13. Bundesliga-Spieltag

Zwei Standards kosten den Sieg: Schwacher BVB verliert trotz Moukoko-Hammer bei Union Berlin

Youssoufa Moukoko BVB Union Berlin
+
Ein Traumtor von Youssoufa Moukoko reichte dem BVB nicht zu Punkten bei Union Berlin.

Der BVB verlor gegen Union Berlin. Ein Traumtor von Youssoufa Moukoko reichte nicht für Punkte, weil Borussia Dortmund nach Ecken pennte.

Aufstellung Union Berlin: Luthe - Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz - Griesbeck, Prömel, Bülter, Teuchert - Becker, Awoniyi
Aufstellung BVB: Bürki - Meunier (80. Morey), Hummels, Akanji (85. Schulz), Guerreiro - Witsel - Reus (72. Brandt), Can (80. Bellingham) - Sancho, Reyna - Moukoko

Anstoß: Heute (18. Dezember), 20.30 Uhr
Endstand: 2:1 (0:0)
Tore: 1:0 Awoniyi (58.), 1:1 Moukoko (60.), 2:1 Friedrich (78.)
Platzverweise: -
Bes. Vorkommnis: -
Schiedsrichter: Harm Osmers (35, Bremen)

Update, Samstag (19. Dezember), 1.23 Uhr: Zwei Standards kosten den Sieg, doch die Leistung von Borussia Dortmund ließ über weite Strecken zu Wünschen übrig. Das spiegelt sich auch in den Noten der BVB-Einzelkritik zum Spiel bei Union Berlin wider.

Mit einer Niederlage geht die Mannschaft von Edin Terzic in eine kurze Bundesliga-Pause bis zum 3. Januar. Der BVB verfällt zu Weihnachten in eine Tristesse und droht, seine Ziele zu verpassen, kommentiert RUHR24-Redakteurin Katharina Küpper.

BVB verpennt Punkte bei Union Berlin: Moukoko-Hammer reicht nicht

22.21 Uhr: Nach einer kuriosen zweiten Halbzeit schlägt Union Berlin den BVB mit 2:1. Auf die verdiente Führung durch Awomniyi (58.) reagierte Borussia Dortmund prompt. Youssoufa Moukoko traf per Traumtor erstmals in der Bundesliga (60.). 

Fortan drückte der BVB auf die Führung. Aber weil man zum zweiten Mal an diesem Abend nach einem Eckball komplett pennte (78.), kam Union Berlin zu einem nicht unverdienten Sieg. Ein fehlerhaftes Dortmund hat sich die Niederlage selbst zuzuschreiben und verliert in der Tabelle weiter an Boden.

90. Minute: Es bleiben noch drei Minuten Nachspielzeit. Viel ist das nicht.

87. Minute: Geht hier noch was? Borussia Dortmund macht einen müden Eindruck.

83. Minute: Von Awoniyi werden die BVB-Verteidiger schlecht träumen. Der hat nach einem Fehlpass von Raphael Guerreiro wieder eine Chance, kommt diesmal aber nicht ganz an den Ball heran.

80. Minute: Axel Witsel schießt den Ball weit drüber. Danach kommen Mateu Morey und Jude Bellingham ins Spiel.

79. Minute: Wieder Eckball, keiner fühlt sich für Friedrich zuständig und der köpft platziert zum 2:1 ein.

78. Minute: TOR FÜR UNION BERLIN

77. Minute: Mats Hummels eröffnet eine BVB-Chane mit tollem Pass. Im Strafraum kommt Julian Brandt dann gegen Luthe zu spät.

75. Minute: Von der BVB-Seitenlinie hallt es: „Weiter gehts! Komm Emre, komm Axel! Komm!“

73. Minute: Emre Can versucht es mal wieder auf die brachiale Art, verzieht aber erneut.

72. Minute: Julian Brandt kommt für Marco Reus

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Elfmeter? Knifflige Situaiton um Moukoko

70. Minute: Moukoko! Doppelpass mit Marco Reus. Im Strafraum wird er leicht gestoßen und kommt aus kurzer Distanz und spitzem Winkel nicht an Luthe vorbei. Elfmeter? Eher nicht. Knappe Entscheidung.

68. Minute: Ui, der wird gefährlich! Die Flanke kommt an den Fünfer, Mats Hummels verlängert. Roman Bürki macht sich lang, muss aber nich mehr eingreifen. Den folgenden Eckball können die Borussen verteidigen.

66. Minute: Der Ausgleichstreffer hat dem BVB Oberwasser verschafft. Jetzt hat Union Probleme.

63. Minute: Wieder Moukoko! Er dreht sich schnell und schließt direkt ab. Luthe ist unten und kann parieren.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Moukoko kontert mit erstem Bundesliga-Tor

60. Minute: Wahnsinnstreffer von Youssouffa Moukoko! Der wird steil geschickt und jagt das Ding in den Winkel des kurzen Ecks! Ausgleich!

60. Minute: TOR FÜR BORUSSIA DORTMUND

58. Minute: Und dann ist es passiert. Nach einer Ecke wird der Ball an den langen Pfosten verlängert (Meunier verliert das Kopfballduell), dann macht ihn Awoniyi rein, weil Giovanni Reyna auch nicht aufgepasst hat.

57. Minute: TOR FÜR UNION BERLIN!

55. Minute: Zuerst versucht Thomas Meunier einen Pass in den Rückraum, da ist aber niemand. Dennoch kommt er nach Zuspiel auf der rechten Seite wieder an den Ball, verliert ihn aber alsbald gegen seinen Gegenspieler.

Union gegen BVB im Live-Ticker: Berlin macht Dortmund das Leben schwer

54. Minute: Noch mal ein dickes Ding für Union Berlin. Wieder war ein Fehlpass vorausgegangen. Teuchert zieht flach auf die lange Ecke ab, Roman Bürki ist unten und hält den Ball fest.

52. Minute: Manuel Akanji klärt eine Hereingabe im eigenen Strafraum recht eigenweillig. Hauptsache weg das Ding. Die folgende Ecke faustet Roman Bürki mit einem Arm aus dem Sechzehner.

51. Minute: Thomas Meunier will Youssoufa Moukoko steil schicken. Und erneut ist der Ball zu lang. Dennoch: Zumindest versucht man den Risikopass in die Spitze, anstatt die Bälle nur hin und her zu schieben.

49. Minute: Jadon Sancho geht zuerst gegen Lenz ist Dribbling und bleibt zweiter Sieger. Dann versucht er es nochmal mit einem Pass an die Grundlinie, der ebenfalls misslingt.

48. Minute: Manuel Akanji versucht es mit dem langen Ball in die Spitze: Komfortabel in die Arme von Luthe.

46. Minute: Achtmal versuchten beide Mannschaften jeweils, aufs Tor zu schießen. Union brachte zweimal tatsächlich einen Ball auf den Kasten. Der BVB, der in der ersten Halbzeit zwei Drittel Ballbesitz hatte, nur einmal. Jetzt geht es ohne Wechsel weiter.

21.18 Uhr: Zwischen Union Berlin und dem BVB steht es zur Pause noch 0:0. Gegen zweikampfstarke Berliner haben die Dortmunder große Schwierigkeiten und produzieren Fehlpässe am laufenden Band.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Dortmund schwimmt, Pech für Moukoko

Immerhin: Kurz vor der Pause gelang noch einmal ein sehenswerter Spielzug, aber Youssoufa Moukoko scheiterte mit einem satten Schuss am Pfosten. In Halbzeit zwei muss der BVB noch eine Schippe drauflegen.

45. Minute: Das wäre es doch fast gewesen! Youssoufa Moukoko ist frei durch und trifft nur den Pfosten! Toll gemacht, leider Pech gehabt. Dann ist Pause.

44. Minute: Gute Grätsche von Emre Can gegen Becker, der da schon wieder im Strafraum aufgetaucht ist.

42. Minute: Da war mal die Möglichkeit zum Steilpass. Aber dieser Versuch von Raphael Guerreiro gerät zu steil für Giovanni Reyna und geht ins Toraus.

40. Minute: Verzweiflungsschuss von Emre Can aus der Distanz. Er nimmt ihn volley und verzieht komplett. Danach schlägt er die Hände vors Gesicht.

38. Minute: Nach einer Ecke taucht Friedrich am langen Pfosten auf, ist dort komplett alleine. Glück für den BVB, dass der Ball etwas zu weit geschlagen wurde und er nicht mehr dran kommt.

37. Minute: Wieder ein schlimmes Ding von Manuel Akanji. Teuchert kommt im Sechzehner in Ballbesitz, bleibt aber abermals mit seinem Schuss hängen.

36. Minute: Emre Can und Axel Witsel spielen auf der Doppel-Sechs beim BVB. Dort sind sie bislang ihren roten Gegenspielern deutlich unterlegen.

34. Minute: Youssoufa Moukoko versucht das Zuspiel auf Jadon Sancho, kommt aber nicht am Union-Verteidiger vorbei.

31. Minute: Schönes Ding von Jadon Sancho. Er legt zurück auf Youssoufa Moukoko und der zieht von der Strafraumgrenze direkt ab. Knapp und flach am Tor vorbei. Bei der Nachfolgenden Ecke kommt Manuel Akanji am Fünfer nur einen Schritt zu spät.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Schwarz-gelbe Ballverluste ohne Ende

29. Minute: Diesmal verliert Manuel Akanji wieder den Ball. Axel Witsel kann deshalb Becker nicht am Schuss hindern. Der kommt zu zentral, Roman Bürki ist da.

27. Minute: Giovani Reyna versucht mal, ins Dribbling zu gehen, bleibt aber an der Strafraumgrenze hängen.

25. Minute: Ballverluste en Masse. Das ermöglicht Teuchert einen weiteren Abschluss, der aber in der BVB-Abwehr hängenbleibt.

23. Minute: Schöner Steckpass von Jadon Sancho auf Marco Reus. Dessen flache Hereingabe misslingt aber völlig und landet bei Luthe.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Dortmund mit Problemen gegen frühes Pressing

21. Minute: Zuspiel in die Mitte, wieder muss Roman Bürki eingreifen. Der BVB tut sich schwer und verliert zu einfach den Ball.

20. Minute: Emre Can ist nur zweiter Sieger gegen Awoniyi, der zieht aber und zielt ebenfalls über das Tor.

17. Minute: Schlimmer Ballverlust im Spielaufbau des BVB von Thomas Meunier. Zuerst scheitert Awoniyi an einem Mega-Reflex von Roman Bürki, dann schießt Teuchert drüber.

14. Minute: Der BVB presst mit zwei Stürmern auf die Viererkette von Union. Also nicht extrem aggressiv.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Moukoko und Sancho sorgen für erstes Dortmund-Highlight

10. Minute: Riesenchance für den BVB! Youssoufa Moukoko sieht den freistehenden Jadon Sancho im Strafraum. Marco Reus lässt durch und der Engländer scheitert mit seinem Flachschuss an Luthe, der per Fußabwehr pariert.

8. Minute: Jadon Sancho zieht aus 18 Metern ab, sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht. Diese bringt schließlich keine Gefahr.

6. Minute: Man kann sich wohl darauf einstellen, dass der BVB hier viel Ballbesitz haben wird. Union Berlin lauert auf Kontermöglichkeiten,

4. Minute: Roman Bürki kommt aus seinem Kasten und faustet einen Ball aus der Gefahrenzone. Dabei springt er auf Becker, der kurz liegenbleibt, aber dann weitermachen kann.

2. Minute: Erste dicke Chance in der 2. Minute! Ein Ball von Mats Hummels kommt direkt wieder zurück. Awoniyi ist fast frei durch zum Tor, aber Hummels kommt zurück und drängt ihn ab, Roman Bürki hat da auch gut den Winkel verkürzt. Später entscheidet der Schiedsrichter ohnehin auf Abseits.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Anpfiff! Der Ball rollt

20.30 Uhr: Los gehts in Berlin! Borussia Dortmund stößt die Partie an.

20.25 Uhr: Michael Zorc bekräftig einmal mehr dass kein weiterer Stürmer gekauft wird. „Youssoufa Moukoko ist unser Back-Up für Erling Haaland. Verschiedene Gründe sprechen dafür, niemanden zu verpflichten“. Dem Youngster wolle man keine neuen Spieler vor die Nase setzen, außerdem fehle es an finanziellen Mitteln, um einen ausreichend starken Spieler zu verpflichten.

20.20 Uhr: Michael Zorc bestätigt Edin Terzic im ZDF-Interview „die nötige Emotionalität“, die man bei Borussia Dortmund brauche. Wie es mit dem Trainer nach Saisonende weitergeht, ist laut dem Sportdirektor „völlig offen“.

20.15 Uhr: Alles anders beim BVB mit Edin Terzic? Union-Trainer Urs Fischer hat zumindest laut eigener Aussage „Nuancen“ gesehen, die sich verändert haben.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Gute Laune bei Mats Hummels vor dem Anpfiff

20.10 Uhr: In zwanzig Minuten rollt der Ball in Berlin. Die Mannschaft des BVB kommt jetzt zum Aufwärmen auf den Platz.

20.04 Uhr: Ganz lässig lässt es Mats Hummels angehen. Im Kabinengang versucht er sich mit dem Fußball im Basketball-Dribbling und lässt die Kugel gekonnt durch die Beine prallen. Der Abwehrchef war zuletzt leicht angeschlagen, ein Einsatz heute war aber nicht in Gefahr.

19.58 Uhr: Er ist einer der ganz großen Leistungsträger bei Borussia Dortmund: Raphael Guerreiro war in jedem der jüngsten vier Bundesliga-Spiele an einem Tor beteiligt.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Dortmund-Schreck Bülter steht wieder in der Startelf

19.55 Uhr: Bei Union Berlin startet Bülter an der Stelle von Gießelmann. BVB-Fans werden sich erinnern: Ihm gelangen in der vergangenen Saison an der Alten Försterei beim 3:1-Erfolg der Berliner zwei Tore.

19.48 Uhr: Mit Thomas Meunier und Emre Can wird der BVB im Vergleich zum Spiel in Bremen nicht nur körperlicher, sondern auch etwas defensiver in der Grundausrichtung. Mateu Morey und Jude Bellingham sind offensiver und kreativer veranlagt. Das zeigt den Respekt, den Edin Terzic dem Tabellensechsten entgegenbringt.

19.45 Uhr: Auch die Aufstellung von Union Berlin ist bekannt. So lässt Urs Fischer heute spielen:

Luthe - Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz - Griesbeck, Prömel, Bülter, Teuchert - Becker, Awoniyi

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic setzt weiter auf Jungstar Youssoufa Moukoko

19.40 Uhr: Im Vergleich zu Lucien Favre scheint Edin Terzic tatsächlich kein großer Freund der Rotation zu sein und einem neuen Ansatz mit Stammspielern zu vertrauen. Wie erwartet spielen Marco Reus, Jadon Sancho, Giovanni Reyna und Youssoufa Moukoko wieder von Anfang an.

19.35 Uhr: Mit Thomas Meunier und Emre Can spielen zwei auffällig kräftige Spieler gegen das körperlich starke Union. Diese Profis sitzen heute auf der Bank:

Hitz - Morey, Zagadou, Delaney, Dahoud, Schulz, Brandt, Bellingham, Piszczek

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Das ist die Aufstellung von Borussia Dortmund

19.33 Uhr: Das Warten hat ein Ende, die Aufstellung ist da. Edin Terzic testet eine neue Strategie und wechselt im Vergleich zum Sieg in Bremen nur zweimal. Neu sind lediglich Thomas Meunier (für Mateu Morey) und Emre Can (für Jude Bellingham). So spielt Borussia Dortmund heute an der Alten Försterei:

19.10 Uhr: Tore sind heute garantiert. Union Berlin hat zuletzt 13 Mal in Folge getroffen, während der BVB in den jüngsten zehn Spielen mindestens ein Tor erzielen konnte.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Gebanntes Warten auf die Aufstellung

19.03 Uhr: Eine gute halbe Stunde noch, dann geben Borussia Dortmund und Union Berlin die jeweilige Aufstellung bekannt. BVB-Fans fragen sich: Vertraut Edin Terzic der Elf, die Bremen mit 2:1 geschlagen hat? Oder wirft er die Rotationsmaschine an?

Für den BVB steht in diesem Jahr nur noch das Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig an (Dienstag, 22. Dezember, 20 Uhr). Danach dürfen sich die Profis eine Pause bis zum 2. Januar gönnen.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Erling Haaland führt Dortmund-Torjägerliste klar an

18.47 Uhr: Ohne Erling Haaland (Reha nach Muskelfaserriss) sind beim BVB verlässliche Torschützen Mangelware. Nach 12 Spieltagen traf der nächstbeste Torschütze nur dreimal.

Kann sich Youssoufa Moukoko heute erstmals in die interne Torjägerliste eintragen? So ist der aktuelle Stand der Top 5:

  • 1. Erling Haaland, 10 Tore
  • 2. Giovanni Reyna, 3 Tore
  • 2. Marco Reus, 3 Tore
  • 2. Mats Hummels, 3 Tore
  • 5. Raphael Guerreiro, 2 Tore

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Das erwartet Dortmund-Boss Watzke von Edin Terzic

18.29 Uhr: Was kann man heute vom BVB erwarten? Boss Hans-Joachim Watzke hat beim vereinseigenen Feiertagsmagazin seine Vorstellungen geäußert. Das Trainerteam von Edin Terzic solle „Action und Aggressivität reinbringen“.

Dazu gehören unter anderem „frühe Balleroberungen, offensives Spiel, voller Input“. Das müsse man in die Mannschaft hineinbekommen, denn das Potential sei da.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic schwärmt von Youssoufa Moukoko

18.13 Uhr: Seit Youssoufa Moukoko am 8. Spieltag im Alter von 16 Jahren und einem Tag sein Bundesliga-Debüt gegeben hat, kam er in sämtlichen fünf folgenden Spielen zum Einsatz. Vor drei Tagen folgte unter dem neuen Trainer Edin Terzic das Startelf-Debüt.

„Fakt ist: Youssoufa ist nicht in unserem Kader, weil er 16 ist. Sondern er ist bei uns, weil er gut ist“, sagte dieser im Anschluss an den 2:1-Erfolg. Auf sein erstes Profitor wartet das Ausnahmetalent aber noch.

17.54 Uhr: Union Berlin hat in der laufenden Bundesliga-Saison erst ein Heimspiel verloren. Das 1:3 gegen den FC Augsburg ist inzwischen drei Monate her. Der BVB hält dagegen: Die einzige Auswärtsniederlage gab es ebenfalls im September. Kurios: Bei der 0:2-Pleite hieß der Gegner ebenfalls FC Augsburg.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Fischer kritsiert Umgang mit Ex-Dortmund-Trainer Lucien Favre

17.35 Uhr: Union-Trainer Urs Fischer hat vor dem Spiel Kritik am Umgang mit Ex-BVB-Trainer Lucien Favre geübt. „Er hat viel Kritik einstecken müssen. Für mich war es zum Teil absurd und nicht gerechtfertigt. Es tut mir leid, wenn ein Trainerkollege seinen Job verliert“, sagte der Schweizer.

17.12 Uhr: Den BVB und Union Berlin trennen nach zwölf Spieltagen nur vier Punkte. Kurios: Das Torverhältnis der beiden Mannschaften ist nahezu identisch. Borussia Dortmund kommt auf 25:16 Treffer, Union auf 25:17. Die Hauptstädter haben also gleich viele Tore geschossen und nur eines mehr kassiert als der ambitioniert Vizemeister.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Terzic setzt auf neuen Superstar Youssoufa Moukoko

16.50 Uhr: Sehr wahrscheinlich wird Edin Terzic heute wieder auf den 16-jährigen Youssoufa Moukoko setzen. Denn obwohl dem jungen Stürmer am Dienstag beim 2:1-Sieg gegen Werder Bremen nicht alles gelang, spielte er in Abwesenheit von Erling Haaland eine wichtige Rolle als Unruheherd im gegnerischen Strafraum.

Terzic dazu: „Es war wichtig, dass wir jemanden im Zentrum haben, der die Wege macht und den Gegner permanent beschäftigt“. Das wird auch gegen Union Berlin wieder gefragt sein. Und weil der BVB keinen weiteren gelernten fitten Mittelstürmer im Kader hat, dürfte Youssoufa Moukoko gesetzt sein.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Meunier und Delaney fliegen mit nach Berlin

Update, Freitag (18. Dezember), 16.20 Uhr: Heute steigt für den neuen BVB-Trainer Edin Terzic in Berlin der erste echte Härtetest. Der Tabellensechste der Bundesliga schrammte am vergangnen Spieltag nur haarscharf an einem Sieg gegen den VfB Stuttgart vorbei (2:2 nach 2:0-Führung bis tief in die Schlussphase hinein). Zuvor holte die Mannschaft von Trainer Urs Fischer ein 1:1 gegen den FC Bayern München.

Update, Donnerstag (17. Dezember), 20.20 Uhr: Mit Thomas Meunier und Thomas Delaney ist der BVB am Abend nach Berlin geflogen, wie die Ruhr Nachrichten berichten. Zum Leidwesen von Leihspieler Reinier und Eigengewächs Felix Passlack.

Beide haben es nicht in den Kader geschafft und werden folglich gegen Union auch nicht in der Aufstellung stehen. So könnte Borussia Dortmund spielen:

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: So könnte Borussia Dortmund spielen

Roman Bürki hat seinen Platz im BVB-Tor sicher. In der Verteidigung funktionierte beim 2:1 Sieg gegen Bremen die Viererkette mit Mateu Morey, Mats Hummels, Manuel Akanji und Raphael Guerreiro gut.

Dennoch ist denkbar, dass Edin Terzic eine Änderung vornimmt, da Thomas Meunier sich nach überstandenem Muskelfaserriss wieder fit meldete. Spielt der Belgier, muss Mateu Morey weichen.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Verschnaufpause für Witsel, Belohnung für Can?

Mit nach Berlin flog auch Mats Hummels, der in der Schlussphase des Bremen-Spiels wegen Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste. Unwahrscheinlich, dass Edin Terzic seinem Abwehrchef eine Pause gönnt. Falls doch, rückt Dan-Axel Zagadou in die Aufstellung.

Besondere Ehren wurden Emre Can zuteil. Der neue Trainer lobte ihn vor versammelter Mannschaft für sein Engagement an der Seitenlinie, obwohl er gegen Werder Bremen nicht spielen durfte. Vielleicht winkt als Belohnung gegen Union Berlin ja ein Startelf-Einsatz.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Wieder mit Youssoufa Moukoko im Sturm

Auch Julian Brandt ist rotationsbedingt wieder ein Kandidat für die Startelf. Weiterhin gesetzt sind wohl Marco Reus und Jadon Sancho. Über die Stars sagt Edin Terzic, „dass wir jetzt peu à peu eine Steigerung sehen werden“.

Erling Haaland fehlt weiterhin verletzt. Da trotz seiner Abwesenheit beim BVB ein echter Mittelstürmer wieder gefragt ist, spielt vermutlich auch Youssoufa Moukoko wieder. Gegen Union Berlin nimmt er den nächsten Anlauf auf seinen ersten Bundesliga-Treffer.

Update, Donnerstag (17. Dezember), 12.36 Uhr: Soeben hat die Pressekonferenz von Borussia Dortmund vor dem Auswärtsspiel gegen Union Berlin stattgefunden. Zugegen waren wieder Sportdirektor Michael Zorc (58) sowie Trainer Edin Terzic (38). Edin Terzic sprach über ...

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic lobt den Gegnern von Borussia Dortmund

  • ... die aktuelle Arbeit: Wir haben uns gestern noch mal zusammengesetzt und die Mannschaft über das Spiel in Bremen reden lassen, was gut und was nicht gut war. Wir haben festgelegt, was der Maßstab für Einsatz und Wille ist. Wir haben Szenen gezeigt, wo wir Potenzial sehen, uns noch bessern zu können.
  • ... die Erfahrungen mit Union: Ja, das erste oder zweite Auswärtsspiel letzte Saison waren wir da und da haben wir gesehen, welch Energie da herrscht. Normalerweise heißt es im Volksmund ja, dass das zweite Jahr für einen Aufsteiger schwieriger wird. Aber Union tritt bislang sehr stabil und sehr mutig auf. Der Klub hat sehr gute Transfers im Sommer getätigt und daher müssen wir bereit sein wieder viele Meter zu machen, genau wie vorgestern. Alles, was das Mindeste ist, müssen wir auch wieder machen. Trotzdem wollen wir natürlich die Stärken des Gegners minimieren und unsere Stärken auf den Platz bringen.
  • ... die Lautstärke und Kommunikation auf dem Platz: Das gesamte Trainer-Team muss das Maximum vorgeben, wenn wir das Maximum haben wollen. Es geht darum, dass Dinge verstanden werden müssen, sonst bringt es nichts. Wenn wir spüren, dass etwas weg ist, müssen wir uns gegenseitig helfen und zusammenraufen, um die alte Stärke wiederzufinden.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic schwärmt von Mateu Morey

  • ... das Personal: Wir sind guter Dinge, dass wir die Jungs von Bremen wieder dabei haben und sind auch guter Dinge, dass Thomas Delaney und Thomas Meunier wieder dabei sind. Wir werden heute nach dem Abschlusstraining entscheiden, ob beide mit nach Berlin reisen.
  • ... Mateu Morey: Wir sind unglaublich glücklich darüber, dass er bei uns ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass er noch sehr jung ist und sein Heimatland verlassen hat, um bei uns Fußball spielen zu können. Er ist sehr aufnahmebereit und hat sich zuletzt mit mehr Einsatzzeit belohnt. Seine Qualität ist eindeutig am Ball. Den spielt er immer sauber, selbst unter Druck und auf engstem Raum. Mit rechts wie mit links. Ich kann mich noch erinnern, wie er in Leipzig das erste Mal hereinkam und herausragend gespielt lhat, sehr mutig und total befreit. Daher traue ich ihm in Zukunft viel zu.
  • ... Jadon Sancho und Marco Reus: Die Jungs sind so schlau, dass sie wissen, dass es derzeit nicht optimal läuft. Sie haben sich in Bremen meiner Meinung nach aber super hereingekämpft und Jadon war kurz davor, den Knoten zum Platzten zu bringen - leider stand er im Abseits. Marco hatte Torchancen und hat auch das 2:1 erzielt, daher fand ich schon, dass sie in Bremen torgefährlich waren. Das sind Dinge, die es gilt in Erinnerung zu rufen. Manchmal sind es nur Nuancen, die darüber entscheiden, ob der Knoten platzt oder nicht. Neben individuellen Aspekten, die wir ihnen auf den Weg mitgeben, sind es auch taktische Dinge fürs gesamte Team, sodass ich mir sicher bin, dass wir jetzt peu à peu eine Steigerung sehen werden.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic lobt Emre Can vor der gesamten Mannschaft

  • ... Nachfrage zu Marco Reus, wann er zurück zu alter Form findet: In der Stellenbeschreibung stand nicht drin, dass ich Hellseher bin (lächelt). Ich möchte die Frage nicht beantworten. Manchmal ist es eine Aktion, manchmal dauert es länger. Normalerweise ist Marco gewohnt, nach Verletzungen sofort da zu sein. Das ist im Moment nicht der Fall. Trotzdem hatte er einen wichtigen Anteil am Sieg in Bremen, nicht nur wegen seines Tores. Ich bin mir sicher, dass es nicht lange dauert.
  • ... die Bedeutung von Emre Can: Bei der Mannschaftsbesprechung greife ich normalerweise niemanden heraus, aber ich wollte es mir dieses Mal nicht nehmen lassen, ihn vor der Mannschaft zu loben. Wir sind alle nicht glücklich über die fehlenden Zuschauer, aber darin liegt auch eine Chance. Emre hat vor dem Spiel und auch während des Spiels vorgelebt, was wir sehen wollen. Das ist uns wichtig. Denn alle stehen in der Verantwortung. Und das hat Emre super gemacht. Wir brauchen verschiedene Persönlichkeiten und das ist eine seiner Stärken - obwohl er nicht auf dem Platz stand, hat er das überragend gemacht.
  • ... die fehlende Winterpause: Sowohl in England als auch in der Türkei gibt es keine Winterpause, daher bin ich es schon gewohnt. Euch Journalisten wird Marbella vermutlich auch fehlen, dass euch beim Trainer-Spiel die Hütte nicht vollgeknallt wird (lächelt). Wir wissen, dass es Schlag auf Schlag weitergeht, denn zu Weihnachten ist die Hinrunde ja nicht beendet. Daher werden wir viel ansprechen, aber ebenso ist auch eine Erholung wichtig, da noch viele Spiele im neuen Jahr anstehen.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Edin Terzic über die Schwierigkeit seiner Trainer-Umstellung

  • ... Schwierigkeit der Umstellung Co-Trainer zum Chef: Wir waren uns einig, dass wir alle mutiger auftreten wollen. Daher kann ich nicht nur davon reden, sondern muss es auch vorleben. Es gab kaum Zeit, lange nachzudenken, daher musste sofort umgesetzt werden. Ich hatte damit kein Problem, für mich war es selbstverständlich. Daher war es wichtig, sofort klare Ansagen zu machen.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Michael Zorc über mögliche Corona-Auflagen in der Winterpause

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sprach vor dem Auswärtsspiel gegen Union Berlin auf der Pressekonferenz über ...

  • ... mögliche Auflagen in der Winterpause: Das orientiert sich in der Regel an den herrschenden Gesetzen rund um die Reise-Rückkehrer. Aktuell haben wir keine Beschränkungen in NRW, wissen aber nicht, ob sich das noch ändert. Im Moment bestünde keine Quarantäne-Pflicht. Es wäre daher zum Beispiel kein Problem, wenn Erling nach Norwegen oder Jadon nach England zur Familie will.
  • ... Veränderungen jetzt beim Team: Mit der kämpferischen Einstellung und Präsenz waren wir sehr zufrieden. Es war keine einfache Situation für die Spieler. Wir hatten in Bremen zu viele einfache Ballverluste. Da können wir uns mit der Qualität, die wir im Kader haben, verbessern. Aber ich hatte den Eindruck, dass das Team den Sieg erzwingen wollte, das hat mir sehr gut gefallen.
  • ... Trainer-Aussagen, die die Spieler stark reden: Das ist weniger für mich wichtig, sondern viel wichtiger für die einzelnen Spieler und die Mannschaft. Wenn wir vorgeben, wie wir vorgehen wollen, dann hat es immer etwas mit der Qualität mit der Mannschaft zu tun. Wenn man daran glaubt und festhält und Spieler in Qualität bestärkt, ist das zielführend.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Vorbericht zum Auswärtsspiel von Borussia Dortmund am 13. Bundesliga-Spieltag

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker am 13. Bundesliga-Spieltag zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund. Anstoß an der Alten Försterei ist heute (18. Dezember) um 20.30 Uhr. +++

Berlin/Dortmund - Nur drei Tage nach dem BVB-Krimi gegen Werder Bremen geht es für die Schwarz-Gelben in der Bundesliga schon wieder weiter. Die „Englische Woche“ macht es möglich. Das Team vom neuen Trainer Edin Terzic (38) gastiert zum Auftakt des 13. Spieltags bei den bislang in dieser Saison so furiosen Eisernern von Union Berlin.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Borussia Dortmund und Trainer Edin Terzic feiern erfolgreiches Debüt

Der Klub aus der Hauptstadt ist derzeit Tabellensechster und steht nur vier Zähler hinter dem BVB. Zuletzt ergatterte Union Berlin unter anderem ein 1:1 gegen den FC Bayern München.

Das Debüt von Trainer Edin Terzic ist geglückt. Nun geht es für ihn und den BVB am 13. Bundesliga-Spieltag zu Union Berlin.

Auf die Schwarz-Gelben wartet also vermutlich eine verdammt hohe Hürde. Immerhin glückte unter der Woche mit einem 2:1-Sieg bei Werder Bremen das Debüt von Edin Terzic.

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Trainer Marco Rose bei Borussia Dortmund der Top-Favorit und im Fokus

Trotzdem ist beim BVB der Top-Favorit und Trainer Marco Rose (44) von Borussia Mönchengladbach das vorherrschende Thema. Der 44-Jährige hat laut Medienberichten eine Ausstiegsklausel bei der „Fohlenelf“ und kann sich angeblich einen Wechsel im Sommer 2021 sehr gut vorstellen.

Ob die ungeklärte Trainer-Frage Borussia Dortmund vor dem Auswärtsspiel gegen Union Berlin ablenkt? Unter anderem diese Frage könnte bei der heutigen Pressekonferenz gestellt werden, die um 12 Uhr startet. Alle wichtigen Aussagen wird es dann hier dazu geben.

Video: Mats Hummels von Borussia Dortmund ist offenbar nicht schwerer verletzt

Union Berlin - BVB im Live-Ticker: Youssoufa Moukoko ist der neue Superstar bei Borussia Dortmund

Dann bezieht Edin Terzic vielleicht auch Stellung zum BVB-Personal. Kehren womöglich Thomas Meunier (29), Thomas Delaney (29) und Thorgan Hazard (27) gegen Union Berlin zurück?

Klar scheint hingegen, dass der Trainer von Borussia Dortmund auf den neuen Superstar setzt. In Abwesenheit des verletzten Erling Haaland (20) bekam Youssoufa Moukoko (16) zuletzt die Chance in der Startelf. Angesichts mangelnder Alternativen für die Sturm-Zentrale dürfte der erst 16-Jährige erneut von Beginn an auflaufen.