Bild: Hoppe/dpa

Bei Borussia Dortmund läuft im Sommer der zweite Teil des großen Umbruchs an. Dabei steht unter anderem ein zentraler Mittelfeldspieler auf der Einkaufsliste. Einen passenden Kandidaten hat der BVB offenbar nun mit Donny van de Beek von Ajax Amsterdam ausgemacht.

Die Mannschaft von Ajax Amsterdam verzückt derzeit ganz Europa. Mit furiosen Auftritten in der Championsleague erinnert der Klub an vergangene goldene Zeiten.

Ajax-Spieler sind begehrt

Das bleibt natürlich der Konkurrenz nicht verborgen, sodass Ajax im Sommer ein beispielloser Ausverkauf bevorsteht. Frenkie De Jong wechselt für 75 Mio. Euro zum FC Barcelona. Um zahlreiche andere Spieler gibt es Gerüchte.

So soll auch der BVB beispielsweise Interesse an Flügelstürmer David Neres haben. Das französische Sportmagazin L’Équipe bringt mit Donny van de Beek nun einen weiteren Namen ins Spiel.

Das zeichnet van de Beek aus

Donny van de Beek ist trotz seiner gerade mal 21 Jahre Stammspieler im Amsterdamer Mittelfeld. Zudem hat er bereits fünf Spiele für die niederländische Nationalmannschaft absolviert. In der Liga erzielte van de Beek in der laufenden Saison bereits 8 Treffer, weitere 8 bereitete er vor.

Van De Beek ist ein eher offensiv ausgerichteter zentraler Mittelfeldspieler. Sein Spiel ist risikoreich, er geht gerne ins Dribbling und spielt viele entscheidende Pässe. Er würde dem Spiel des BVB die Kreativität geben, die im Mittelfeld zuletzt oft fehlte.

Namhafte Konkurrenz für den BVB

Der BVB wird allerdings nicht als einziger Interessent bezüglich des Mittelfeldspielers genannt. Auch Paris St. Germain und die Tottenham Hotspur sollen dem Bericht nach scharf auch den niederländischen Nationalspieler sein. Auch aufgrund der namhaften Konkurrenz dürfte van de Beek daher kein Schnäppchen für den BVB werden. Der von Transfermarkt.de bezifferte Marktwert von 25 Mio. Euro wäre als Ablöse wohl mindestens fällig, eher noch mehr.

Bei noch einigen anderen Baustellen im Kader ist fraglich, ob Borussia Dortmund so viel für einen Spieler im zentralen Mittelfeld investiert. Mit Witsel, Delaney, Weigl oder Dahoud ist man auf dieser Position eigentlich gut aufgestellt.