Situation in der BVB-Verteidigung wirft Fragen auf: Wird Balerdi verliehen?

+
BVB-Winterneuzugang Leonardo Balerdi. Foto: dpa

Der BVB verpflichtete mit Mats Hummels einen neuen Abwehrchef. Mit Abdou Diallo nimmt ein erster Verteidiger Reißaus. Bleibt er der Einzige? Hier die Infos.

Der BVB verpflichtete mit Mats Hummels (30) einen neuen Abwehrchef. Mit Abdou Diallo (23) nimmt daher ein erster Verteidiger Reißaus. Bleibt er der Einzige?

  • Beim BVB gibt es nach wie vor ein Überangebot in der Innenverteidigung.
  • Hummels und Akanji sollen die Abwehrzentrale bilden.
  • Bei Leonardo Balerdi könnte deswegen ein Leihgeschäft Sinn machen.

Mit der Hummels-Verpflichtung hat der BVB die Hierarchie in der Verteidigung neu geordnet. Nicht alle der sechs Innenverteidiger sind mit dem gestiegenen Konkurrenzkampf zufrieden.

+++ Akanji über seine Situation beim BVB: „Habe mich nie als Abwehrchef tituliert“ +++

Diallo nimmt Konkurrenzkampf beim BVB nicht an

Nicht zuletzt deswegen steht Abdou Diallo (23) unmittelbar vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain. Der 23-Jährige möchte in der kommenden Saison vorwiegend in der Innenverteidigung auflaufen.

Bei Borussia Dortmund kann das dem Franzosen niemand garantieren. Denn: Im Abwehrzentrum hat das Duo Akanji/Hummels die Nase vorn.

Dennoch gibt es auch nach dem bevorstehenden Wechsel Diallos viele Fragezeichen in der BVB-Verteidigung. Wie geht es beispielsweise mit Leonardo Balerdi (20) weiter?

Leondardo Balerdi benötigt Spielpraxis

Der 20-jährige Argentinier, der im Januar für 15 Millionen Euro verpflichtet wurde, sollte in der kommenden Saison näher an den Profikader heranrücken. Die Chancen auf ausreichende Spielanteile zu kommen, stehen derzeit allerdings schlecht.

Daher könnte laut kicker eine Ausleihe des Argentiniers ein Thema werden. Stichhaltige Informationen gibt es diesbezüglich noch nicht.

Ömer Toprak möchte sich dem Konkurrenzkampf beim BVB stellen

Ähnlich vertrackt gesaltet sich die Situation bei Ömer Toprak (29). Der 29-Jährige machte deutlich, dass er den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung annehmen wolle.

Dennoch wird der BVB-Verteidiger derzeit mit einem Wechsel zum italienischen Erstligisten US Sassuolo in Verbindung gebracht. Die Italiener konnten zuvor bereits den 24-jährigen Jeremy Toljan von sich überzeugen.

Dan-Axel Zagadou ist Innenverteidiger Nummer drei

Unumstritten ist hingegen Dan-Axel Zagadou (20). Der 20-Jährige steht nach einem Diallo-Abgang in der Hierarchie der Innenverteidiger auf Position drei. Somit dürfte der Franzose bei der Vielzahl an Pflichtspielen ausreichend Spielanteile sammeln.

Auch Julian Weigl (23) zeigte in der abgelaufenen Saison, dass auf ihn im Abwehrzentrum Verlass ist. Zur Zukunft des 23-Jährigen gibt es jedoch unterschiedliche Medienberichte.