Schlägerei in Portugal

BVB-Ultras in Lissabon nach Krawallen verhaftet – Polizisten verletzt

Vor dem Spiel des BVB gegen Sporting wurden in Lissabon mehrere Ultras verhaftet. Zwei Polizeibeamte wurden im Vorfeld des Champions-League-Spiels verletzt.

Dortmund - Am Mittwoch (24. November) trat der BVB in der Champions League gegen Sporting an (1:3). Schon am Vorabend kam es in der portugiesischen Hafenstadt zu Ausschreitungen.

NameBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB: Ultras vor Sporting-Spiel in Lissabon verhaftet

Wie der Kicker zuerst berichtete, sind nach einer Auseinandersetzung in und vor einer Bar in Lissabon mehrere BVB-Ultras festgenommen worden. Die sieben bis neun Personen sollten am Mittwochnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei den Personen handelt es sich dem Bericht zufolge um Mitglieder einer großen Ultra-Gruppierung von Borussia Dortmund. Laut Bild-Zeitung soll die Schlägerei gegen 23.40 Uhr im Lissabon-Stadtteil Bairro Alto stattgefunden haben.

Vor dem Spiel des BVB gegen Sporting wurden in Lissabon mehrere Ultras verhaftet.

BVB-Ultras in Lissabon verhaftet: 40 Personen beteiligt, zwei Polizisten im Krankenhaus behandelt

Insgesamt waren offenbar etwa 40 Personen an dem Vorfall beteiligt, bei dem auch zwei Polizeibeamte verletzt worden sind, die anschließend im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der BVB habe die Vorfälle bestätigt. Die Gründe für die Schlägerei und weitere Details sind noch nicht bekannt.

Und als wenn die schlechten Nachrichten nicht reichten, folgte im Anschluss daran auch noch die 1:3-Niederlage gegen Sporting. Durch die Niederlage mit zwei Toren Differenz schied Borussia Dortmund in Lissabon sogar schon am vorletzten Spieltag der Gruppenphase sicher aus und darf im kommenden Jahr nur in der Europa League weiterspielen.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema