Ausfälle wegen Länderspielen

BVB im Verletzungspech: Marco Rose gibt Nationaltrainern jetzt klaren Rat

Der BVB hatte in der vergangenen Länderspielpause fünf verletzte Spieler zu beklagen. Trainer Marco Rose richtet sich jetzt an die Nationaltrainer.

Dortmund – Der BVB und die Nationalteams, Freunde werden beide Parteien wohl nicht mehr. Fünf Spieler kehrten verletzt von den Länderspielen zu Borussia Dortmund zurück – zum wiederholten Male traf es gleich mehrere Profis der Schwarz-Gelben.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976 (Alter 45 Jahre), Leipzig
Größe1,87 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionTrainer

BVB-Verletzungen: Marco Rose mit deutlichem Rat an die Nationaltrainer

Raphael Guerreiro, Thorgan Hazard, Thomas Meunier, Youssoufa Moukoko und Axel Witsel kamen verletzt zurück. Ein herber Schlag für Borussia Dortmund vor gleich drei englischen Wochen am Stück.

Bitter dazu: Die Schwarz-Gelben beklagten zuvor schon Ausfälle, wie etwa den verletzten BVB-Star Erling Haaland. Die Verletztenliste wurde somit immer länger und länger. Dortmund-Trainer Marco Rose richtete daher jetzt einen deutlichen Rat an die Nationaltrainer, bei der Pressekonferenz am Donnerstag (14. Oktober) vor dem Heimspiel gegen Mainz 05.

BVB: Marco Rose sieht straffes Programm für die Spieler als Grund

Für den BVB-Coach seien die vielen Verletzungen vor allem dem straffen Programm geschuldet: „Es ist so, dass die Jungs vorermüdet sind wegen der vielen Spiele. Dann haben sie den Reisestress, dann Training und wieder zwei oder drei Spiele.“

Ein Beispiel nannte er auch direkt: Raphael Guerreiro. Den Portugiesen plagten zu Saisonbeginn Wadenprobleme, doch nach seiner Verletzungsrückkehr stand der 27-Jährige in jedem BVB-Spiel in der Startelf – sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League.

Nach vielen BVB-Verletzungen hat Trainer Marco Rose einen deutlichen Rat an die Nationaltrainer.

BVB: Marco Rose sieht Optimierungsbedarf zwischen Borussia Dortmund und Nationalteams

Im September lief Raphael Guerreiro in der ersten Länderspielpause dreimal für Portugal auf. Jetzt musste er passen: Im Training mit der portugiesischen Nationalmannschaft zog sich der Linksverteidiger einen Muskelfaserriss zu und fällt somit erst einmal aus.

Für Marco Rose sei die Verletzung des Portugiesen ein Beispiel zu geringer Kommunikation zwischen allen Seiten: „Mit den meisten Verbänden ist die Kommunikation sehr gut. Aber vielleicht ist irgendwo noch Optimierungsbedarf.“

BVB: Marco Rose möchte die Kommunikation mit den Nationaltrainern verbessern

Er wolle den Nationaltrainern „nicht vorschreiben, was sie zu trainieren haben“, dennoch müsse er als BVB-Trainer seine Interessen vertreten. Der Coach nannte daher auch ein Beispiel, wie es künftig ablaufen könnte, um die Zahl der Verletzungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Marco Rose sagte am Donnerstag bei der Pressekonferenz: „Man könnte sagen: Er hat sehr viel gespielt und trainiert, lasst den vielleicht mal raus im Training. Das wäre ein Ansatz. Aber die Jungs wollen auch selbst immer viel auf den Platz.“ Der BVB und die Nationalteams, der Optimierungsbedarf bleibt vorerst bestehen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media

Mehr zum Thema