Engpass für Dortmund-Offensive

BVB-Talent Youssoufa Moukoko fehlte gegen Sporting aus ungewöhnlichem Grund

Die BVB-Offensive ist derzeit ganz dünn besetzt. Umso bitterer ist auch der durchaus ungewöhnliche Ausfall von Youssoufa Moukoko.

Lissabon/Dortmund – Marco Rose war für die BVB-Aufstellung gegen Sporting nicht zu beneiden. Erneut musste der Trainer von Borussia Dortmund auf wichtige Stützen verzichten. Da wäre zum Beispiel der gesperrte Innenverteidiger Mats Hummels.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 17 Jahre), Jaunde, Kamerun
Größe1,79 Meter
Gewicht72 Kg
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

BVB gegen Sporting ohne Youssoufa Moukoko – aus einem kuriosen Grund

Nicht gut sieht es vor allem nach wie vor in der Offensive aus. Zu den Ausfällen um Giovanni Reyna und Erling Haaland gesellte sich zuletzt noch die BVB-Allzweckwaffe Thorgan Hazard, der sich das Coronavirus eingefangen hat.

Und dann wäre da noch Youssoufa Moukoko, um den sich neuerdings Transfer-Gerüchte über ein Leihgeschäft ranken. Der frisch gebackene 17-Jährige hat kein einfaches Jahr hinter sich und musste nun einen weiteren Rückschlag erleiden. Für das Spiel gegen Sporting durfte das Sturm-Talent nicht mit nach Lissabon reisen – aus einem kuriosen Grund.

Youssoufa Moukoko (BVB): Mittel gegen die Augenentzündung könnte Doping sein

Youssoufa Moukoko kam zuletzt von der deutschen U21-Nationalmannschaft wie schon die beiden Male davor angeschlagen zurück. Dieses Mal machte eine Augenentzündung der großen Sturm-Hoffnung von Borussia Dortmund zu schaffen.

Das allein wäre noch kein Grund, nicht im BVB-Kader für das Spiel in Lissabon gegen Sporting stehen zu dürfen. Doch der 17-Jährige nutzt laut Sport1-Angaben ein Mittel zur Behandlung der Entzündung, das erst noch von der „Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland“ (NADA) gecheckt werden muss.

Youssoufa Moukoko fehlt dem BVB aus einem kuriosen Grund.

Youssoufa Moukoko (BVB) fällt gegen Sporting aus: Tigges und Knauff bleiben für den Sturm übrig

Entsprechend wollen Borussia Dortmund und Youssoufa Moukoko kein Risiko eingehen, was einen möglichen Einsatz und entsprechende Sanktionen im Nachgang nach sich ziehen würden. Eine nachvollziehbare und logische Entscheidung, die die Auswahl für Marco Rose aber noch weiter einschränkt.

So blieben für das BVB-Spiel gegen Sporting (live im TV und Stream) neben Kapitän Marco Reus und Millionen-Neuzugang Donyell Malen theoretisch nur noch zwei U23-Spieler für die Offensive übrig: Steffen Tigges und Ansgar Knauff. Letzterer würde über den rechten Flügel agieren, während Tigges die klassische Mittelstürmer-Alternative wäre. Marco Rose überraschte dann aber alle und stellte Reinier in die Startelf.

Es ist nicht die einzige Baustelle für die Westfalen, die für Lissabon gelöst werden musste. Schließlich gilt es in der Innenverteidigung auch die bestmögliche Lösung zu finden, was einen Ersatz für Mats Hummels angeht. Hier gab es mit Emre Can, Marin Pongracic und Dan-Axel Zagadou immerhin drei Optionen mit gestandenen Profis.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO