Abgang wahrscheinlich

BVB-Star will nicht verlängern: Transfer-Entscheidung folgt

Beim BVB ist der personelle Kaderumbruch im vollen Gange. Jetzt kündigt der kommende Sportdirektor Sebastian Kehl die nächste Transfer-Entscheidung an.

Dortmund – Bei Borussia Dortmund stehen die Zeichen vor der kommenden Spielzeit 2022/23 auf Neuanfang. Vor dem letzten Saisonspiel, dem 2:1-Sieg gegen Hertha BSC, verabschiedete der BVB gleich acht Profis.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
Kapazität81.365
CheftrainerMarco Rose

BVB-Star will wechseln: Kehl kündigt Transfer-Entscheidung an

Darüber hinaus konnte der BVB mit Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi bereits drei Neuzugänge verkünden. Abgeschlossen sind die Transferaktivitäten des Vizemeisters damit allerdings noch nicht.

Nach dem finalen Saisonspiel kündigte der kommende Sportdirektor Sebastian Kehl (42) bereits eine weitere Transfer-Entscheidung an. Ein Profi hegt keinerlei Absichten, seinen Ende Juni 2023 auslaufenden Vertrag zu verlängern.

BVB-Star Manuel Akanji will Vertrag nicht verlängern: Sebastian Kehl klärt auf

„Manuel (Akanji, Anm. d. Red) hat einen Vertrag bis 2023, möchte diesen nicht verlängern und es gibt aktuell nichts Neues“, bestätigte Sebastian Kehl im Gespräch mit der WAZ. Ein Abgang vom BVB in diesem Sommer wird somit immer wahrscheinlicher.

Schließlich wäre es aus Sicht von Borussia Dortmund die letzte Gelegenheit, eine Ablöse für den 26-Jährigen einzustreichen. Adäquaten Ersatz hätten die Westfalen in Niklas Süle und Nico Schlotterbeck bereits gefunden. Die beiden deutschen Nationalspieler sollen bei den Schwarz-Gelben das Innenverteidiger-Duo der Zukunft bilden.

BVB-Transfer von Manuel Akanji wahrscheinlich – Kehl verrät weiteren Plan

An Interessenten für BVB-Verteidiger Manuel Akanji mangelt es zudem nicht. Neben Manchester United soll aktuell Juventus Turin die besten Aussichten auf einen Transfer des Schweizers besitzen.

Manuel Akanji könnte den BVB noch in diesem Sommer verlassen.

Wann die Westfalen und der 26-Jährige eine endgültige Zukunftsentscheidung treffen, ist derweil noch offen. „Wir stehen mit ihm und seinem Berater im engen Austausch und warten ab, was jetzt passiert“, verriet Sebastian Kehl der Regionalzeitung (weitere Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

BVB-Transfer von Manuel Akanji: Dortmund wird Ablöse reinvestieren

Fakt ist, dass der BVB durchaus Verwendung für die zu erwartende Ablöse für Manuel Akanji hätte. Nach dem Abgang von Marwin Hitz sieht Sebastian Kehl beispielsweise noch Handlungsbedarf zwischen den Pfosten: „Wir werden auf der Torhüterposition noch etwas machen“, kündigt der 42-Jährige an.

Des Weiteren sollen mindestens noch Transfers für das defensive Mittelfeld sowie das Sturmzentrum folgen. Für die Nachfolge von Erling Haaland gilt aktuell Sebastien Haller von Ajax Amsterdam als aussichtsreichster Kandidat.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO