In Dortmund hat man andere Pläne

Olympia-Traum für BVB-Talent abrupt vorbei: Trainer verrät klare Absprache

In diesem Sommer reist die deutsche U23-Nationalmannschaft zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Für ein BVB-Talent ist der Traum von Gold bereits geplatzt.

Dortmund – Ende Juli 2021 kämpft die deutsche U23-Nationalmannschaft* bei den Olympischen Spielen in Tokio um Medaillen. Für viele Sportler geht alleine mit der Teilnahme am größten Sportereignis der Welt ein Traum in Erfüllung. Für ein Talent von Borussia Dortmund ist dieser bereits jetzt geplatzt.

Name Youssoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 16), Jaunde, Kamerun
Größe1,79 Meter
ElternJoseph und Marie Moukoko
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund, Deutsche U21-Nationalmannschaft

Borussia Dortmund: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko fährt nicht zu Olympia – Trainer bestätigt Absprache

Denn wie U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz auf Nachfrage von Bild verriet, wird BVB-Juwel Youssoufa Moukoko nicht bei den Olympischen Spielen dabei sein: „Moukoko ist kein Thema für Olympia“, so der 58-Jährige.

Schließlich haben die Westfalen andere Pläne für das 16-jährige Ausnahmetalent vorgesehen: „Es ist die Absprache, dass er unter dem neuen Trainer Marco Rose auf jeden Fall die komplette Vorbereitung mit Dortmund machen soll“, führt der Nachwuchstrainer fort.

Keine Olympia-Teilnahme: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko arbeitet an Comeback bei Borussia Dortmund

Damit zumindest der Trainingsauftakt mit dem BVB für Youssoufa Moukoko nicht auch noch ins Wasser fällt, schuftet das Sturm-Juwel aktuell an seinem Comeback. Der 16-Jährige hatte sich Ende März bei der Vorbereitung mit der deutschen U21-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft in Ungarn eine Bänderverletzung im Fuß zugezogen.

Für Youssoufa Moukoko bedeutete dies das vorzeitige Saisonaus bei Borussia Dortmund. Nach rund achtwöchiger Verletzungspause konnte die Sturmhoffnung inzwischen wieder das Lauftraining aufnehmen, wie die Ruhr Nachrichten berichten.

Für Youssoufa Moukoko ist der Traum von Olympia vorerst geplatzt. Das Sturmjuwel absolviert stattdessen die komplette Saisonvorbereitung beim BVB.

Borussia Dortmund: BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko blickt auf Saison voller Rekorde

Trotz Rückschläge kann Youssoufa Moukoko auf eine Debüt-Saison voller Rekorde beim BVB blicken. So avancierte der 16-Jährige beispielsweise sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League zum jüngsten Spieler aller Zeiten.

Auf den inoffiziellen Titel des jüngsten Spielers, der jemals für die deutsche U21-Nationalmannschaft debütiert hat, muss sich der Stürmer von Borussia Dortmund allerdings noch gedulden. Schließlich fehlte er auch bei der K.-o.-Runde der Europameisterschaft, welche am Montag (31. Mai) mit dem Viertelfinale startete (alle News zu Youssoufa Moukoko auf RUHR24.de).

Borussia Dortmund: BVB-Talent Youssoufa Moukoko fehlt bei deutscher U21-Nationalmannschaft

Dann traf die deutschen Nachwuchskicker auf die dänische U21-Auswahl und gewann nach Elfmeterschießen. Der Unterstützung von BVB-Juwel Youssoufa Moukoko können sich Stefan Kuntz und seine Elf gewiss sein.

Seine Fähigkeiten als Glücksbringer konnte der Teenager bereits Mitte Mai im Berliner Olympiastadion unter Beweis stellen. Dort sah er von der Tribüne aus, wie Borussia Dortmund RB Leipzig mit 4:1 besiegte und schlussendlich einen verhältnismäßig ungefährdeten DFB-Pokalsieg feierte.

Traum von Olympia nicht endgültig geplatzt: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko darf noch hoffen

Seine erste Saison im Erwachsenenbereich konnte Youssoufa Moukoko bei Borussia Dortmund also gleich mit einem Titel krönen. Den Traum von einer Medaille bei den Olympischen Spielen muss der Stürmer jedoch vorerst hinten anstellen.

Denn statt olympisches Edelmetall heißt es für den 16-Jährigen, sich nachhaltig in den Fokus des neuen BVB-Trainers Marco Rose zu spielen. Komplett zu den Akten legen muss das Sturmjuwel seinen Olympia-Traum jedoch noch nicht.

Schließlich wäre Youssoufa Moukoko auch bei den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris gerade erst 19 Jahre alt. Sogar 2028 würde es noch für eine Teilnahme reichen. *Laut Regelwerk dürfen Spieler, die nicht älter als 23 Jahre alt sind, am Olympischen Fußballturnier teilnehmen. Der Kader einer jeden Mannschaft darf um jeweils drei ältere Spieler ergänzt werden.

Rubriklistenbild: © Noah Wedel/Kirchner-Media