fahrer löst bei der europäischen Fußballelite einen gesteigerten Pulsschlag aus.

BVB-Star Moukoko statt Brasilien-Wunder: Barcelona trifft Transfer-Entscheidung

Zu groß ist die Versuchung, ein Ausnahmetalent ab dem kommenden Sommer ablösefrei unter Vertrag nehmen zu können. Vereine wie der FC Chelsea lassen aktuell nichts unversucht, den BVB bei Youssoufa Moukoko auszustechen.

Zu seinem Begehrlichkeiten-Status trägt der 18-jährige Stürmer von Borussia Dortmund vor allem durch seine bislang ungeregelte Vertragssituation bei. Solange kein neuer Arbeitsvertrag unterschrieben ist, müssen die Westfalen Vorstöße anderer Vereine, wie beispielsweise dem FC Barcelona, fürchten.

BVB-Juwel Moukoko im Transfer-Fokus: FC Barcelona verzichtet auf Endrick

Wie die katalanische Zeitung Sport berichtet, soll der FC Barcelona für BVB-Juwel Youssoufa Moukoko sogar bewusst auf einen Transfer von „Brasilien-Wunder“ Endrick verzichten. Der 16-Jährige steht stattdessen vor einem Wechsel zu „Lieblingsgegner“ Real Madrid, die für die Dienste des Stürmers rund 72 Millionen Euro an Palmeiras überweisen sollen.

Ein Verzicht zugunsten des ärgsten Rivalen – dies mutet auf den ersten Blick maximal seltsam an. Woher kommt also die Spekulation der Spanier?

FC Barcelona will Wettbieten um BVB-Juwel Moukoko gewinnen

Nach Sport-Informationen glaube man beim FC Barcelona, dass man das Wettbieten um Youssoufa Moukoko gewinnen könne. Darüber hinaus gilt der BVB-Stürmer bei den Katalanen als die attraktivere Transfer-Option im Vergleich zum Brasilianer Endrick. Muss Borussia Dortmund also jetzt um seine Sturmhoffnung zittern? Mitnichten.

Der FC Barcelona rechnet sich Chancen auf einen Transfer von BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko aus.

BVB-Zukunft von Youssoufa Moukoko: FC Barcelona muss Transfer-Hoffnung begraben

Denn aktuell deutet nur wenig darauf hin, dass Youssoufa Moukoko den BVB im kommenden Sommer tatsächlich verlässt. Vielmehr werde erwartet, dass der 18-Jährige seinen auslaufenden Vertrag mit den Westfalen verlängert.

Bei Borussia Dortmund wolle man die „positive Geschichte“ mit seinem Nachwuchsstürmer „gerne weiterschreiben“, versicherte Sportdirektor Sebastian Kehl jüngst auf der Mitgliederversammlung des Vereins. Nach der Weltmeisterschaft werden die Gespräche diesbezüglich wieder aufgenommen.

Sollte es dem BVB gelingen, Moukoko eine ausreichende sportliche Perspektive aufzuzeigen, ist davon auszugehen, dass der deutsche Nationalspieler weiterhin im Signal Iduna Park auf Torejagd gehen wird. Der FC Barcelona sollte sich also nicht zu große Chancen im Tauziehen um den Stürmer ausrechnen.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner Media

Mehr zum Thema