Juwel war in Top-Form

BVB-Youngster vom Pech verfolgt: Erneute Verletzung sorgt für Rückschlag

Ein BVB-Juwel ist nach längeren Anlaufschwierigkeiten in Dortmund endlich in Fahrt gekommen und musste prompt den nächsten Rückschlag hinnehmen.

Dortmund – Borussia Dortmund hat in seinen Nachwuchsteams eine Vielzahl an spannenden Talenten. Eines davon ist Mittelfeld-Ass Abdoulaye Kamara. Der 18-Jährige war schon mehrfach im Profikader des BVB. Der Durchbruch gelang ihm bislang jedoch nicht. Gerade jetzt schien der Rechtsfuß auf einem guten Weg, doch er wurde abermals durch eine Verletzung ausgebremst.

BVB: Youngster Abdoulaye Kamara erlebte schweren Start in Dortmund

Im Sommer 2021 wechselte Abdoulaye Kamara aus der U19 von Paris Saint-Germain zu Borussia Dortmund. Zu diesem Zeitpunkt galt er als großes Versprechen für die Zukunft. Der Plan des BVB war es, den Spieler zunächst über die U23 an den Seniorenfußball heranzuführen, um ihn anschließend schnellstmöglich in die Bundesligamannschaft zu integrieren.

Dieser Plan ging, stand jetzt, nicht auf. Abdoulaye Kamara hatte zu Beginn große Probleme, sich im neuen Umfeld zu akklimatisieren. Ingo Preuß, Sportlicher Leiter von Dortmunds U23, zeigte sich von den ersten Eindrücken zunächst enttäuscht.

BVB-Verantwortliche zunächst enttäuscht von Kamaras Leistung: „Das war unbefriedigend“

Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten erklärte er: „Die Erwartungen an ihn waren riesengroß. Wenn einer mit 16 Jahren nach Dortmund wechselt und mal im Champions-League-Halbfinale im Kader von Paris war, dann erwartet man, dass so einer in der U23 des BVB auch durchstartet. Das ist dann zunächst nicht so gekommen und das war unbefriedigend.“

Auch innerhalb der Mannschaft wurde Abdoulaye Kamara daher kritisch beäugt: „Die Akzeptanz in der Mannschaft war unbefriedigend“, so Preuß, der viele Gespräche mit dem Spieler und dessen Berater geführt hat. Diese haben offenbar nach längerer Zeit gefruchtet.

BVB-Star Abdoulaye Kamara war in Top-Form: Verletzung bremste Dortmund-Juwel erneut aus

Gegenüber den Ruhr Nachrichten räumte Preuß ein: „Bei ihm hatten wir eine Flatrate auf Gespräche, Gespräche, Gespräche. Immer wieder haben wir miteinander geredet und dann offensichtlich ein paar Knöpfe gedrückt, die bei ihm gewirkt haben.“

Abdoulaye Kamara hat einen erneuten Rückschlag erlitten.

Im Herbst dieses Jahres zeigte sich Abdoulaye Kamara beinahe wie ausgewechselt und überzeugte mit starken Leistungen. Er imponierte mit Zweikampfstärke und einem feinen Fuß. Es schien, als wäre er endlich in Dortmund angekommen, was auch BVB-Cheftrainer Edin Terzic registrierte: „Abdou hat in der U23 Fuß gefasst und war dort ein wichtiger Faktor in den letzten Wochen.“

Doch ausgerechnet in dieser starken Phase, zog sich der 18-Jährige einen Innenbandriss im Knie zu. Bereits in der jüngeren Vergangenheit wurde Abdoulaye Kamara immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Diesmal muss er etwa zwei bis drei Monate pausieren. Mitte Februar wird er wieder auf dem Platz erwartet. Dann soll es mit dem Durchbruch endlich voll und ganz klappen.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago, Dennis Ewert/RHR-Foto; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema