Stürmer soll bleiben

BVB-Star Youssoufa Moukoko spielte mit Abschiedsgedanken: Trainer verrät Details

BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko war unzufrieden. Er dachte über einen Abschied nach. In Dortmund plant man eine langfristige Zusammenarbeit.

Dortmund – Youssoufa Moukoko hat eine frustrierende Saison bei Borussia Dortmund hinter sich. Vier verschiedene Verletzungen setzten den BVB-Youngster für insgesamt 14 Spiele außer Gefecht. Wenn er fit war, war er bei Trainer Marco Rose nicht erste Wahl.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 17 Jahre), Jaunde, Kamerun
Größe1,75 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Youssoufa Moukoko teilte Trainer Abschiedsgedanken mit

„Es ist normal, dass da auch mal die schwierige Phase kommt. Und die kennst du halt nicht“, erklärt der damalige Co-Trainer Alexander Zickler gegenüber BVB-TV. „Mit der musst du dann umzugehen lernen. Wenn du so jung bist wie er, dann ist es natürlich nicht so einfach.“ In der Hinrunde seien im Training die einfachsten Dinge nicht gelungen. „Weil er einfach sehr verkopft gewesen ist.“

Youssoufa Moukoko dachte über einen BVB-Abschied nach.

Er habe dann oft mit Youssoufa Moukoko gesprochen. Dieser sei frustriert, traurig und enttäuscht gewesen. „Er denkt dann relativ schnell darüber nach, nicht alles hinzuschmeißen, aber vielleicht etwas anderes zu machen.“ Ein Moukoko-Abschied vom BVB war offenbar ein Thema.

BVB: Youssoufa Moukoko gesteht Schwierigkeiten im Profi-Bereich und denkt viel nach

„Wenn man selbst auf dem Platz steht, dann merkt man, was Fußball-Profi sein ist. Wie schwer das ist“, erklärt Youssoufa Moukoko selbst. An der Einstellung liegt es aber nicht. Talente Manager Otto Addo sagt, der BVB Youngster sei einer der ersten, der zum Training komme. Und einer der letzten, der gehe.

Die Ernsthaftigkeit, mit der Youssoufa Moukoko an sich arbeitet, wird aber mitunter auch zum Problem. Und zwar dann, wenn negative Gedanken die Leichtigkeit nehmen. „Ich wünsche mir, dass er vielleicht einen Tick weniger darüber nachdenkt und das Leichte nicht verliert“, so Addo weiter.

BVB will Vertrag von Stürmer Youssoufa Moukoko verlängern

Insgesamt sieht er Youssoufa Moukoko aber „auf einem sehr guten Weg.“ Und: „Ich freue mich auf seine weitere Entwicklung“. Das sieht auch Lars Ricken so. Der Jugend-Chef des BVB verrät zwischen den Zeilen, dass die Dortmunder eine langfristige gemeinsame Zukunft mit dem jungen Stürmer planen.

Er sagt: „Er hat sich immer weiterentwickelt, hat hart an sich gearbeitet. Er hat Widerstände überwunden und hat sich immer mehr akklimatisiert in der Bundesliga. Wenn er irgendwann 22 oder 23 Jahre alt ist... wir haben jetzt schon einen tollen Spieler. Und wir haben dann vielleicht noch einen tolleren.“

Beim BVB hat Youssoufa Moukoko noch einen bis Sommer 2023 gültigen Vertrag. Der Verein würde gerne zeitnah verlängern, während der Stürmer aktuell noch zögert. Er will abwarten, ob es unter dem neuen Trainer Edin Terzic für ihn aufwärts geht. Beide haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO