Statement auf Social Media

BVB-Star Mats Hummels giftet plötzlich öffentlich gegen den VAR

BVB-Verteidiger Mats Hummels ist genervt vom VAR. Via Twitter machte er seinem Unmut Luft.

Dortmund – Am Donnerstag musste Borussia Dortmund beim 2:4-Debakel gegen die Glasgow Rangers erneut eine bittere Entscheidung des VAR (Video-Assistent; englisch: Video Assistant Referee) akzeptieren. In der 38. Spielminute ging Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou im eigenen Strafraum mit der Hand zum Ball und verursachte so einen klaren Handelfmeter, der den BVB auf die Verliererstraße brachte. Der Referee übersah das Vergehen zunächst und wurde anschließend vom Videoschiedsrichter korrigiert. Bitter für Dortmund, jedoch vollkommen korrekt. Nun ärgert sich Mats Hummels allerdings über eine andere Entscheidung.

NameMats Hummels
Geboren16. Dezember 1988 (Alter 33 Jahre), Bergisch-Gladbach
Größe1,91 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Star Mats Hummels sauer: Abwehr-Chef pöbelt gegen Video-Schiedsrichter

Der 23. Spieltag in der Bundesliga ist im vollen Gange. Bereits am Freitagabend standen sich Mainz 05 und BVB-Verfolger Bayer Leverkusen gegenüber. Den 05ern gelang dabei ein überraschender 3:2-Erfolg in der Mewa-Arena. Dieser wird jedoch von gleich mehreren Fehlentscheidungen vonseiten des Schiedsrichterteams getrübt.

BVB-Star Mats Hummels ist kein großer Freund vom derzeitigen Umgang mit dem VAR.

In der 60. Spielminute traf Karim Onisiwo nach einem Freistoß von Aaron Martin zum vermeintlichen 2:1. Während die Mainzer ihren Torschützen feierten, wurde der Treffer einer obligatorischen VAR-Prüfung unterzogen. Ergebnis: Kein Tor. Mainz-Verteidiger Moussa Niakhate stand in der Nähe im Abseits und soll Bayer-Keeper Lukas Hradecky behindert haben.

Mats Hummels: BVB-Verteidiger ärgert sich über kuriose Szene im Freitagsspiel

Eine Entscheidung, die nicht nur im Stadion für große Verwunderung sorgte. Auch BVB-Spieler Mats Hummels, der die Begegnung offenbar live im TV verfolgte, reagierte fassungslos.

Via Twitter schrieb der 33-Jährige im Anschluss an die Szene: „Jetzt wird es völlig sinnlos mit dem VAR.“ Der BVB-Star ärgerte sich offensichtlich über diese kuriose Szene.

BVB: Mats Hummels ist dem VAR in der Vergangenheit selbst zum Opfer gefallen

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Dortmund-Star kritisch über die Umsetzung des VAR ärgert. In der Vergangenheit fühlte er sich bereits selbst mehrfach benachteiligt. Unvergessen bleibt die Rote Karte von Mats Hummels im Heimspiel gegen Ajax Amsterdam, die trotz Video-Checks nicht zurückgenommen wurde.

Im Spiel zwischen Mainz 05 und der Werkself gab es jedoch noch einen weiteren Aufreger. In der 56. Minute grätschte Leverkusens Kerem Demirbay den Mainzer Dominik Kohr fair ab. Schiedsrichter Benjamin Cortus erkannte allerdings ein Foul. Den unberechtigten Freistoß nagelte Aaron anschließend ins Tor. Glück für Mainz, dass der VAR in dieser Situation nicht eingreifen durfte. Freistöße und Gelbe Karten dürfen nicht vom Video-Schiri überprüft werden.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO