BVB will Bayern dauerhaft jagen - "Sind wir den Fans schuldig"

+
Watzke vom BVB

Der BVB will nach der knapp verpassten Meisterschaft in den nächsten weiter angreifen und den Bayern gefährlich werden. Vor allem Watzke ist heiß drauf.

Die Saison ist zwar gerade erst frisch zu Ende gegangen und doch arbeitet man bei Borussia Dortmund schon wieder an der Zukunft. Und das aggressiver denn je, wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke deutlich formulierte.

Der BVB will in Zukunft noch ambitionierter auftreten als bisher. Es reiche für Borussia Dortmund nicht mehr nur in die Champions League einzuziehen, meint der Boss der Schwarzgelben.

Borussia Dortmund nimmt sich selbst in die Pflicht

Die Borussen nehmen sich nun mehr in die Pflicht, Bayern München ein hartnäckiger und herausfordernder Gegner zu sein.

Es sei an der Zeit, sich mutiger zu zeigen "und das sind wir auch unseren Fans schuldig", meinte der 59-jährige am Rande einer Medienrunde. Die Dortmunder Titelambitionen untermauerte Watzke erneut in einem Interview mit der Bildzeitung.Die Antwort aus München ließ nicht lange auf sich warten. Karl-Heinz Rummenigge warnte den BVB vor der Höhenluft.

Auch wenn damit "etwas mehr Druck auf alle Beteiligten" ausgeübt wird.

"Es gibt keine andere zweite Kraft im deutschen Fußball"

Die Dortmunder haben, trotz der Tatsache eine neun Punkte Führung verspielt zu haben, eine starke Saison abgeliefert.

Außerdem betonte Watzke, hat der BVB seit 2010/2011 in fast jedem Jahr bis zum Schluss um einen Titel mitgekämpft.

Daher ist für ihn klar: "Es gibt keine andere zweite Kraft im deutschen Fußball."

Watzke holt den Geldkoffer raus

Um dieses Vorhaben weiter zu unterstreichen, wird der BVB in diesem Sommer etwas Geld in die Hand nehmen und in seinen Kader investieren.

Aktuelle BVB-Themen

Der Deal mit Linksverteidiger Nico Schulz ist bereits durch. Bei den Transfers von Thorgan Hazard und Julian Brandt wird nur noch auf die Bestätigung seitens des BVB gewartet. Alle Infos zu Transfers und Gerüchte im Ticker von Buzz09 und RUHR24. Außerdem soll auch Mateu Morey vom FC Barcelona soll kommen.