Es soll Kontakt geben

BVB buhlt um Ex-Schalker McKennie: Brisantes Transfer-Gerücht aus Italien

Mit einer Vergangenheit beim BVB oder S04 ist ein Wechsel zum jeweiligen Erzrivalen verpönt. Doch über einen ebensolchen Transfer wird jetzt diskutiert.

Dortmund/Turin – Der August neigt sich dem Ende und somit auch die aktuelle Transfer-Periode. Doch kurz vor Schluss macht ein kurioses Gerücht die Runde. Die Protagonisten: Borussia Dortmund und ein Ex-Profi des Ruhrgebiets-Rivalen FC Schalke 04.

PersonWeston McKennie
Geboren8. August 1998 (Alter 23 Jahre), Little Elm, Texas, Vereinigte Staaten
Aktueller VereinJuventus Turin
ElternJohn McKennie, Tina McKennie

BVB buhlt um Ex-Schalker: Irres Transfer-Gerücht aus Italien

Die Schwarz-Gelben wurden bereits rege tätig, was Verpflichtungen angeht. Noch zu kompensieren gilt es, den Abgang von Stürmer Bradley Fink für die U23 des BVB. Für den Angriff der Profis läuft neuerdings Anthony Modeste auf, der nach dem Ausfall von Sébastien Haller nach Dortmund geholt wurde.

Das ist es aber offenbar noch nicht gewesen – zumindest laut der italienischen Corriere dello Sport. Das Sportmagazin berichtet von einem Interesse der Borussia an Weston McKennie. Der BVB habe Juventus bereits um Informationen gebeten (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

BVB-Transfer im Anmarsch? Ex-S04-Star McKennie steht angeblich im Fokus

Der Mittelfeld-Akteur ist seines Zeichens Ex-Schalke-Profi. Er fiebert auch nach wie vor mit seinem einstigen Klub mit, wie der Weston McKennie in einem Video zeigte, als der S04 in der Abstiegssaison gegen TSG Hoffenheim gewonnen hatte.

Im Sommer 2021 war der 23-Jährige nach einjähriger Leihe fest von Schalke 04 zu Juventus Turin gewechselt, wo er unter Trainer Massimiliano Allegri vornehmlich auf der Bank Platz nehmen darf. Doch nicht nur angesichts seiner Vergangenheit beim BVB-Kontrahenten scheint das Transfer-Gerücht ungewöhnlich.

Irres Transfer-Gerücht aus Italien: Der BVB soll hinter dem Ex-Schalke-Profi McKennie her sein.

BVB-Transfer von McKennie unwahrscheinlich: Drei Punkte sprechen gegen einen Wechsel des Ex-Schalkers

Juventus Turin legte im Sommer laut transfermarkt.de etwa 20,5 Millionen Euro auf den Tisch. Sein Marktwert soll sich derzeit auf 25 Millionen Euro belaufen. Laut des Berichts soll ein Transfer von Weston McKennie mindestens zum damaligen Einkaufspreis vonstattengehen.

Allerdings musste der BVB schon bei dem Transfer von Anthony Modeste auf die Finanzen gucken. Die Prämisse war ein Stürmer, der ins Spielerprofil passt und nicht zu viel kosten darf. Kaum vorstellbar, dass die Schwarz-Gelben für den Ex-Schalker jetzt eine solche Millionensumme springen lassen.

BVB-Kontakt mit Juventus Turin bereits dementiert

Insbesondere, weil der BVB im Mittelfeld sehr gut aufgestellt ist. Jude Bellingham und Mo Dahoud, sofern es ihm nach seiner Schulterverletzung gegen Werder Bremen möglich ist, bilden das Herzstück des Dortmunder Zentrums.

Und sollte einer von beiden ausfallen, drängen sich aus der zweiten Reihe Neuzugang Salih Özcan oder Emre Can auf. Wenngleich letzterer in der Vergangenheit ein Unsicherheitsfaktor im Spiel der Dortmunder war.

Auch U23-Spieler wie Abdoulaye Kamara wollen sich bei den Profis anbieten. Die Rahmenbedingungen für einen Transfer von Weston McKennie sind also mehr als fraglich. Auch die Waz berichtete bereits, dass an dem Kontaktvorstoß des BVB bei Juventus Turin nichts dran sei.

BVB-Transfer von McKennie? Eher unwahrscheinlich

Angesichts der harten Fakten dürfte die Vergangenheit des US-Amerikaners weniger schwer wiegen. Immerhin gibt es inzwischen eine Reihe von Profis, die sowohl in schwarz-gelb und blau-weiß aufliefen.

Nach unter anderem Andi Möller, Jens Lehmann oder Felipe Santana wäre McKennie der 25., der zum jeweiligen Rivalen wechselt – wobei es nicht danach aussieht.

Rubriklistenbild: © Italy Photo Press/ Imagp