12. Bundesliga-Spieltag

Marco Reus entscheidet BVB-Krimi in Bremen: Elfer-Nachschuss rettet Debüt von Edin Terzic

Marco Reus BVB Werder bremen
+
Marco Reus (l.) schoss das entscheidende Tor für den BVB gegen Werder Bremen.

Der BVB gewinnt gegen Werder Bremen mit 2:1. Ein Treffer von Marco Reus rettete das Debüt von Edin Terzic.

Aufstellung Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Groß ,Mbom, Möhwald (65. Bittencourt), Eggestein, Osako (73. Erras) - Sargent (65. Woltemade)
Aufstellung BVB: Bürki - Morey (85. Piszczek), Akanji, Hummels (85. Zagadou), Guerreiro - Bellingham (73. Brandt), Witsel - Sancho, Reus, Reyna - Moukoko (80. Can)

Anstoß: Heute (15. Dezember), 20.30 Uhr
Endstand: 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Guerreiro (12.), 1:1 Möhwald (28.), 1:2 Reus (78.)
Platzverweis: -
Bes. Vorkommnis: Pavlenka hält Foulelfmeter (78.)
Schiedsrichter: Robert Schröder (35), Hannover

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

22.24 Uhr: Borussia Dortmund gewinnt verdient mit 2:1 bei Werder Bremen. In einem spannenden Spiel war der BVB über 90 Minuten die bessere Mannschaft, scheiterte aber vor allem an der Chancenverwertung und dem stark aufgelegten Pavlenka.

Bremen gegen BVB: Reus rettet das Debüt von Edin Terzic im Nachschuss

Ausgerechnet er war es aber dann, der durch seinen Fehler dem BVB einen Elfmeter schenkte (78.). Diesen konnte er sogar gegen Marco Reus parieren, im Nachschuss traf der Dortmunder Kapitän doch noch.

Insgesamt zeigte der BVB beim Debüt von Edin Terzic eine ordentliche Leistung, ohne zu glänzen. Bitter: Kurz vor Schluss fasste sich Mats Hummels an den Oberschenkel und deutete an, dass er nicht mehr weiterspielen kann.

90. Minute: Fünf Minuten muss der BVB noch überstehen. Werder kann aber derzeit keinen Druck entwickeln.

87. Minute: Klasse Ballgewinn und weite Flanke von Dan-Axel Zagadou. Marco Reus hat viel Platz, sein Pass in den Sechzehner kommt dann aber zu ungenau.

84. Minute: Mats Hummels verletzt sich am Oberschenkel und brüllt laut: „Sch...!“ Sofort deutet er an, dass er ausgewechselt werden muss und humpekt vom Platz. Offenbar eine Muskelgeschichte.

82. Minute: Konterchance für den BVB, aber Jadon Sancho spielt am Strafraum einem Bremen-Verteidiger in die Beine.

80. Minute: Jetzt geht Youssoufa Moukoko raus, Emre Can soll helfen, die Führung abzusichern.

77. Minute: Pavlenka lässt nach Flanke von Julian Brandt den Ball fallen. Manuel Akanji stellt den Körper dazwischen und kommt zu Fall, es gibt Elfmeter. Marco Reus tritt an, der Werder-Keeper kann den abwehren, aber der Nachschuss ist drin! 2:1 für den BVB, was für ein Krimi!

78. Minute: TOR FÜR BORUSSIA DORTMUND

73. Minute: Julian Brandt kommt jetzt gegen seinen Ex-Verein ins Spiel. Er ersetzt Jude Bellingham.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Pavlenka bringt Dortmund zur Verzweiflung

71. Minute: Der Ball will nicht rein! Und immer wieder ist es Teufelskerl Pavlenka! Diesmal hält er einen Flugkopfball von Marco Reus aus kürzester Distanz. Die Flanke kam von Mateu Morey.

68. Minute: Nach einem sehenswerten Doppelpass zwischen Raphael Guerreiro und Jude Bellingham landet der Ball am Elfmeterpunkt bei Youssoufa Moukoko. Der bringt ihn nicht unter Kontrolle, Bremen befreit sich aus dieser Situation.

65. Minute: Werder Bremen wechselt erstmals und bringt Woltemade sowie Bittencourt für Möwahld und Sargent. Edin Terzic reagiert bis jetzt noch nicht.

63. Minute: Raphael Guerreiro bedient Youssoufa Moukoko im Sechzehner. Der nimmt den Ball an, aber ein Gegenspieler geht dazwischen, bevor der BVB-Youngster abziehen kann.

60. Minute: Axel Witsel sieht Gelb für ein Einsteigen gegen Osako. Übertriebene Entscheidung. Fraglich, ob er den Japaner überhaupt berührt hat.

58. Minute: Raphael Guerreiro spielt auf Jude Bellingham, der leitet mit der Hacke weiter auf Jadon Sancho und dieser versenkt den Ball im Tor. Leider aus Abseitsposition, der Treffer findet keine Anerkennung.

55. Minute: Mateu Morey prügelt aus 30 Metern einfach mal drauf. Mutig, aber ohne Chance auf Erfolg. Klar am Tor vorbei.

53. Minute: Flanke in den Strafraum, Gebre Selassie ist klarer Sieger im Kopfballduell gegen Raphael Guerreiro, köpft dann aber zum Glück für den BVB genau in die Arme von Roman Bürki.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Youssoufa Moukoko fehlen wieder nur Zentimeter

51. Minute: Wieder fehlen nur Zentimeter! Marco Reus mit dem scharfen Ball an den langen Pfosten, wieder grätscht Moukoko. Diesmal kommt er sogar an den Ball, kann ihn aber nicht mehr aufs Tor platzieren. Zentimeter fehlten zum 1:2.

48. Minute: Giovanni Reynas Zuspiel in die Spitze wird von einem Bremer abgefälscht und landet dann bei Raphael Guerreiro. Gegen den Schuss des Portugiesen bekommt Pavlenka gerade noch so den Arm hoch und kann abwehren. Später entscheidet Schiri Schröder aber ohnehin, dass Guerreiro im Abseits stand.

47. Minute: Axel Witsel klärt per Grätsche vor dem einschussbereiten Osako zur Ecke. Die folgende Variante der Bremer versandet im Nichts..

46. Minute: Keine Wechsel auf beiden Seiten. Jetzt geht es im Weserstadion weiter.

21.18 Uhr: Bei dem Debüt von Edin Terzic steht es zur Pause 1:1 zwischen Werder Bremen und dem BVB. Eigentlich lief alles nach Plan, denn Raphael Guerreiro traf schon nach zwölf Minute für die Gäste. 

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: 1:1 zur Pause im Westerstadion

Einzelne gute Gelegenheiten konnte Borussia Dortmund nicht im Tor unterbringen, während Möhwald die erste richtig gute Werder-Chance zum Ausgleich nutzte. Der BVB ist zwar die bessere Mannschaft, hat in der zweiten Halbzeit aber noch einige Luft nach oben.

43. Minute: Klasse Schlenzer von Augustinsson von der Strafraumkante. Roman Bürki greift über und fischt den Ball mit einer Hand aus dem Winkel.

41. Minute: Pech für Manuel Akanji! Marco Reus zieht einen Freistoß ganz nah vors Tor. Der BVB-Verteidiger bekommt den Fuß noch dran, aber Pavlenka pariert mit starkem Reflex.

40. Minute: Auch der gepflegte Außenristball von Mats Hummels landet nur auf dem Kopf eines Werder-Verteidigers.

38. Minute: Der BVB schiebt sich in der Bremer Hälfte die Bälle zu, findet im Moment aber keine Lösung.

35. Minute: Marco Reus mit einem taktischen Foul, das zieht die Gelbe Karte nach sich.

34. Minute: Borussia Dortmund ist bemüht, hier im Weserstadion gleich wieder Druck zu machen und steht dabei hoch. Das führt dazu, dass Mats Hummels ins 1 gegen 1 mit Sergant gehen muss, damit dieser nicht frei durch zum Tor geht. Der BVB-Abwehrchef löst die Aufgabe aber sicher.

32. Minute: Irre Szene! Jude Bellingham bringt den Ball flach an den Elfmeterpunkt. Da steht Groß und der schießt das Ding völlig unbedrängt an den eigenen Pfosten.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Ausgleich im Westerstadion

29. Minute: Ein Fehler von Manuel Akanji leitet den Angriff ein, Eggestein legt für Möhwald auf. Marco Reus kann ihn an der Strafraumkante nicht am Abschluss hindert. Flach schlägt der Ball zum 1:1 im Eck ein.

28. Minute: TOR FÜR WERDER BREMEN

24. Minute: Jadon Sancho spielt im Strafraum kurz auf Raphael Guerreiro. Dessen Passversuch in die Mitte bleibt in der vielbeinigen Abwehr des SVW hängen.

21. Minute: In der Anfangsphase hält Werder Bremen durchaus ordentlich mit. Die klareren Chancen hat aber der BVB.

18. Minute: Wieder bringt Augustinsson den Ball in die Mitte, diesmal drischt Manuel Akanji den Ball aus dem Sechzehner.

16. Minute: Augustinsson flankt von der Strafraumkante in die Mitte, Mats Hummels ist per Kopf zur Stelle und klärt. Dann läuft der Konter über Marco Reus, der Giovanni Reyna freispielt. Dessen Schuss ist dann aber viel zu schwach und umplatziert, um Pavlenka Sorgen zu bereiten. Da war mehr drin.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Frühe Führung durch Raphael Guerreiro

13. Minute: Das ist der Ball drin! Schöner Doppelpass von Giovanni Reyna und Jadon Sancho. Den Schuss des Engländers kann Toprak noch blocken, den Nachschuss lupft Raphael Guerriero ins Netz.

12. Minute: TOR FÜR DEN BVB!

9. Minute: Erste Ecke für Werder. Augustinsson bringt sie in den Sechzehner. Manuel Akanji klärt per Kopf in die Mitte und hat Glück, dass die Bremer damit nichts anfangen können.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Erste dicke Chance für Reyna und Moukoko

7. Minute: Bremen presst früh. Mats Hummels veranlasst das zu einem Fehlpass ins Seitenaus.

5. Minute: Haarscharf! Toller Ball von Marco Reus auf Giovanni Reyna. Der läuft fast unbedrängt aufs Tor zu und versucht es dann mit einer Mischung aus Schuss und Pass auf den langen Pfosten. Youssoufa Moukoko kommt mit seiner Grätsche nur Sekundenbruchteile zu spät.

4. Minute: Beide Mannschaften versuchen, früh drauf zu gehen und den Gegner zu stören.

1. Minute: Möhwald hat den ersten Abschluss für die Gastgeber, schießt aus 20 Metern aber klar drüber.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Anpfiff im Weserstadion

20.30 Uhr: Jetzt geht es los! Der Anpfiff im Weserstadion ist erfolgt.

20.29 Uhr: Der Vollständigkeit halber: Borussia Mönchengladbach hat in den Schlusssekunden noch zum 3:3 gegen Frankfurt ausgeglichen.

20.28 Uhr: Edin Terzic über Youssoufa Moukoko: „Wir haben großes Vertrauen in ihn. Youssoufa ist nicht bei uns, weil er 16 ist, sondern weil er richtig gut ist.

20.27 Uhr: BVB-Trainer Edin Terzic bei Sky: „Das Kribbeln ist da. Wir wollen BVB-Fußball zeigen. Jeder weiß, was das bedeutet. Ich habe am Sonntag mit Lucien Favre telefoniert.“

20.24 Uhr: Kurios: Werder Bremen konnte nur zwei der vorangegangenen 20 Heimspiele für sich entscheiden.

20.18 Uhr: Ein anderes Bundesliga-Spiel ist gleich beendet. Nach 90 Minuten führt Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengldabach Trainer Marco Rose, an dem der BVB Interesse haben soll, mit 3:1.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Dortmund ohne fünf Spieler im Weserstadion

20.10 Uhr: Im Bremer Nieselregen wärmt sich die Mannschaft des BVB aktuell auf. Und dann kann es im Weserstadion auch gleich schon losgehen.

20.04 Uhr: Florian Kohfeldt nimmt bei Werder im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Leipzig zwei Änderungen vor. Mbom und Osako ersetzen Schmid und Bittencourt

19.58 Uhr: Fünf Spieler sind nicht mit nach Bremen gereichst. Auf diese Spieler muss Borussia Dortmund heute verzichten:

  • Erling Haaland (Muskelfaserriss)
  • Thorgan Hazard (muskuläre Probleme)
  • Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-OP)
  • Thomas Delaney (Trainingsrückstand)
  • Thomas Meunier (Trainingsrückstand)

19.50 Uhr: Im Vergleich zum desaströsen 1:5 gegen den VfB Stuttgart nimmt der neue BVB-Trainer nur eine Aufstellung vor, diese könnte aber die entscheidende Offensiv-Kraft verleihen. Für Innenverteidiger Emre Can spielt Mittelstürmer Youssoufa Moukoko.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic vertraut der Jugend

19.41 Uhr: Edin Terzic setzt auf die Jugend: Fünf Spieler in der Aufstellung des BVB sind 20 Jahre oder jünger (Jadon Sancho, Mateu Morey, Youssoufa Moukoko, Jude Bellingham und Giovanni Reyna).

19.36 Uhr: Ex-Borusse Ömer Toprak spielt von Beginn an. Diese Aufstellung wählt Florian Kohfeldt:

Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Groß ,Mbom, Möhwald, Eggestein, Osako - Sargent

19.30 Uhr: Diese Profis müssen sich gegen Werder Bremen zunächst mit einem Platz auf der Bank begnügen und warten auf einen späteren Einsatz:

Hitz - Zagadou, Dahoud, Schulz, Brandt, Reinier, Can, Piszczek, Passlack

19.27 Uhr: Offensive Aufstellung gegen Werder Bremen. So spielt der BVB heute:

19.10 Uhr: Um 19.30 Uhr wird Borussia Dortmund die komplette Aufstellung bekanntgeben. Man darf gespannt sein, ob Edin Terzic noch mit weiteren Überraschungen aufwartet.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic setzt in der Aufstellung auf Youssoufa Moukoko

18.53 Uhr: Der neue Trainer zeigt Mut: Nach Informationen von Sport1 steht Youssoufa Moukoko heute gegen Werder Bremen erstmals in der Start-Aufstellung des BVB.

18.50 Uhr: Regen und 9 Grad bei Flutlicht im Weserstadion. Im Norden herrschen heute Abend raue Bedingungen. So sieht es aktuell aus:

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund ist zum Siegen verdammt

18.36 Uhr: Borussia Dortmund steht vor einem richtungsweisenden Spiel. Mit einem Sieg kann der Tabellenfünfte den Anschluss nach oben halten.

Im Falle einer Niederlage droht der Absturz auf Rang 7. Der Rückstand auf die die Zabellenspitze kann dann auf neun Punkte anwachsen.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Tore sind in diesem Spiel garantiert

18.20 Uhr: Auch ohne Erling Haaland: Heute gibt es berechtigte Hoffnung auf Tore. Denn in Bremen trennten sich der SV Werder und der BVB noch nie mit 0:0.

18.05 Uhr: Noch etwas mehr als eine Stunde, dann geben Borussia Dortmund und Werder Bremen die Aufstellungen bekannt. Besonderes Augenmerk liegt auf der Elf, die Edin Terzic für den BVB wählt.

Werder Bremen - BVB Live-Ticker: Warum Edin Terzic wohl auf Youssoufa Moukoko setzt

17.39 Uhr: BVB-Trainer Edin Terzic ist bekennender Fan des Offensivfußballs. Daher ist es gut möglich, dass Youssoufa Moukoko heute gegen Bremen in der Aufstellung steht. Werder-Trainer Florian Kohfeldt attestiert Terzics Spiel: „Eine hohe Aggressivität gegen den Ball, schon früher das Risiko in die Tiefe zu suchen - das kann man ein bisschen herauslesen.“

Das Spiel in die Tiefe funktioniert vor allem dann gut, wenn ein echter Mittelstürmer auf dem Platz steht. Zuletzt hatte es Borussia Dortmund vor allem daran gemangelt, weil Superknipser Erling Haaland derzeit wegen eines Muskelfaserrisses fehlt und der BVB daher außer dem erst 16-Jährigen Youssoufa Moukoko keinen echten Neuner im Kader hat.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Ohne Erling Haaland herrscht Torflaute bei Borussia Dortmund

17.12 Uhr: Der BVB hat ohne echten Stürmer ein echtes Problem. Das zeigt auch die Statistik der Torschützen in der bisherigen Saison. Hinter dem verletzten Erling Haaland belegt mit Mats Hummels ein Innenverteidiger Platz 2. Nur vier Spieler haben mehr als einmal ins Netz getroffen.

Nicht zuletzt deshalb könnte Edin Terzic heute auf den jungen Knipser Youssoufa Moukoko (16) bauen, der noch auf sein erstes Profispiel von Beginn an wartet.

  • 1. Erling Haaland, 10 Tore (8 Spiele)
  • 2. Mats Hummels, 3 Tore (11 Spiele)
  • 2. Giovanni Reyna, 3 Tore (11 Spiele)
  • 4. Marco Reus, 2 Tore (10 Spiele)

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Großer Respekt vor Edin Terzic

16.49 Uhr: Der BVB hat drei der jüngsten fünf Bundesliga-Spiele verloren. Für Florian Kohfeldt ein Grund zum Optimismus: „„Dortmund bietet uns im Vorfeld das Gefühl: Da geht die Tür vielleicht ein bisschen weiter auf“, so der Werder-Trainer.

Den Wechsel auf der Trainer-Bank des BVB hingegen sieht Kohfeldt nicht als positiv für sein Team: „Der Trainerwechsel verändert die Spielvorbereitung für uns massiv“. Edin Terzic sei ein „absoluter Fußballfachmann, hat offenbar ein hohes Standing in der Mannschaft“, wie der kicker zitiert.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: SVW befindet sich in der Formkrise

Update, Dienstag (15. Dezember), 16.15 Uhr: Nicht nur der BVB befindet sich aktuell im Formtief. Auch Werder Bremen hat derzeit mit sich selbst zu kämpfen. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt verlor die jüngsten drei Bundesliga-Spiele.

Und ist sogar schon seit acht Partien ohne Sieg. Seit dem 3. Spieltag konnte der SVW nicht mehr zu Null spielen (1:0 gegen Arminia Bielefeld).

Update, Montag (14. Dezember), 22.48 Uhr: Nach Informationen der Ruhr Nachrichten reisen Thomas Delaney, Thomas Meunier und auch Thorgan Hazard nicht mit zum BVB-Spiel nach Bremen.

Update, Montag (14. Dezember), 19.30 Uhr: Wie wird die erste Aufstellung des neuen Cheftrainers Edin Terzic beim BVB aussehen? So könnte Borussia Dortmund gegen Werder Bremen spielen:

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: So könnte die erste Aufstellung von Edin Terzic aussehen

„Nicht mit Input überfrachten“ wolle Edin Terzic die Mannschaft, sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bremen. Für tiefgreifende Änderungen in der taktischen Formation fehlt ihm seit dem gestrigen Amtsantritt schlichtweg die Zeit.

Im Tor wird auch der neue BVB-Trainer aller Voraussicht nach wieder auf Roman Bürki setzen. Läuft der BVB mit Viererkette auf, sind üblicherweise Mats Hummels und Manuel Akanji in der Innenverteidigung ebenso gesetzt wie Raphael Guerreiro auf der linken Seite.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Thomas Meunier und Thomas Delaney seit Sonntag wieder im Training

Thomas Meunier ist nach überstandenem Muskelfaserriss zwar am Sonntag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Ob er gegen Werder Bremen schon spielen kann, ist fraglich. Stattdessen könnte Felix Passlack auf der rechten Abwehrseite an Stelle von Mateu Morey wieder in die Mannschaft rotieren.

Für das zentrale Mittelfeld meldete sich Thomas Delaney im Training wieder fit und Mahmoud Dahoud hofft wieder auf einen Einsatz, nachdem er am Wochenende ebenfalls pausiert hat. Wahrscheinlicher ist aber, dass Eden Terzic bei seiner Premiere auf Stammkraft Axel Witsel vertraut.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic hat fast freie Auswahl im Mittelfeld

Auch Jude Bellingham und Emre Can sind Optionen, da sie bei der 1:5-Niederlage gegen den VfB Stuttgart jeweils nur etwa eine Stunde lang zum Einsatz kamen. Im offensiven Mittelfeld hat der neue BVB-Trainer ebenfalls die Qual der Wahl.

Gute Karten hat Giovanni Reyna, der bei der Pleite am Wochenende noch bester Feldspieler im schwarz-gelben Trikot war. Falls Thorgan Hazard fit ist, könnte er wieder in die Aufstellung rücken. Jadon Sancho ist zwar im Formtief, als talentiertester fitter Spieler sollte er aber dennoch gesetzt sein.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Youssoua Moukoko mit Chancen auf die Start-Aufstellung

Über seine Spielphilosophie sagte Edin Terzic: „Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Spiel zu gewinnen: Entweder ein Tor weniger zu kassieren oder eines mehr zu schießen. Ich bin eher von Letzterem ein Fan.“

Ein Tor mehr zu schießen als der Gegner – das gelingt am besten mit einem gelernten Mittelstürmer. Insofern darf sich Youssoufa Moukoko berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz in der BVB-Startelf gegen Werder Bremen machen, weil Erling Haaland (Muskelfaserriss) sich weiterhin in der Reha befindet.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Video - Edin Terzic will „Mindset neu justieren“

Update, Montag (14. Dezember), 14.00 Uhr: Soeben hat die Pressekonferenz von Borussia Dortmund vor dem 12. Bundesliga-Spieltag gegen Werder Bremen mit Trainer Edin Terzic sowie Sportdirektor Michael Zorc stattgefunden. Edin Terzic sprach über ...

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Trainer Edin Terzic über seine Fußball-Idee bei Borussia Dortmund

  • ... die letzten 24 Stunden: Ja, die waren nicht ganz normal. Nicht einmal die letzten 48 Stunden. Die Niederlage von Samstag tut weh und ich ziehe mir da auch den Schuh an, weil ich Teil des Teams war. Ich möchte mich daher erst einmal bei Lucien Favre und Manfred Stefes bedanken. Wir haben sehr gut und harmonisch zusammengearbeitet. Ansonsten: Es ging jetzt alles sehr, sehr schnell. Ich musste mir viel inhaltlich und organisatorisch Gedanken machen. Es geht darum, nun eine Reaktion zu zeigen. Das war nicht Borussia Dortmund, was wir da gegen Stuttgart gesehen haben.
  • ... den FC Sevilla: Das ist natürlich ein sehr, sehr guter Gegner. Aber das wäre im Achtelfinale bei allen Teams der Fall. Ich kenne den FC noch aus meiner alten Zeit. Da gab es rund um das Europa-League-Spiel mal ein Mitarbeiterspiel, das war recht unterhaltsam (lächelt). Der FC Sevilla hat in den vergangenen Jahren gezeigt, wie gut er ist, das zeigen die Gewinne in der Europa League.
  • ... seine Fußball-Idee: Ich bin auch ein Produkt von Borussia Dortmund. Ich komme hier aus der Region und bin Fan des Vereins - wo ich auch mit Unterbrechung seit zehn Jahren arbeite. In der Kürze der Zeit ist es schwierig, alles darzulegen, sondern einen Rahmen zu schaffen. Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Spiel zu gewinnen: Entweder ein Tor weniger zu kassieren oder eines mehr zu schießen. Ich bin eher von Letzterem ein Fan.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Trainer Edin Terzic arbeitet mit Sebastian Geppert und Otto Addo zusammen

  • ... das Angebot des Vereins und der Trainer-Zusammenstellung: Am Samstag hatten alle, die es mit Schwarz-Gelb eng halten, keinen einfachen nächsten Tag. Die Nacht war kurz, ehe ich die Entscheidung treffen musste. Natürlich musste ich darüber nachdenken. Nochmals: Ich war mit dafür verantwortlich, was Samstag passiert ist. Und ich habe mich auch mit meiner Familie zusammengesetzt. Aber wir waren dann schnell dabei, zu sagen, es wieder geradezurücken. Wenn mir das anvertraut wird, dann werde ich die Aufgabe annehmen. Und zum Trainer-Team: Sebastian Geppert wird dazu stoßen, der allseits bekannt ist und sehr gute Arbeit im NLZ leistet. Ich persönlich kenne ihn sehr gut. Wir haben zusammen studiert, Fußball gespielt und auch schon hier gemeinsam gearbeitet. Man kann also behaupten, dass ich ihn sehr schätze. Otto Addo kennt jeder, jeder Borusse und er ist jemand, der auch die Mannschaft schon gut kennt. Daher hätte ich ihn auch gerne dabei, damit er noch einen Schritt näher an das Team rückt.
  • ... die Trennung von Lucien Favre und die wichtigsten Stellschrauben: Ich bin auch ein Mensch und habe Emotionen. Die Niederlage tat weh und die Entscheidung gegen Lucien und Manni, mit denen ich mehr Zeit verbracht habe als mit der Familie in den vergangenen zweieinhalb Jahren, ist nie schön. Das kenne ich von mir selbst. Es muss aber weitergehen, so ist es im Fußball. Bis Weihnachten sind nur noch zehn Tage Zeit. Was wir noch entscheiden können in der Kürze der Zeit: Ich will die Mannschaft gar nicht mit Input überladen, denn die Mannschaft hat in der Vergangenheit auch sehr viel richtig gemacht. Wir müssen den Mut zeigen, das gemeinsam wieder auf den Platz zu bringen und die Verantwortung haben, uns zu wehren. Wir müssen das Mindset justieren und an alte Stärken zurückerinnern.
  • ... das verloren gegangene Mindset: Es ging alles super schnell in den vergangenen Stunden, daher ist es eine sehr komplexe Frage, die man nicht binnen 48 Stunden aufarbeiten kann. Das Thema ist aber jetzt erst einmal, eine Reaktion zu zeigen und das morgen in Bremen zu zeigen und auch alles herauszuhauen, was im Tank ist, um bis Weihnachten so erfolgreich wie möglich zu spielen. Wir müssen an uns glauben, aber deswegen nicht glauben, dass wir nicht entsprechend Verantwortung von uns wegschieben dürfen.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic will mit Borussia Dortmund eine gute Reaktion zeigen

  • ... einen Traum als Chef-Trainer: Es ist eine unglaubliche Situation. Die meisten wissen, dass ich hier aus der Gegend komme. Ich bin 30 Kilometer von hier entfernt geboren und war mit 9 Jahren erstmals im Stadion. Ich habe aber nicht in Ansätzen geträumt, mal Chef-Trainer hier zu werden. Als ich hier angefangen habe zu arbeiten, habe ich gemerkt, dass es schnell gehen kann. Ich durfte dann Erfahrungen als Co-Trainer auch im Ausland machen, aber jetzt ist es etwas ganz Besonderes, morgens aufzuwachen und als schwarz-gelber Chef-Trainer Gedanken machen darf. Das macht mir unglaublich viel Spaß. Ich weiß aber auch um die Bedeutung und Verantwortung.
  • ... die große Aufmerksamkeit: Ich bin ganz ehrlich: Für Nervosität fehlt die Zeit (lächelt). Da gibt es so viele Fragen, weil das Spiel schon morgen stattfindet. Gestern habe ich sehr, sehr viele Nachrichten erhalten, was schon zeigt, dass etwas Besonderes ansteht. Es waren mehr als an Weihnachten und Geburtstag zusammen. Alles andere habe ich aber ausgeblendet. Es geht jetzt darum, eine gute Reaktion in Bremen zu zeigen.
  • ... seine Emotionalität: Das ist etwas relativ. Als Co-Trainer bedienst du eine gewisse Rolle, da gehört Emotionalität dazu. Gestern habe ich kurz zur Mannschaft und danach ausführlich mit der Mannschaft gesprochen. Mir ist wichtig, dass sie selbst sagen, auf was es ankommt, weil ich sie dann führen kann und dann klappt die Umsetzung noch besser. Sie hat bisher keine Luftsprünge gemacht, was aber am Spiel von Samstag liegt. Sie hat es aber offen aufgenommen und will zeigen, dass es jetzt besser klappt.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic muss jetzt öfter den Mund und nicht nur Augen und Ohren nutzen

  • ... sein anderes Auftreten nun: Inhaltlich ist es sehr ähnlich. Der Umgang und die Gespräche mit den Spielern war vorher auch schon da. In der Rolle des Co-Trainers gibst du eher Ideen oder stellst Fragen. Ich habe öfter im Konjunktiv gesprochen. Jetzt geht es darum, dass es sich schlagartig ändert, jetzt muss ich Entscheidungen treffen. Ansonsten bin ich noch gleich groß, gleich alt - gut, einen Tag bin ich älter. Ich muss jetzt häufiger den Mund und nicht nur Augen und Ohren nutzen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bezog vor dem Bundesligaspiel gegen Werder Bremen ebenfalls Stellung zu verschiedenen Themen. Er sprach über ...

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Sportdirektor Michael Zorc nennt Gründe für das Aus von Lucien Favre

  • ... den FC Sevilla: Das ist ein sehr interessantes Los und es ist eine absolute Spitzenmannschaft. Vielleicht noch einen Ticken hinter dem FC Barcelona und Real Madrid sowie Atletico. Es wird ein unangenehmer Gegner, wenn man sich die letzten Spiele vom FC Sevilla anschaut. Eine Mannschaft, die sehr stark auf Ergebnis spielt. Es gibt keinen Favoriten meiner Meinung nach.
  • ... Gespräche mit Spielern über die Vergangenheit: Wir haben uns nach dem Spiel gegen Stuttgart zu Dritt zusammengesetzt, Hans-Joachim Watzke, Sebastian Kehl und ich. Wir haben analysiert und diskutiert und sind dann zu dieser Entscheidung gekommen. Es war eine Leistungsentwicklung und nicht nur die drei Heimspiele in Folge ohne Sieg. Wir glauben, dass die Mannschaft neuen Input und eine neue Ansprache braucht. Wir müssen den Turnaround nach oben wieder schaffen. Wir stehen aktuell nicht mehr auf einem Champions-League-Platz, daher waren es rein sportliche Gründe. Ich habe mich gestern persönlich bei Lucien Favre noch bedankt, für seine sehr gute Arbeit in den vergangenen zweieinhalb Jahren, in denen wir zweimal Vize-Meister wurden. Die Entscheidung ist uns nicht einfach gefallen.
  • ... die Arbeit mit Edin Terzic bis Saisonende: Wir kennen uns über viele Jahre. Er war erst Jugendtrainer und ich weiß noch, wie er bei mir saß und ihm schwergefallen ist, ein Angebot aus dem Ausland anzunehmen. Wir hatten kurz drüber gesprochen und es war klar, dass wir das nicht verwehren. Er hat bei Besiktas Istanbul und West Ham United Erfahrung im Ausland gesammelt. Er ist ein ausgewiesener Fachmann und ein positiver Typ, der ein gutes Gespür im Umgang mit den Spielern hat. Er hat aber auch die nötige Emotionalität, die es bei Dortmund immer braucht.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Sportdirektor Michael Zorc will nicht noch einen Stürmer verpflichten

  • ... die Sturm-Besetzung und mögliche Transfers: Erling Haaland hat ja jetzt eine Pause. Nein, wir werden im Januar nicht einen Stürmer verpflichten. Es tut uns gut, wenn Erling immer spielt. Das ist Punkt eins. Punkt zwei: Wir wollen Youssoufa Moukoko aufbauen und ihm keinen vor die Nase setzen. Er hat im Training gezeigt, dass er bereit sein kann. Und drittens: Ein Spieler neben Erling Haaland noch zu verpflichten, da fehlt derzeit auch die wirtschaftliche Grundlage.
  • ... die Zukunft mit Edin Terzic über Sommer 2021 hinaus: Zielführend ist es, wenn der Vertrag zunächst bis Sommer 2021 geht. Wir haben mindestens 26 Pflichtspiele bis dahin. Mindestens. Ich hoffe mehr, das würde bedeuten, dass wir im DFB-Pokal und der Champions League noch weiterkommen. Der Fokus ist darauf gerichtet, wieder ins positive Fahrwasser zu kommen. Was im Sommer ist, werden wir noch besprechen, das ist weit weg.

Update, Montag (14. Dezember), 12.45 Uhr: In 30 Minuten beginnt die Pressekonferenz von Borussia Dortmund vor dem Spiel gegen Werder Bremen mit dem neuen BVB-Cheftrainer Edin Terzic sowie Sportdirektor Michael Zorc.

Themen gibt es genügend. Die Trennung von Lucien Favre, was sein Nachfolger in der Kürze der Zeit plant, der nächste Gegner, mögliche Ausfälle und natürlich auch die Champions-League-Auslosung. Die hat eben bekanntlich ergeben, dass der BVB im Achtelfinale auf den FC Sevilla treffen wird.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Vorbericht zum Auswärtsspiel von Borussia Dortmund nach der Favre-Entlassung

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker am 12. Bundesliga-Spieltag zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund. Anstoß im Weser-Stadion ist heute (15. Dezember) um 20.30 Uhr. +++

Dortmund/Bremen - Nur drei Tage nach der peinlichen 1:5-Niederlage des BVB gegen den VfB Stuttgart geht es für die Schwarz-Gelben in der Bundesliga mit dem Auswärtsspiel gegen Werder Bremen schon wieder weiter. Die Bundesliga wartet am 12. Spieltag mit einer „Englischen Woche“ auf. Dann aber bekanntlich ohne Lucie Favre (63), von dem sich der BVB getrennt hat.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic neuer Trainer bei Borussia Dortmund bis Saisonende

Mit Edin Terzic (38) hat der BVB schon einen Nachfolger für Lucien Favre gefunden. Der 38-Jährige war bislang der Co-Trainer unter dem Schweizer und springt laut offiziellen Angaben des Klubs bis Saisonende ein.

Edin Terzic muss bei seiner Premiere als BVB-Trainer gegen Werder Bremen antreten.

Viel Zeit für die Vorbereitung auf Werder Bremen hat der gebürtige Deutsche mit kroatischen Wurzeln nicht. Da er aber schon vorher zum Trainer-Team gehörte, dürfte das ein Vorteil für Borussia Dortmund sein.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Pressekonferenz von Borussia Dortmund mit Edin Terzic heute um 13.15 Uhr

Was Edin Terzic zum kommenden Gegner sagt, können BVB-Fans bereits heute erfahren. Borussia Dortmund hat für das Auswärtsspiel gegen Werder Bremen um 13.15 Uhr zur Pressekonferenz gebeten.

Dann dürfte Sportdirektor Michael Zorc (58) ebenfalls zugegen sein. Das Duo wird ebenso Stellung zur Auslosung vom Champions-League-Achtelfinale (zum Live-Ticker) beziehen können, die um 12 Uhr in Nyon (Schweiz) stattfindet.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund und Edin Terzic müssen auf Erling Haaland verzichten

Klar ist schon jetzt, dass auch Edin Terzic auf Superstar Erling Haaland (20) verzichten muss. Der Stürmer ist allerdings nicht der einzige Ausfall.

Schon rund um die 1:5-Blamage gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart gab und gibt es mehrere Fragezeichen, was das Personal bei den Schwarz-Gelben angeht. Aufschluss könnte daher die Pressekonferenz am Mittag geben. Das Spiel selbst zwischen Werder Bremen und dem BVB wird unter der Woche live im TV und Live-Stream zu sehen sein.

Werder Bremen - BVB im Live-Ticker: Der 12. Bundesliga-Spieltag am heute und Mittwoch in der Übersicht

  • Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach (heute, 18.30 Uhr)
  • Hertha BSC - Mainz 05
  • Werder Bremen - BVB
  • VfB Stuttgart - Union Berlin (alle heute, 20.30 Uhr)
  • Schalke 04 - SC Freiburg (Mittwoch, 18.30 Uhr)
  • Bayern München - VfL Wolfsburg
  • TSG Hoffenheim - RB Leipzig
  • 1. FC Köln - Bayer Leverkusen
  • Arminia Bielefeld - FC Augsburg (alle Mittwoch, 20.30 Uhr)