Borussia Dortmund zu fehlerhaft

Die BVB-Einzelkritik zur „Katastrophe“ von Berlin: Nur einmal Note 2

Youssoufa Moukoko schoss gegen Union Berlin sein erstes Bundesliga-Tor für den BVB
+
Youssoufa Moukoko schoss gegen Union Berlin sein erstes Bundesliga-Tor für den BVB.

Zwei Tore nach Ecken besiegelten die 1:2-Niederlage des BVB bei Union Berlin. Gute Noten sind in der Einzelkritik für Borussia Dortmund daher Mangelware.

Berlin – Borussia Dortmund ist unter neuem Trainer in alte Schwächen verfallen. Bei der 1:2-Niederlage des BVB gegen Union Berlin pennte die Mannschaft von Edin Terzic (38) zweimal nach Ecken.

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Enttäuschende Noten für Borussia Dortmund

Roman Bürki: An Roman Bürki lag die Pleite nicht. Der Torhüter hielt, was zu halten war. Bei den beiden Eckbällen gegen die Kopfbälle von Awoniyi (58.) und Friedrich (78.) konnte er nichts machen. Extraklasse seine Rettungstat per Fußabwehr (17.). Im Spielaufbau nicht immer ideal. Note: 3

Thomas Meunier: Sein Muskelfaserriss ist ausgeheilt, deshalb kehrte er gegen Union Berlin wieder in die Startelf des BVB zurück. Das Ziel: Den zweikampfstarken Hauptstädtern mit Körperlichkeit begegnen. Tatsächlich gewann er 75 Prozent seiner Zweikämpfe, machte aber dennoch kein gutes Spiel. Katastrophaler Ballverlust vor der Großchance von Awoniyi (17.). Beim 1:0 der Gastgeber kam er nicht in das Kopfballduell am kurzen Pfosten. Zudem offensiv überhaupt kein Faktor. Note: 5

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Note 5 für Manuel Akanji

Mats Hummels: Der Führungsspieler war nach der Pleite gegen Berlin auf 180! Im Sky-Interview tobte er: „Die Standards sind‘s, ganz klar! Da steht der stärkste Kopfballspieler des Gegners zehn Meter frei. Wir hauen uns selber in die Pfanne. Das ist unverzeihbar.“ Und weil man bereits gegen Köln das Spiel wegen Standards verlor: „Das ist eine Katastrophe!“. Er selbst leistete sich schon früh einen leichtsinnigen Fehlpass, den er aber selbst wieder ausbügelte (2.). Engagiert im Aufbauspiel und lautstarker Antreiber. Note: 4

Manuel Akanji: In der ersten Halbzeit des Spiels gegen Berlin war Manuel Akanji ein echter Unsicherheitsfaktor. Gleich mehrfach beschwor er durch Ballverluste Gefahr im eigenen Strafraum herauf. In der zweiten Halbzeit wurde er sicherer. Bis zum 2:1 für Union, als Friedrich ihm und seinen Verteidigerkollegen entwischte. Note: 5

Die BVB-Abwehr tat sich schwer gegen Union. Mats Hummels bekommt in der Einzelkritik immerhin noch die Note 4.

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Raphael Guerreiro sammelt eine weitere Vorlage

Raphael Guerreiro: Mustergültige Vorlage in den Lauf von Youssoufa Moukoko (60.). Raphael Guerreiro war damit in den jüngsten fünf Bundesliga-Spielen immer an einem Treffer des BVB beteiligt. Er ist der ruhige Leader, der durch Leistung vorangeht. Auch heute wieder einer der Besseren. Zudem der lauffreudigste Dortmunder auf dem Platz (11,8 Kilometer). Note: 3

Axel Witsel: Einmal mehr kam der Mittelfeld-Mann auf 96 Prozent Passquote. Sorgte mit seinen Querpässen neben Emre Can aber für ein Kreativitätsvakuum in der Zentrale. Gewann überdies nur die Hälfte seiner Zweikämpfe. In Halbzeit zwei aber verbessert. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Marco Reus taucht wieder ab

Emre Can: Bezeichnend die Szene, als er in der 40. Minute nach einem völlig misslungenen Volleyschuss verzweifelt die Hände vors Gesicht schlug. Durchaus bemüht, für etwas mehr Durchschlagskraft zu sorgen. Ohne nennenswerten Erfolg. Note: 4

Marco Reus: „Peu à peu besser“ solle der BVB-Kapitän werden, sagte Edin Terzic. Die vielversprechende Leistung beim 2:1-Erfolg gegen Bremen machte in der Tat Hoffnung. Was gegen Union Berlin folgte, war ein kolossaler Rückschlag. Mit nur 36 Ballkontakten nahezu unsichtbar. Zudem passte beim 0:1 die Abstimmung am kurzen Pfosten mit Thomas Meunier nicht. Seine beste Szene hatte er kurz vor seiner Auswechselung im Doppelpass mit Youssoufa Moukoko (71.). Note: 5

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Giovanni Reyna mit fatalem Stellungsfehler

Jadon Sancho: Er ist derzeit alles andere als in Top-Form. Und ja, von einem Spieler seines Kalibers erwartet man viel mehr. Trotzdem: Obwohl vieles nicht gelingt, ist er meist beteiligt, wenn der BVB zu Abschlüssen kommt. Heute wieder mit vier Torschüssen und zwei Vorlagen. Das Zusammenspiel mit Youssoufa Moukoko ließ schwarz-gelbe Fans zumindest in der Anfangsphase mit der Zunge schnalzen. Note: 4

Giovanni Reyna: Der filigrane Ballkünstler ist kein Abwehr-Experte. So viel steht fest, seit er Awoniyi am langen Pfosten völlig unbedrängt zum Tor für Union Berlin einköpfen ließ. Offensiv gelang leider auch nicht viel. Note: 4,5

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Youssoufa Moukoko freut sich über erstes Bundesliga-Tor

Youssoufa Moukoko: Das junge Sturmtalent ist in der Bundesliga angekommen. Und wie! Ein Augenschmaus war seine Rakete zum 1:1 (60.). Der entfesselte Jubel danach ebenso. Zuvor war er noch mit einem ähnlich satten Abschluss am Pfosten gescheitert (45.). Wenn der BVB gefährlich wurde, war er dabei. Note: 2

Julian Brandt: Ersetzte in der 72. Minute Marco Reus. Ohne Note

BVB-Einzelkritik gegen Union Berlin: Bellingham, Morey und Schulz ohne Noten

Jude Bellingham: Kam nach 80 Minuten für Emre Can. Ohne Note

Mateu Morey: Ebenfalls ab Minute 80 für Thomas Meunier mit von der Partie. Ohne Note

Nico Schulz: Ab der 85. Minute an Stelle von Manuel Akanji dabei. Ohne Note

Mehr zum Thema