Transfer nicht ausgeschlossen

BVB bietet Leistungsträger zum Schnäppchenpreis an: So sieht der Plan für den Sommer aus

Beim BVB laufen einige Verträge 2022 aus. Bei einem Leistungsträger zieht Borussia Dortmund deswegen offenbar einen Transfer in Erwägung.

Dortmund – Vierzehn Verträge bei Borussia Dortmund laufen 2021 oder 2022 aus. Bei einigen Spielern sind bereits klare Tendenzen erkennbar. Hier gibt es einen Überblick über die Personal-Planungen des BVB.

BVB-Verträge: Transfer von Thomas Delaney zum Schnäppchenpreis möglich

Thomas Delaney (Vertrag bis 2022): Der Mittelfeld-Mann ist Favres geheime Allzweckwaffe. Neben talentierten Jungstars wie Jude Bellingham (17) oder Giovanni Reyna (17) geht manchmal etwas unter, dass Thomas Delaney (29) in der BVB-Zentrale eine echte Größe ist. Er stand bisher in sechs von acht Bundesliga-Spielen auf dem Platz, eines verpasste er verletzt. In jedem Champions-League-Spiel kam er überdies zum Einsatz.

Glaubt man einem Bericht der Sport Bild, könnte er sich aber eine neue Aufgabe in England suchen. Demnach ist der BVB bereit, seinen kampfstarken Terrier im Sommer 2021 für eine Transfer-Summe von nur 10 Millionen Euro Richtung Premier League ziehen zu lassen.

BVB-Verträge: Borussia Dortmund dank Klausel bis 2023 mit Mats Hummels?

Mats Hummels (Vertrag bis 2022): Der Abwehrchef ist eine der wichtigsten Säulen im Team. BVB-Fans dürfen sich freuen, denn offenbar bleibt Mats Hummels (31) ihnen über das bisher bekannte Vertragsende hinaus erhalten, wie auch WA.de berichtet.

Wie die Sport Bild erfahren haben will, steht im Vertrag des Weltmeisters eine Klausel, die besagt: Absolviert er in der kommenden Saison mindestens 22 Spiele, verlängert sich sein Arbeitspapier automatisch um ein weiteres Jahr bis 2023.

Mats Hummels (BVB) beim Training.

BVB-Verträge: Verlängerung bei Dan-Axel Zagadou angestrebt

Dan-Axel Zagadou (Vertrag bis 2022): Der französische Hüne genießt bei Borussia Dortmund eine enorme Wertschätzung. Vor Saisonbeginn schwärmte BVB-Sportdirektor Michael Zorc über Dan-Axel Zagadou im kicker: „Er hat riesiges Potenzial“.

Eine Verlängerung des Vertrags? „Das können wir uns gut vorstellen“. Das hat sich auch trotz der Verletzungsanfälligkeit von Dan-Axel Zagadou (21) nicht geändert. Laut Sport Bild wollen Spieler und Verein weiter zusammenarbeiten, ein Transfer kommt demnach nicht infrage. Ein konkretes Angebot soll vorbereitet werden.

BVB-Verträge: Mahmoud Dahoud winkt ebenfalls eine Verlängerung

Mahmoud Dahoud (Vertrag bis 2022): Der Spaßvogel ist bei der BVB-Mannschaft sehr beliebt. Auch das fußballerische Talent ist zweifelsfrei vorhanden. Das Problem: Seit er 2017 per 12-Millionen-Euro-Transfer von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund gewechselt ist, konnte er seine Fähigkeiten viel zu selten abrufen.

Dennoch gibt Trainer Lucien Favre (63) dem Neu-Nationalspieler immer wieder Chancen. In der laufenden Saison sammelte er ordentliche 467 Pflichtspielminuten und zeigte meist ansprechende Leistungen. Eine Verlängerung ist laut Sport Bild möglich, wenn er seine Form beibehält.

BVB-Verträge: Mahmoud Dahoud denkt gar nicht an Transfer, Axel Witsel kann bleiben

Der Spieler selbst denkt ohnehin gar nicht an einen Wechsel: „„Ich könnte es mir auch nicht vorstellen irgendwo anders zu spielen. Ich fühle mich sehr wohl hier und mag es, mich durchzusetzen und diese Herausforderung anzunehmen“, sagte Mahmoud Dahoud (24) erst vor wenigen Tagen gegenüber BVB-TV.

Axel Witsel (Vertrag bis 2022): Der belgische Nationalspieler erwies sich nach seinem Wechsel 2018 als einer der Top-Transfers des BVB. Für 20 Millionen Euro aus China gekommen, mauserte er sich schnell zum unverzichtbaren Dreh-und Angelpunkt im zentralen Mittelfeld. Inzwischen hat der 31.-Jährige etwas von seiner anfänglichen Dominanz verloren, steht bei den Verantwortlichen aber weiterhin hoch im Kurs. Eine längere Zusammenarbeit ist laut Sport Bild möglich, wenn er sich weiterhin als wichtig für die Mannschaft erweist.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema